GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Geheimakte Tunguska: First Look

Personal Computer 
Hersteller: Fusionsphere Systems
Publisher: Koch Media
Genre: Adventure und Rollenspiel: Adventure
In letzter Zeit werden Rätsel-Fans wieder vermehrt gute Adventures präsentiert, besonders dtp hat sich hier einen guten Ruf gemacht. Jetzt spielt auch Deep Silver mit und kündigt für das Frühjahr 2006

Geheimakte Tunguska

an, ein klassisches Point-and-Click-Adventure. Wir haben uns das bei den deutschen Studios Animation Arts und Fusionsphere Systems in Entwicklung befindliche Spiel auf der Games Convention genauer angeguckt.

Die Entwickler orientieren sich bei ihrem Werk, wie sie selbst zugeben, besonders stark an den klassischen Adventures von Lucas Arts. Und das Spiel befindet sich auch in bester Indiana Jones-Manier. Auf der Suche nach ihrem verschollenen Vater kommt die Mechanikerin Nina Kalenkow zusammen mit ihrem Freund Max Gruber dem Geheimnis des (angeblichen) Meteor-Absturzes von 1908 im Tunguska-Gebiet auf die Spur. Dabei steuert ihr vornehmlich Nina, dürft aber auch ab und an die Rolle ihres Kompagnons übernehmen, während ihr mit den beiden um die halbe Welt reist. Befehle werden nur mit der Maus gegeben und das besonders komfortabel. Bei jedem Objekt wird, wenn es mit dem Maus-Cursor anvisiert wird, angezeigt, welche Aktion mit welcher Maustaste ausgeführt werden kann. Und dass ihr den Monitor stundenlang nach einem bestimmten Objekt absuchen müsst, soll auch nicht mehr vorkommen, denn auf Knopfdruck lassen sich alle interagierbaren Gegenstände hervorheben. Auch die Gespräche werden bequem geführt: Wie in Baphomets Fluch gebt ihr per Icon das Gesprächsthema vor. Zu guter Letzt befindet sich das Inventar immer am unteren Bildschirmrand eingeblendet; ihr werdet es wohl auch öfters benutzen dürfen, denn auch die allseits geliebten Item-Kombinations-Rätsel sollen mit von der Partie sein. Überhaupt sollen die Aufgaben klar erkennbar sein, obskure Schieberätsel, Puzzles und dergleichen sollen nur in Ausnahmen den Weg ins Spiel finden.

Die ersten gezeigten Rätselaufgaben sehen auch schon recht überzeugend aus, noch auffälliger, im positiven Sinne, ist jedoch die Grafik. Vor liebevoll gezeichneten, zweidimensionalen Hintergründen agieren die 3D-Charaktere butterweich und wunderbar eingebettet. Darüber hinaus wirkt die Szenerie kaum steril oder künstlich. Vögel fliegen durch das Bild, eine Landschaft zieht am Zug-Fenster vorbei oder Regentropfen prasseln auf einen britischen Pub. Ein nettes Feature am Rande ist das automatisch geführte Tagebuch, das gerade nach einer längeren Spielpause den Wiedereinstieg erleichtert; hier werden die letzten Aktionen, aber auch die momentanen Probleme schriftlich festgehalten.

Geheimakte Tunguska
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Jan Gieseler


Geheimakte-Tunguska


Geheimakte-Tunguska


Geheimakte-Tunguska


Geheimakte-Tunguska


Jan Gieseler am 27 Aug 2005 @ 15:34
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen