GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Battlefield 2 - Armored Fury: Review

  Personal Computer 

Nach Schlachten in der Wüste und an der chinesischen Mauer schicken euch EA und DICE erstmals in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Washington D.C. wurde bereits von MEC-Truppen überrannt, in Alaska fällt die chinesische Armee ein. Nun liegt es an euch, die Invasoren zu stoppen oder aber Amerika für immer im Chaos versinken zu lassen. Wie sich das zweite Booster-Pack zu Battlefield 2 schlägt? Wir verraten es euch!

Fast auf den Tag genau bringt DICE ein Jahr nach der Veröffentlichung von Battlefield 2 das zweite Booster-Pack namens Armored Fury auf den Markt. Schon das erste Booster-Pack vor wenigen Monaten konnte durch neue Fahrzeuge, Maps und einen sehr attraktiven Preis überzeugen - diese Schiene verfolgt Armored Fury ebenso. Für knapp zehn Euro erhaltet ihr erneut drei brandneue Maps, die dieses Mal allesamt in den USA spielen, sechs neue Flugzeuge und eine neue Auszeichnung. Zu den neuen Flugzeugen gehören drei Hubschrauber, zwei Jets und ein Bomber.

Die drei Scout-Hubschrauber Littlebird, EC-635 mit Radar und WZ-11 sind schnell und wendig und eignen sich ideal für das Einnehmen von Flaggenpunkten. Allerdings reicht meistens schon eine Rakete aus und der Heli explodiert in seine Einzelteile. Gegen feindliche gepanzerte Einheiten haben diese drei Hubschrauber jedoch keine Chance, sie alle sind nur mit einem MG ausgestattet. Lediglich der WZ-11 hat ebenso einige wenige Raketen an Bord. Auf Seiten der MEC steht der SU-39, ein Raketenjet, zur Verfügung. Dieses Flugzeug ist relativ schnell und mit einigen Bomben sowie Raketen ausgerüstet und eignet sich bestens zur Abwehr feindlicher Flug- und Bodeneinheiten. Allerdings werden nur geübte Piloten den grösstmöglichen Schaden anrichten können, da die Bomben nur einen begrenzten Schadensradius besitzen. Die chinesischen Truppen greifen in der Schlacht auf den Fatan Q-S Kampfjet zurück. Mit diesem ultraschnellen Kampfgerät lassen sich feindliche Luftziele in Sekundenbruchteilen vom Himmel holen. Auch hier gilt: nur erfahrene Jetpiloten werden erfolgreich sein. Die Amerikaner lassen es ebenso krachen und schicken auf den drei Maps gleich mehrere A-10 Warthogs in die Schlacht. Diese mächtigen Bomber sind zwar relativ langsam und besitzen zur Abwehr von feindlichen Fliegern nur ein Bord-MG, dafür tragen sie in ihrem Rumpf gleich Dutzende von Bomben mit sich, die enormen Schaden anrichten können. Dabei richten sie so viel Schaden und Zerstörung an, dass die Entwickler in einem kommenden Update den Vogel vielleicht doch noch einmal etwas abschwächen sollten.

Die drei neuen Maps

Operation Harvest: Diese Map schickt euch in die Kornfelder zwischen New York und Washington. Zu Spielbeginn werden die Basen der MEC- und der US-Truppen durch einen Fluss getrennt. Auf jeder Flussseite gibt es einige Flaggen, die bitterböse umkämpft sind. Über den Fluss führen einige Brücken, die ihr zum Teil zerstören könnt. Besonders umkämpft sind natürlich die Flaggenstützpunkte um die Brücken herum. Wer die Brückenköpfe beherrscht, der beherrscht auch das Spiel. Zwischen den Kornfeldern gibt es kaum Deckung, dafür sind die Flaggenpunkte durch Sträucher und Büsche ein ideales Versteck für Bodentruppen und Soldaten. Da es in dieser Map zahlreiche Panzer gibt, dürfen sich Kriegsveteranen auf zahlreiche Massenschlachten freuen!

Battlefield 2 - Armored Fury
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Alexander Boedeker

Tags:
BF 2
BF

Battlefield-2---Armored-Fury


Battlefield-2---Armored-Fury


Battlefield-2---Armored-Fury


Battlefield-2---Armored-Fury


Alexander Boedeker am 19 Jun 2006 @ 20:55
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen