GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Sudden Strike II: Preview

Personal Computer 
Hersteller: CDV
Publisher: CDV
Genre: Strategie: Echtzeit-Strategie
"Krieg kann man nicht spielen, sagt mein Opa", so lautete der Spruch zum 2. Weltkrieg Echtzeitstrategie-Hit

Sudden Strike

. Dass man ihn doch spielen kann, und dies äusserst gut, bewies die eindrückliche Verkaufszahl von 500´000. Vom Erfolg beflügelt war es keine Überraschung über einen Nachfolger zu hören. Da das Spielprinzip schon recht gut war, wurde daran wenig geändert, doch im Innern, da schlummert die ein oder andere sehr interessante Weiterentwicklung.



Was ist Sudden Strike?

Zuerst stelle ich kurz die Vorgänger vor, um die wichtigsten Details des Spielprinzips wiederzugeben. Angesiedelt ist das Spiel im 2. Weltkrieg und man kann im ersten Hauptprogramm die deutschen, amerikanischen und russischen Einheiten steuern. Gegenüber anderen Echtzeitspielen kann man in SuSt jedoch keine Basis aufbauen und neue Einheiten produzieren. Pro Mission erhält man eine limitierte Anzahl von Streitkräften, welche nur bei erreichten Zwischenzielen Verstärkung erhalten. Das Schlachtfeld wird in isometrischer 2D Ansicht dargestellt, was sich gut bewährt hat. Insgesamt gibt es pro Armee jeweils über 100 verschiedene Einheiten, vom einfachen Soldaten über den Scharfschützen bis zum Panzerfahrer, Artillerie, Lastwagen und Bomber.

Strategie und Aufklärung spielen die grösste Rolle. Wer das Ziel der Mission erreichen möchte, muss vorsichtig agieren und stets Aufklärung betreiben, sei es mit zum Tode verurteilten Soldaten, schnellen Panzern oder Aufklärungsflugzeugen. Nur so kann man der schnellen Vernichtung durch die feindliche Artillerie entgehen, was aber durch den happigen Schwierigkeitsgrad wohl auch manchen Anfänger frustriert hat. Wichtig ist auch das Gelände richtig auszunutzen, manche Schlacht wurde nur wegen gut positionierten Artillerie-Geschützen gewonnen.

Im Add-On Sudden Strike Forever kam noch der General sowie Missionen in der Wüste mit den Briten hinzu. Vor allem der General konnte überzeugen, weil er mit dem Fernrohr weit in die gegnerische Hälfte hineinblicken konnte, somit die schwierige Aufklärung erleichterte. Grafisch haben auch die Vorgänger-Produkte überzeugt, die Kriegs-Atmosphäre kommt recht gut rüber. Nun aber zum Thema dieser Preview: Sudden Strike 2.

Konnichiwa nippon, douzoyoroshiku

Was soviel heisst wie "Willkommen Japan, nett euch kennenzulernen". Der 2. Weltkrieg hat ja nicht nur in Europa und Afrika stattgefunden, sondern auch im Pazifik wurde heftig um jede Insel gekämpft. So kann man jetzt also bereits neben deutschen, britischen, russischen und amerikanischen auch japanische Kampagnen bestreiten. Die in der Preview-Version gezeigten Missionen der Japaner bewiesen die bereits gute Umsetzung der pazifischen Inselwelt: Palmen, Dschungel, Sandstrände und teils hohe Berge. Mit den Japanern muss man sich gegen die britische Macht zur Wehr setzen. Gegenüber den Missionen auf dem Festland bietet die Inselwelt natürlich viel mehr Verstecke, was es dem Angreifer leichter macht, dem Gegner näher zu kommen. Dank der neuen Boot-Einheit kann man jetzt leicht von Insel zu Insel springen und sich durch die ebenfalls neuen durchschlagskräftigen Schlachtkreuzer schützen lassen.

Sudden Strike II
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin


Sudden-Strike-II


Sudden-Strike-II


Sudden-Strike-II


Sudden-Strike-II


Admin am 09 Mrz 2005 @ 04:43
oczko1 Kommentar verfassen