GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Arena Wars Reloaded: Review

  Personal Computer 

Schon in einer frühen Beta-Version konnte uns Arena Wars Reloaded durch packende Schlachten überzeugen. Besonders gefiel uns die Schnelligkeit, die dieses Spiel ausmacht. Knapp zwei Monate nach unserem ersten Eindruck steht nun endlich die Vollversion im Handel. Haben die Entwickler die Zeit genutzt, um die letzten Probleme zu beseitigen und neue Features einzubauen? Wir verraten es euch!

Mit Arena Wars erschien unter Publisher Ascaron / Take 2 ein ganz spezielles Echtzeit-Strategie-Spiel, welches vor allen Dingen auf den Multiplayer-Part ausgerichtet gewesen ist. Trotz guter Wertungen kam Arena Wars jedoch nicht aus dem Status eines Nischenproduktes heraus. Mit Arena Wars Reloaded schlagen die Entwickler jetzt jedoch zurück. Das schnelle Gameplay wurde um wesentliche Features verbessert, zudem kann die Grafik jetzt auch mit Command & Conquer 3 und Co. deutlich mithalten. Das Beste zum Schluss: Arena Wars Reloaded kostet gerade einmal günstige 20 Euro. Doch alles der Reihe nach:

Vergesst, was ihr bislang in RTS-Spielen gelernt habt. Arena Wars Reloaded (kurz AWR) stellt das Genre kurzerhand auf den Kopf. Ein Ressourcensystem gibt es zwar, doch das Sammeln von Goldstücken, Erzen oder Tiberium ist nicht vonnöten. Zu Beginn eines jeden Spiels erhaltet ihr automatisch einen fixen Geldbetrag auf eurem Konto gutgeschrieben. Was ihr nun damit anstellt, ist euch überlassen. Am sinnvollsten wäre es jedoch, das Geld in neue Einheiten zu investieren, um eurem Gegner ordentlich eins auf die Mütze zu geben. Sobald eine eurer Einheiten zerstört wurde, wird euch die darin investierte Kohle sofort wieder verrechnet, so dass ihr mit dem Bau weiterer Einheiten ohne Zeitverlust beginnen dürft.

Auch bei der Auswahl der Spielmodi gehen die Entwickler neue Wege. Anstatt euch irgendwelchen langweiligen Missionseinheitsbrei vorzusetzen, könnt ihr euch in Capture the Flag, Bombing Run oder Double Domination mit bis zu acht Spielern austoben. Schnell steht jedoch fest, dass besonders der Flaggenklau auch online am häufigsten gespielt wird. Egal, für welchen der drei Modi ihr euch auch entscheidet, Hektik steht in Arena Wars Reloaded an vorderster Front, denn ständig ist auf den relativ eng designten Maps etwas los. Besonders fies ist es, wenn die Karte mit einem gut ausgerüsteten Warpsystem versehen ist. Da kann es durchaus schon einmal passieren, dass eine ganze Schar an feindlichen Truppen sich ungesehen an eurer Armee vorbeischleicht und mitten in eurer eigenen Basis wieder auftaucht.

Während das Warptor bereits in Arena Wars für unvorhergesehene Ereignisse sorgte, dürft ihr in AWR nun auch Raketentürme und Ressourcenbunker erobern. Ein an einer zentralen Stelle positionierter Raketenturm sorgt für Ordnung unter den angreifenden feindlichen Truppen. Je nachdem, welche Einheit den Turm erobert, wird die Anzahl der nutzbaren Raketen erhöht. Jedoch solltet ihr euch nicht gänzlich auf das stationäre Gebäude verlassen, da der Turm nur auf entfernte Ziele schiessen kann.
Ebenfalls nützlich ist das Erobern von Ressourcenbunkern. Einmal eingenommen, vermehren sie das euch zur Verfügung stehende Geld, so dass ihr mehr Einheiten in Produktion geben könnt.

Arena Wars Reloaded
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Alexander Boedeker

Arena-Wars-Reloaded


Arena-Wars-Reloaded


Arena-Wars-Reloaded


Arena-Wars-Reloaded


Alexander Boedeker am 03 Jul 2007 @ 07:49
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen