GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Star Wars - Empire at War: First Look

Personal Computer 
Hersteller: Petroglyph
Publisher: LucasArts
Genre: Strategie: Echtzeit-Strategie
Die Star Wars-Saga hat Produkte hervorgebracht, an die man nach den ersten drei Kinofilmen Ende der Siebziger nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Vom einfachen Plastik-Lichtschwert bis hin zu kleinen detaillierten Raumschiffen reicht die Palette des Angebots. Auch auf dem PC durften wir bereits häufig das Lichtschwert schwingen und mit Laserkanonen auf feindliche Widersacher schiessen. Im Strategie-Sektor jedoch gab es bislang nur wenige Spiele, die versucht hatten, das Star Wars-Ambiente bestmöglich einzufangen. Das auf der Age of Empires-Engine aufbauende Star Wars: Battlegrounds konnte dabei nicht als Top-Spiel in Erscheinung treten. Strategen wurden wahrlich bislang nicht mit guten Spielen im Star Wars-Universum verwöhnt. Damit soll in Kürze Schluss sein, denn mit Star Wars: Empire at War steht ein ganz heisser Kandidat in den Startlöchern.

Die Mischung liest sich wie ein Who-is-who des Strategie-Genres: 3D-Echtzeit-Gefechte in verschiedenen Spielumgebungen, gemischt mit kernigen 2D-Weltallschlachten, eingebettet in eine dynamisch verlaufende Kampagne. Kann dies überhaupt funktionieren oder hat sich Activision da zu viel vorgenommen? Es sieht so aus, als sollte die interessante Mischung tatsächlich funktionieren, denn bereits ein paar Wochen vor dem voraussichtlichen Verkaufsstart wirkt das Spielgeschehen bereits sehr stimmig. Einige Jahre nach der endgültigen Verwandlung des jungen Anakin Skywalker in den von der dunklen Macht umnebelten Darth Vader beginnt die Geschichte von Empire at War. Erste zaghafte Widerstände formieren sich unter eurem Kommando. Erste Missionen lassen bereits erkennen, welch taktische Tiefe das Spiel euch bieten wird. Wer blind nach vorne stürmt, ohne auf Schutzschilde oder Hinterhalte des Gegners zu achten, rennt ins Verderben.

Vorsichtige Vorgehensweise ist Grundvoraussetzung in Empire at War. Dabei teilt sich das Spiel grundsätzlich in einen Strategie- und einen Schlachtenplan ähnlich dem von Rome: Total War auf. Auf einer Karte der Galaxie verschiebt ihr eure Truppen und Flotten, errichtet Kasernen, schürft in Minen nach Rohstoffen und seid sogar in der Lage, ganze Raumstationen zu bauen. Ihr bekommt verschiedene Missionen zugewiesen. So sollt ihr mit den beiden Robotern C-3PO und R2-D2 auf dem Planeten Wayland beispielsweise einen Computer des Imperiums anzapfen. Dies stellt sich alles andere als einfach dar, denn imperiale Truppenverbände versuchen, euch daran zu hindern. Der Schutz für die Droiden hat nun absolute Priorität, daher sucht ihr vor der Mission entsprechend abwehrstarke Einheiten aus.

Doch genauso gut könntet ihr vor dieser Mission noch eine andere Welt erobern und mit den daraus resultierenden Credits-Einnahmen anschliessend eine stärkere Streitkraft auf dem Planeten Walyand schicken, um eine grössere Chance auf den Sieg dort zu haben. Andere Boni werden voraussichtlich bessere Rüstungsteile oder eine Werft zum beschleunigten Bau von Raumschiffen sein. Welche Einheiten ihr letztlich mit auf die Oberfläche nehmt, ist eine der schwierigen Entscheidungen, vor der ihr als Oberbefehlshaber ständig stehen werdet. Dabei ist die Missionsvielfalt enorm, zumal ihr in den verschiedenen Umgebungen Sumpf, Stadt, Eis, Lava, Wald und Wüste gänzlich andere Voraussetzungen vorfindet. Basisbau und defensive Vorgehensweisen sind zwar nur selten gefordert, doch alleine die Angriffsoptionen wird dafür sorgen, dass euch so schnell nicht langweilig wird.

Star Wars - Empire at War
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Markus Grunow


Star-Wars---Empire-at-War


Star-Wars---Empire-at-War


Star-Wars---Empire-at-War


Star-Wars---Empire-at-War


Markus Grunow am 11 Jan 2006 @ 21:44
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen