GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel 2: Review

  Personal Computer 

Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel 2 möchte an die Stärken des Vorgängers anknüpfen. Vor vier Jahren hatten uns die atmosphärische Soundkulisse, die glaubwürdig gestaltete Inselwelt und das nichtlineare Rätseldesign gut gefallen. Nach längerer Suche fanden die Entwickler mit Peter Games für den zweiten Teil einen begeisterungsfähigen Publisher. Kann der Nachfolger uns erneut begeistern?
Erneut stürzt Heldin Mina auf eine Insel ab. Diesmal erwischt es den Rettungshubschrauber, mit dem ihr eigentlich von der Insel abgeholt werden solltet. Wer das erste Abenteuer durchgespielt hat, wird sich erinnern: Zwei Abstürze in Folge? Klingt wahnsinnig einfallsreich, nicht wahr? Nun, der Start in das Abenteuer hätte in der Tat eine bessere Einleitung verdient gehabt, so bleibt direkt ein Stirnrunzeln ob des sich wiederholenden Beginns.


Mina verletzt sich beim Absturz, so dass ihr zunächst in der Rolle von Jep, dem Affen unterwegs seid. Um Mina auf die Beine zu bringen, müsst ihr ihre Gesundheitsanzeige wieder auffrischen. So versorgt ihr eure menschliche Freundin mit Heilpflanzen, etwas liebevoller Pflege und Verbänden, bis sie endlich auch aktiv ins Geschehen eingreifen kann. Wie aus dem Vorgänger bekannt, steuert ihr die Hauptperson durch die 360-Grad-Umgebungen nicht direkt mit der Maus, sondern klickt euch Bild für Bild durch die verschiedenen Örtlichkeiten.

Der Mauszeiger signalisiert euch, wo ein Weiterkommen derzeit möglich ist. Mit einem Rechtsklick öffnet ihr das grosse Inventar, welches zusätzlich den Zugriff auf das Hauptmenü und euer Tagebuch ermöglicht. Die Handhabung des Inventars ist ziemlich umständlich geraten. Ständig verbleiben Objekte im Zwischenbereich, sofern ihr diesen nicht regelmässig aufräumt. Je nachdem wen ihr gerade kontrolliert, ändern sich sowohl eure Perspektive als euch stellenweise eure Möglichkeiten.

Während ihr mit dem kleinen Affen Jep auch durch enge Stellen gelangen oder auf Bäume klettern könnt, lassen sich gefundene Objekte nur mit Mina kombinieren. Ständiges Hin- und Herschalten zwischen den beiden Charakteren ist daher wichtig, um im Geschehen voranzukommen. Ihr seid von Anfang an auf euch alleine gestellt und müsst zumeist selbst herausfinden, wie es weitergehen könnte. Dazu kommt, dass aufnehmbare Objekte zwar wunderbar in die Umgebungen integriert wurden, diese sind dadurch aber auch häufig schwer zu finden.

Bei der Rätselvielfalt hat Kheops keine grossen Veränderungen zum ersten Teil vorgenommen. Auch diesmal gilt es zu überleben, werden Nahrungssuche und Zubereitung der Mahlzeiten zum elementaren Bestandteil des Spielgeschehens. Und irgendwie wollt ihr ja auch wieder von der Insel entkommen, also heisst das übergeordnete Ziel, eine Fluchmöglichkeit zu finden. Klassische, jedoch mitunter sehr knackige Inventar- und Kombinationsrätsel fordern eure grauen Zellen beträchtlich, der Schwierigkeitsgrad ist wahrlich nicht von Pappe, was grösstenteils auch am enorm grossen Inventarplatz liegt. Fast 200 Slots im Inventar sprechen eine deutliche Sprache.

Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel 2
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Birgit Grunow


Die-R%c3%bcckkehr-zur-geheimnisvollen-Insel-2


Die-R%c3%bcckkehr-zur-geheimnisvollen-Insel-2


Die-R%c3%bcckkehr-zur-geheimnisvollen-Insel-2


Die-R%c3%bcckkehr-zur-geheimnisvollen-Insel-2


Birgit Grunow am 20 Nov 2009 @ 06:49
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen