GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

SpellForce: Preview

Personal Computer 
Hersteller: Phenomic
Publisher: JoWooD
Genre: Strategie: Echtzeit-Strategie
Was haben Warcraft III, Dungeon Siege und Diablo II gemeinsam? Anscheinend gehören sie zu den absoluten Lieblingsspielen der Jungs aus dem Hause Phenomic, den Entwicklern des neuen Anwärters auf den Thron der Rollen- beziehungsweise Strategiespiele. Was diese beiden Genres mit dem neuen, mit dem Best Game Award der GC ausgezeichneten Titel SpellForce - The Order of Dawn von Publisher JoWooD zu tun haben, erfahrt ihr in unserer Preview.



Eine Story, wie sie im Buche steht

In einer Welt, jenseits jeglicher Vorstellungskraft... In ihrer unermesslichen Gier nach Macht und ihrem Durst nach Zerstörung, fanden sich die 13 mächtigsten aller Magier zusammen, um das Land in Dunkelheit zu legen und in eine endlose Spirale des Chaos und der Zerstörung zu lenken. In kürzester Zeit wurde die bisherige Welt aus den Angeln gerissen und die Elemente aus ihrer regulären Bahn geworfen - Elemente, die fortan dem Bösen dienen sollten. Kontinente zersplitterten wie Glas und glitten über den Planeten wie leblose Blätter im Wind.

Riesige Armeen, gebunden an die mächtigen Runen aus längst vergessenen Tagen, streiften über die Kontinente, um den Überlebenden der Katastrophe den Krieg zu bringen. Allein ein paar kleine Kontinente, verbunden durch magische Portale, waren übrig geblieben. Heute, nur ein paar Jahre nach der grossen Katastrophe, ist das Böse zurückgekehrt - stärker und gefährlicher als je zuvor - um sein Werk zu vollenden. Einen winzigen Hoffnungsschimmer bringt eine alte Prophezeiung, die von einem Menschen handelt, einem Menschen, verbannt in die Unsterblichkeit, für immer und ewig gebunden an die mächtige Kraft der Blut-Runen aus der Vorzeit. Schon bald ist die Zeit gekommen, in der die Macht des Einen das Schicksaal aller bestimmen wird. Hier beginnt das fantastische Abenteuer von SpellForce - The Order of Dawn.

Gut gemixt ist halb gewonnen

SpellForce - The Order of Dawn wurde mit einem Konzept gesegnet, das im Spielebereich seinesgleichen sucht. Hier treffen die wichtigsten Faktoren aus Rollenspiel und Echtzeit-Strategie zusammen und bilden gemeinsam die gesündeste Mischung, die ich bisher erlebt habe. Aus Runen auferstanden stellt sich ein Held der Gefahr des Bösen, welche hinter jeder Ecke und auf jedem noch so kleinen Pfad ihr Unwesen treibt. Was wäre aber ein Held und Anführer ohne seine Gefolgschaft? Aus diesem Grunde sucht der Held zunächst eine passende "Geburtsstätte" für seine Helfer. Während mit Hilfe dieser Stätte eine ausreichende Menge an Personal erschaffen wird, bleibt für den Helden zunächst Zeit, sich das Umland anzuschauen, um bereits vor dem Aufbau einer Machtzentrale geeignete Ressourcen ausfindig zu machen. Sind die ersten Arbeiter erst einmal zugegen, kann der Bau einer mächtigen Basis beginnen.

Aller Anfang ist bekanntlich schwer

Schenkt man dieser Überschrift Glauben, erwartet uns ein schwerer Start - doch weit gefehlt. Bevor wir in den Genuss der ersten echten Schlacht kommen, wird uns in der Preview ein beeindruckend detailliertes Tutorial präsentiert. Jeder - aber auch wirklich jeder - Button und jede Funktion wird hier textlich und audiovisuell erklärt. Sehr angenehm ist hierbei, dass der Sprecher nicht zu schnell redet und dass der Spieler ausreichend Zeit bekommt, alle Funktionen und Aufgaben in angemessener Zeit zu erfüllen und auszuprobieren. Aufgaben? Richtig gelesen, im Tutorial bekommt der Spieler die ersten Mini-Quests gestellt. So wird sichergestellt, dass der Spieler auch alles verstanden hat und dass es schnell weitergehen kann. Keine Angst, Hektik ist hier nicht angebracht, denn jede Aufgabe bleibt in Textform auf dem Bildschirm erhalten, so dass man immer im Blick hat, was noch zu tun ist.

Die Hauptaufgabe im Tutorial ist es, mit einer Magierin, die auf den schönen Namen Tahira hört, einen Runenstein aus den Klauen des Bösen zu stehlen und dem Eigentümer zurückzubringen. Der Runenstein befindet sich in den Händen der Orks, die darauf sinnen, das Böse auszubreiten und die Dunkelheit zu bringen. Es gilt nun, zwei Camps der fiesen Gesellen zu zerstören, um dem Anführer den Stein zu entreissen. Diese Mission sollte auch für die Anfänger unter uns kein grosses Problem darstellen, da wir uns immer noch im Tutorial befinden und alles sehr schön erklärt wird. Der komplette Aufbau einer Basis wird hier jedem so gut wie möglich erläutert und so extrem vereinfacht.

In der späteren Kampagne ist der Aufbau dadurch schon Routine und bringt keine Probleme mit sich. Wenn die Basis erst einmal selbstversorgend läuft, sollte man sich schleunigst um die Aufstellung einer Armee kümmern, denn der Feind stattet uns ab und zu einen Besuch ab, der nicht gerade friedlicher Natur ist. Ganz zu Anfang stehen uns zwei Arten von Kriegern zur Verfügung: Die Rekruten und die Bogenschützen; also Nah- und Fernkämpfer. Gleichermassen produziert, sollte es in den anfänglichen Kämpfen keine Probleme geben. Später gesellen sich dann noch die Kleriker hinzu, die im Kampf sehr nützlich sind. Sie packen nicht nur selbst mit an, sondern haben auch die Fähigkeit, befreundete Einheiten zu heilen, ziehen sich diese nicht selten ordentliche Blessuren zu.

SpellForce
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin


SpellForce


SpellForce


SpellForce


SpellForce


Admin am 09 Mrz 2005 @ 04:32
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen