GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Crysis: Review

  Personal Computer 

Mit einem Paukenschlag meldet sich die Vorweihnachtszeit 2007 an und überfordert den Zocker mit Neuigkeiten, die sich mit Sensationen überbieten wollen. Auch an der Shooter-Front herrscht derzeit kein Mangel. Ob nun Call of Duty 4 oder Unreal Tournament III - Munition gibt es genug für den nervösen Abzugsfinger. Auch die Produzenten des optisch gut gemachten Heulers Far Cry bringen endlich das schon im Vorfeld viel beachtete Crysis auf den Markt.

Man sollte eigentlich meinen, dass man sich gegen solche starken Lizenzen, wie die beiden genannten Fortsetzungstitel, kaum behaupten könnte. Doch bei Cryteks neuestem Wurf ist das anders. Vielleicht auch, weil selbst die Unreal Tournament III-Produzenten zugeben mussten, dass man von dem Ballerspiel aus Deutschland eine Grafikreferenz für die nächsten Jahre erwarten kann. Und das soll was heissen, wenn die Konkurrenz solch w

a

rme Worte findet.

Wenn in der Zukunft etwas beim Alten bleibt, dann sind es scheinbar die politischen Verhältnisse. Korea ist auch anno 2020 nach wir vor geteilt und Nordkorea stellt immer noch die bösen Buben. Die USA senden immer noch ihre Special Forces in fremde Länder, um für Aufklärung und Wahrung der westlichen Interessen zu sorgen. Dieses Mal ist ein amerikanisches Archäologenteam auf einer Insel in der Nähe der Philippinen der Rettung bedürftig.

Eigentlich sollten sie nur die Ausgrabungen eines seltsamen Artefaktes vornehmen, als die nordkoreanische Volksarmee (KVA) plötzlich das gesamte Eiland besetzt. Die harten Jungs von der US-Army zögern nicht lange und machen sich auf dem Weg, um die Ausgrabungsfreaks aus dem Schlamassel zu bugsieren. Bei der Gelegenheit kann man dann auch gleich mal neuartige Kampfanzüge testen, die eigens für Militäreinsätze angefertigt wurden und wahre Wunder versprechen.

Crysis Bild

Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen soll in aller Heimlichkeit die Evakuierung durchgeführt werden. Die Nordkoreaner haben zum Glück noch keinen Wind davon bekommen, dass sich eine Handvoll erfahrener Spezialisten des Klassenfeindes auf der Insel befindet. Sie scheinen sich ebenfalls vor allem für jenes Artefakt zu interessieren, das vor Kurzem entdeckt wurde. Doch weder die Amis noch die KVA-Truppen haben eine Ahnung von dem, was sich mit ihnen auf dem hübschen Fleckchen Erde befindet.

Und dieses Etwas macht keinen Unterschied, welche Partei es gerade am Wickel hat. Es zerreisst einfach alles und jeden in Stücke, was ihm unter die geheimnisvollen Tentakel kommt. Der Spieler in der Gestalt des Special-Forces-Angehörigen Nomad muss nun durch den Dschungel hetzen, nicht wissend, ob gerade Mensch oder Monster an seinen Fersen klebt.

Crysis
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Martin Weber


Crysis


Crysis


Crysis


Crysis


Martin Weber am 24 Nov 2007 @ 08:17
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen