GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Avencast - The Rise of the Mage: Review

  Personal Computer 

Mit Hellgate: London und Legend: Hand of God wurden in den letzten Wochen zwei mit einigen Vorschlusslorbeeren bedachte Action-Rollenspiele veröffentlicht, die uns letztlich in den Tests aber nicht vollauf begeistern konnten. Damit ist aber noch lange nicht das diesjährige Ende der Veröffentlichungen im Genre erreicht, denn das junge österreichische Entwicklerstudio Clockstone schickt sich mit Avencast an, das seit Diablo oft kopierte, aber selten veränderte Spielprinzip des Hack-and-Slays zu variieren. Warum die Kämpfe ab sofort wirklich in Arbeit ausarten, erfahrt ihr in unserem Test.

Sturm und Drang sowie fremde Dimensionen

Findelkind wird von einem alten, weisen und zurückgezogen lebenden Mann gefunden und aufgezogen, zieht dann als Jugendlicher in die weite, mittelalterlich-fantastische Welt hinaus, um seinen Wissensdurst und das Verlangen nach Abenteuern zu stillen. So weit nichts Besonderes in der Hintergrundgeschichte von Avencast. Da der junge Mann - selbstredend euer Alter Ego - schon seit frühester Kindheit eine besondere magische Begabung an den Tag gelegt hat, führen ihn seine Schritte zielstrebig in die Magierakademie Avencast, wo er auch als Schüler aufgenommen wird.

Hier springt ihr in die Geschichte ein, übernehmt die Geschicke des nach euren Wünschen benannten Jungmagikus und erfüllt einige Aufträge, als auf einmal die Hölle losbricht. Oder zumindest eine fremde Dimension voller fieser Monster, die durch ein missglücktes Experiment in die Akademie strömen. Keine Frage, hier wird euer Typ verlangt. Den alten Zauberern muss schliesslich mal gezeigt werden, wie man heutzutage die Welt rettet!

Übung macht den (Zauber-)Meister

Zum Glück durftet ihr vorher schon ausgiebig in einer Trainingsarena das Kämpfen üben. Und das ist auch bitter nötig, denn anders als in praktisch allen Diablo-Klonen betrachtet ihr zwar das Geschehen aus einer Schulter- oder noch weiter rausgezoomten isometrischen Perspektive und gebt Befehle mit der Maus, aber es reicht eben nicht, einfach auf einen Gegner zu klicken. Wie in einem Action-Spiel bewegt ihr euren Magier mit den Tasten W, A, S und D, um im rechten Moment Attacken zu starten. Hier wird es jetzt richtig kompliziert: Magische Nahkampfschläge mit eurem Zauberstab - übrigens der einzige Waffentyp im gesamten Spiel - oder Distanzzauberattacken aktiviert ihr durch Tastenkombinationen. Hinten, vorne, linke Maustaste aktiviert einen mächtigen Schlag mit dem Stab, der den Gegner zu Boden wirft; hinten, rechts, hinten, rechte Maustaste beschwört das gefürchtete kristalline Seepferdchen (kein Scherz!), das euch eine gewisse Zeit ziemlich effektiv unterstützt.

Avencast - The Rise of the Mage
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Jan Gieseler

Avencast---The-Rise-of-the-Mage


Avencast---The-Rise-of-the-Mage


Avencast---The-Rise-of-the-Mage


Avencast---The-Rise-of-the-Mage


Jan Gieseler am 07 Dez 2007 @ 00:13
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen