GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Devil May Cry 3 - Special Edition: Review

  Personal Computer 

Es gibt einige bekannte Konsolenspiele, auf die PC-Zocker neidisch blicken und sich eine Umsetzung wünschen. Die Tekken-Reihe etwa oder auch so manch ein Resident Evil-Teil. Auch Devil May Cry gehört zu den beliebteren Serien für die PlayStation 2. Entwickler Capcom hat sich zusammen mit Ubisoft dazu entschieden, den dritten Teil in einer Special Edition für den PC zu veröffentlichen. Ein überflüssiger Aufwand?

Familienbande

Es ist ja schon ein wenig problematisch, den dritten Teil einer etablierten Reihe für den PC zu veröffentlichen, kennt doch wohl kaum ein PC-Zocker die Geschichte der Vorgänger. Doch wofür sind wir GBase-Redakteure da? Es geht im Grossen und Ganzen um Dante, einen Dämonenjäger, der seinerseits halbdämonischer Abstammung ist und sich für die gute Seite entschieden hat. Im ersten Teil eröffnete er die Dämonenjäger-Agentur Devil May Cry und war auf der Suche nach den Mördern seiner Mutter. Teil zwei führte Dante auf eine abgelegene Insel und in den Kampf gegen einen grössenwahnsinnigen Konzernchef, der mit Hilfe mächtiger Artefakte die Weltherrschaft an sich reissen wollte. "Devil May Cry 3: Dantes Erwachen" handelt schliesslich vom Konflikt zweier Brüder: Dante gegen Unterwelt-Herrscher Vergil.

Besonders wichtig ist für Devil May Cry-Neulinge schon am Anfang ein Blick ins Handbuch. Vor dem Spielstart steht ihr nämlich vor der Wahl, ob ihr den gelben oder den goldenen Modus spielen wollt. Die Anleitung verrät, dass sich das Ganze auf die Art und Weise auswirkt, wie mit Speicherpunkten verfahren wird. Gelb bedeutet, dass ihr nur dann nach dem Tod zum letzten Checkpoint zurückversetzt werdet, wenn eine gelbe Kugel in eurem Besitz ist, die wiederum teuer in einem Shop (dazu später mehr) erkauft werden muss. Der Goldmodus dagegen macht die ganze Prozedur gratis, und statt einer gelben, gibt es eine goldene Kugel zu kaufen, die euch nach dem Tod an Ort und Stelle wiederbeleben kann. Einsteigern sei also wärmstens der Goldmodus ans Herz gelegt, erspart er euch doch eine Menge unnötigen Frust.

Dämonenjäger Dante wird vorzugsweise via Analog-Gamepad aus der Sicht einer dritten Person gesteuert. Äusserlich wirkt er wie ein sportlicher Mittzwanziger mit grellweiss gefärbten Haaren. Durch seine Dämonenherkunft verfügt er jedoch über übermenschliche Kräfte, wozu auch eine gewisse Widerstandsfähigkeit gegen alle denkbaren Arten von äusseren Gewalteinflüssen zählt. Er ist sich seiner Stärken selbstverständlich bewusst, jedoch alles andere als bescheiden. Wer ihm an den Karren pisst, kriegt zuerst einen coolen Spruch reingezimmert und wird dann ins Jenseits befördert.

Devil May Cry 3 - Special Edition
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Daniel Boll

Devil-May-Cry-3---Special-Edition


Devil-May-Cry-3---Special-Edition


Devil-May-Cry-3---Special-Edition


Devil-May-Cry-3---Special-Edition


Daniel Boll am 08 Aug 2006 @ 14:31
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen