GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

ALFA Antiterror: Review

  Personal Computer 

Aus dem kalten Russland kommt mit ALFA Antiterror Nachschub für Taktik-Fans. Die Entwickler von Jagged Alliance 3D lassen euch reale Einsätze der ALFA-Einheit nachspielen. Wie sich der Kampf gegen den Terror spielt, erfahrt ihr in unserem Test.

Im Story-Modus schlüpft ihr in die Rolle eines jungen Soldaten, der die Möglichkeit erhält, Teil der ALFA-Spezialeinheit zu werden. Innerhalb der zweiundzwanzig Missionen des Story-Modus klettert ihr dabei die Karriereleiter hoch und kommandiert bis zu sechzehn Soldaten. Laut den Entwicklern basieren die Missionen dabei grösstenteils auf Begebenheiten wahrer Einsätze der damaligen ALFA-Mitglieder. Auch die Einsatzorte wurden, soweit es möglich war, originalgetreu den damaligen Szenarien nachempfunden.

Vor jeder Mission erhaltet ihr in einem kurzen Briefing eure Einsatzziele und einige Infos und Bilder zum Einsatzort. Bevor es dann ans Eingemachte geht, dürft ihr euren Soldaten erstmal mit Schnellfeuerwaffe, Pistole, Granate, Panzerfaust, Helm und Weste ausrüsten. Beim Ausrüsten solltet ihr aber auch an das Gewicht der verschiedenen Waffen und der Kleidung denken. Muss ein Soldat ein hohes Gewicht mit sich schleppen, ist er dementsprechend langsam zu Fuss unterwegs. Mit höherem Rang dürft ihr später auch eure Truppenmitglieder aussuchen und ausrüsten. Eure Wahl sollte gut überlegt sein. Angreifer, sprich normaler Fusssoldat, Scharfschütze und Grenadier stehen zur Verfügung. Wie viele Soldaten euch zur Auswahl stehen, liegt am künftigen Einsatz. Zudem sind Soldaten, die den letzten Einsatz überlebt haben, wieder im Kader zu finden. Achtet deshalb darauf, so wenige Verluste wie möglich auf eurer Seite zu haben.

Die Einsatzziele in den Missionen wissen durchaus zu unterhalten. Mal müsst ihr Geiseln befreien und evakuieren, eine Artillerie unterstützen oder eine bestimmte Stellung halten. Für alle erfüllten Einsatzziele erhaltet ihr Kommandopunkte (KP). Vorsicht, es können euch aber auch KP abgezogen werden. Das passiert zum Beispiel, wenn ihr Verluste in Form von Geiseln oder Soldaten während eines Einsatzes erleidet. Nach jedem erfolgreichen Einsatz gibt euch eine Tabelle Informationen über den Verlauf des Einsatzes. Neben Abschüssen und Verlusten seht ihr ganz unten, wie viele KP ihr erspielt habt. Diese nutzt ihr, um eure Soldaten und die restlichen Mitglieder zu befördern. Dadurch verbessern sich Eigenschaften wie Beweglichkeit, Präzision und Beobachtungsgabe der Mitglieder. Ränge könnt ihr aber nicht überspringen, sondern müsst euch an die Reihenfolge halten. Ausserdem braucht ihr eine bestimmte Menge an Erfahrung, um den nächsten Rang mit Hilfe von KP zu erhalten. Erfahrung sammelt ihr in ALFA nur durch Töten feindlicher Soldaten. Ebenfalls für eine bestimmte Anzahl an KP könnt ihr den Soldaten Auszeichnungen verleihen, welche natürlich abhängig vom jeweiligen Rang sind. Auszeichnungen verbessern, ähnlich wie eine Beförderung, bestimmte Attribute des jeweiligen Soldaten. Wer seine Mitglieder in einem bestimmten Gebiet verbessern oder auf eine Aufgabe spezialisieren will, der lässt sie einfach einen Ausbildungskurs besuchen. Mit Sturm-, Scharf- und Pionierausbildung sowie einem Marschschnellkurs und Grundkurs stehen fünf Bereiche zur Auswahl. Insgesamt können Soldaten um acht Stufen verbessert werden. Angefangen bei furchtbar, schlecht, unterdurchschnittlich und durchschnittlich bis hin zu
überdurchschnittlich, gut, ausgezeichnet und top können die Mitglieder sich verbessern.

ALFA Antiterror
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Carlos Mancebo

ALFA-Antiterror


ALFA-Antiterror


ALFA-Antiterror


ALFA-Antiterror


Carlos Mancebo am 24 Sep 2006 @ 20:11
oczko1 Kommentar verfassen