GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Die Sims 2 - Open for Business: Review

  Personal Computer 

Ganz aus dem Häuschen sind jetzt alle Sims-Fans: Mit Open for Business dürfen die einen Laden im neuen Einkaufszentrum führen. Verlustgeschäft oder gewinnbringende Investition?

Es dauert nicht mehr lange, und eure Sims dürfen Anträge auf die Anreicherung von Uran stellen. Was gibt es denn nicht alles schon im virtuellen Leben? Weihnachten und Silvester haben wir bereits ausgiebig gefeiert. Mit dem Nightlife-Addon flippten die Sims in Partynächten völlig aus. Und mit den "Wilden Campus Jahren" haben wir auch endlich gelernt, dass Lernen in künstlichen Universitäten sogar Spass machen kann. Klar, echte Studentenparties mit Mädels zum Anfassen sind nicht zu ersetzen. Darum geht es Simianern aber gar nicht. Hier geht es um Möglichkeiten und um den Weg, diese Möglichkeiten gewinnbringend an den Mann oder die Frau zu bringen. Worin Vertreiber Electronic Arts bereits genug Übung hat, dürft ihr euch jetzt selbst beweisen: Erschafft einen eigenen Laden, mit dem ihr so richtig viel Kohle scheffelt. Oder als Pleitegeier wütend das Spiel verlasst.

Offen für alles

Die jüngste Erweiterung für Die Sims 2 heisst Open for Business, wobei der Name allein schon Programm ist. Im Ortsteil Blauseidigheide, also ganz in der Nachbarschaft eurer Unterkunft, lockt ein neues Einkaufszentrum die Sims der Umgebung an. Dort könnt ihr selbst einige der neuen Gegenstände kaufen (laut Verpackung sind 125 neue Objekte im Spiel) oder sogar gleich den ganzen Laden. Ein Griff zum Telefon genügt, um über die Untermenüs "Immobilien" oder "Geschäft" als Handelnder tätig zu werden. Für fertige Immobilien wird den meisten Sims nicht gleich das Geld reichen. Darum fangt ihr am besten klein an und wandelt kurzerhand die eigenen vier Wände in einen Shop um. Mit simplen Klicks entscheidet ihr dann darüber, welche der Einrichtungsgegenstände oder welche der neu dazu gekauften Objekte ihr in Bares umwandeln möchtet.

So lässt sich im Nu ein Spielzeugwarenladen erschaffen, wo etwa Teddies in Reih und Glied auf Regalen auf ihre Käufer warten. Oder ihr setzt ganz auf Möbel und verschachert euer Bett, wo letzte Nacht noch die Ex drin gepennt hatte. Natürlich zu einem überteuerten Preis, um auch ja Gewinn zu erwirtschaften. Für ein schöneres Bett und eine schönere Luxusfrau, versteht sich. Damit die Kontaktpflege und die eigenen Hobbies nicht zu kurz kommen, solltet ihr Angestellte einstellen. Denen weist ihr dann zu, ob sie das Geschäft sauber halten oder sich um die Kunden kümmern sollen. Denn denen könnt ihr durch nette Gespräche oft die Entscheidung zum Kauf aufdrücken.

Die Sims 2 - Open for Business
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Thomas Richter

Die-Sims-2---Open-for-Business


Die-Sims-2---Open-for-Business


Die-Sims-2---Open-for-Business


Die-Sims-2---Open-for-Business


Thomas Richter am 18 Mrz 2006 @ 08:24
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen