GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Baldur's Gate II: Review

  Personal Computer 


Als Anfang 1999 Baldur`s Gate 1 erschien, kehrte das Genre der Rollenspiele zurück. Doch eigentlich dauerte es wieder eine Weile, bis dass der nächste Geniestreich kam. So folgte Mitte 2000 Diablo 2 und kurz danach Icewind Dale. Nun gibt es bereits seit einigen Tagen den Nachfolger zu Baldur`s Gate 1 und setzt sich prompt an die Spitze der Rollenspiele.



Story

Zu Beginn des Spiels findet ihr euch in einer Art Verliess vor. Ihr liegt bewusstlos am Boden, und hört nur die gespenstischen Schreie und schlurfende Schritte der anderen Gefangenen. Plötzlich wacht ihr auf und vor einem erscheint ein mächtiger Zauberer; Irenicus. Auf einmal fängt dieser böse und hinterträchtige Necromant an zu zaubern. Er macht verschiedene schmerzhafte Experimente und erzählt dabei etwas über euch. Doch ihr könnt euch an nichts mehr erinnern. So leidet ihr weiter unter den Höllenqualen des Zauberers, und es kann nichts zur Rettung unternommen werden, bis das ihr wieder bewusstlos werdet. Nach einer Zeit lang werdet ihr kräftig am Arm gerüttelt und Imoen, eine alte Bekannte aus BG 1, steht plötzlich vor der Zelle und öffnet diese. Sie erklärt euch die Situation, so weit sie weiss, doch sie weiss leider auch nicht sehr viel und ihr Kopf dröhnt noch von den erleideten Schmerzen. Aber sie spürt, dass das Böse noch irgendwo in den Verliessen sich befindet. So macht ihr euch auf denn den Weg um diesen Ort des Schreckens so schnell wie möglich so verlassen. Unterwegs trefft ihr auf einige alte Bekannte, die auch prompt der eigenen Party beitreten. Ihr kämpft durch allerlei Monsterhorden und ihr müsst euch um todesbringende Fallen schleichen und 'Alarmanlagen' ausweichen, bis dass ihr in eine Art von großer Kanalisation gelangt an dessem Ende die Hauptstadt Athkatla liegt.

Plötzlich gibt es eine gewaltige Explosion und der ganze Eingang stürzt mit einer grossen Staubwolke zusammen. Und in dem Moment taucht auch der abgrundtiefe böse Zauberer Irenicus wieder auf. Er lobt euch, das ihr die ersten seit, die sich seinen Fängen erfolgreich entzogen haben, doch jetzt will er das Spiel nicht mehr weiter spielen. Er ist ein letztes Mal gekommen um euch endgültig zu vernichten. So beginnt er die Mächte der Finsternis heraufzubeschwören und er fängt an zu zaubern. Imoen läßt sich das nicht gefallen und schlägt mit einem anderem Zauber zurück. Und jetzt kommt die eigentliche Story zu Tage, denn plötzlich tauchen ein paar Männer in 'Obi Wan Kostümen' auf und bringen den Zauberer und Imoen sofort in eine Art Stasisfeld. So können sie sich nicht mehr bewegen. Die Menschen in den Kutten sagen, dass die beiden nun weggebracht werden, da sie unerlaubter Weise Magie benutzt haben, welches in Athkatla verboten ist. So schnell wie sie also gekommen sind, sind sie auch wieder verschwunden. Und die große Suche beginnt. Mehr will ich euch nicht verraten :)

Grafische Leckerbissen

Sofort fällt einem die super Grafik ins Auge. Auch diese kann man durchaus als perfekt bezeichnen. So kann man jede Menge toller Sachen entdecken und es wird garantiert niemals langweilig. Und nicht allzuoft bleibt man einfach an monumentalen riesen Gebäuden stehen und schaut sich dieser Werke voller Perfektion genauer an. Es gibt grosse Paläste, hohe Gebäude, schöne Wälder, belebte Städte, 'schöne Dungeons' und noch vieles mehr zu entdecken. So sollte man das Spiel auch mehrmals durchzocken um auch alle schönen Ort des Spiels zu sehen. Auch die verschiedenen Animation im Spiel und bei den Player sind deutlich besser als wie beim Vorgänger geworden So wird unter anderem auch das Wasser, welches aus Quellen kommt, sehr schön fliessend animiert. Auch ein Brunnen, der in Athkatla steht, ist wunderschön anzusehen. Desweiteren wurde auch die Bewegungen der einzelnen Helden oder NPCs besser gemacht. So haben sie mehr Bewegungen auf Lager, die sie machen können.

Unterstützt wird 640x480 und auch 800x600. Allerdings kann man, wenn man will, auch im Setup-Menue von 1024x768 bis 2048x1536 hinauf, allerdings sind diese Einstellungen nicht unterstützt und ich denke auch mal das man dann auf einem 17 Monitor kaum noch einzelne Menschen sieht. Allerdings muss man hierbei auch sagen, das hier das Spiel den größten Kritikpunkt hat. Denn Besitzer von Voodoo Karten (Voodoo 3, 4, 5) haben bei der Darstellung massive Probleme.

Als ich das Spiel starten wollte, ruckelte es bei meiner Voodoo 3 3000 Karte schon beim Intro sehr heftig. Auch im Spiel wurde es nicht besser. So muss man zuerst die 3D Acceleration ausschalten. Auch sollte man die 3D Animations auch ausschalten, da es ansonsten nach ungefähr 5 min. im Spiel anfängt zu ruckeln. So das war schon der einzige Punkt, der mir nicht gefiel. Ansonsten ist das Setup Menue aber wirklich gut ausgestattet. So kann man dort auch noch viele andere Sachen verändern und so individuell an den eigenen PC anpassen.

Baldur's Gate II
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Baldurs-Gate-II


Baldurs-Gate-II


Baldurs-Gate-II


Baldurs-Gate-II


Admin am 06 Mrz 2005 @ 20:59
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen