GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Frontline Attack - War over Europe: Review

  Personal Computer 


Alle Jahre wieder kramt die deutsche Firma Zuxxez die alte Earth-Engine hervor und produziert mal eben ein neues Spiel, welches aber immer auf fast dem gleichen Hintergrund basiert. So musste die Engine schon für den 3. Weltkrieg und für zahlreiche Schlachten in der Endzeitstimmung der Earth 2150 Reihe herhalten. Nun scheinen die Entwickler etwas neues ins Auge gefasst zu haben und bringen ein Spiel heraus, welches die Schlachten des 2. Weltkrieges



Story

Frontline Attack versetzt den Spieler in die Rolle der Nazis, Amerikaner und der Russen. Dabei kann man aus den verschiedensten Kriegsjahren die wichtigsten Schlachten und Geheimoperationen nachspielen. Eine richtige Story gibt es leider nicht. So werden teilweise wahl- und lieblos irgendwelche Missionen zusammengewürfelt, ein gewisser Rahmen, der das Ganze zusammenhält, fehlt leider ganz und gar. Die Nazis müssen die Operation Barbarossa und die Ardennenoffensive bestehen, auf Seiten der Russen verteidigt man Moskau vor den Deutschen und schlägt diese schliesslich bis vor die Tore von Berlin zurück und die Amis haben letztendlich die Aufgabe, Deutschland von Italien und von der Normandie aus in die Mangel zu nehmen. Wie in jedem Krieg üblich gibt´s auch ein paar Spezialaufträge, welche einem ein besonderes Können abverlangen.

Gameplay

Die gute, alte Earth3-Engine stand schon immer für knallhartes Basismanagement und Ressourcenabbau, doch mit Frontline Attack kommt alles anders, denn Zuxxez verzichtet, zumindest im Solopart, vollkommen auf den Bau einer Basis. Vielmehr scheint Frontline Attack Eidos´ Antwort auf Sudden Strike zu sein, denn zu Beginn einer jeden Mission bekommt man einige Einheiten zugeteilt, mit denen man fürs Erste auskommen muss. Über die Landkarte verteilt, lassen sich einige wenige Lager finden, in welchen sich der Munitionsvorrat der Einheiten per

LKW auffrischen lässt. Steht man dabei zufällig nicht direkt neben einem solchen Lager, kann man per Knopfdruck Nachschub an Munition mit einem LKW ordern. Hat eine Einheit allerdings keine Munition mehr, fahren die Lkws die leergeschossenen Einheiten selbstständig ab. Arbeitet man sich also von Missionsziel zu Missionsziel durch, bekommt man in den meisten Fällen frische Einheiten als Unterstützung dazu. Da diese allerdings immer am entgegengesetzten Ende der Landkarte erscheint, muss man die beiden Truppen entweder zusammenführen oder aber von zwei oder mehr Seiten aus angreifen. Weiterhin kann man in bestimmten Situationen Flugzeuge anfordern, die zum Beispiel ein Gebiet erkunden und Bomben oder auch Fallschirmspringer abwerfen können. Leider haben die Entwickler anscheinend wohl noch einige Bugs in der Beta-Phase übersehen. So bleibt das Hexfeldraster, welches erscheint, wenn man seine Einheiten per "Kästchen" auswählen möchte (das Hexfeld wird unter die Einheiten gelegt), einfach mal so hängen. Andere Bugs lassen sich in der KI der Gegner sowie in der KI der eigenen Einheiten finden. Diese fahren wie wild durch die Gegend und verstreuen sich auf ein grosses Gebiet, dabei sind sie natürlich für gegnerische Einheiten ein leichtes Ziel...

Frontline Attack - War over Europe
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Frontline-Attack---War-over-Europe


Frontline-Attack---War-over-Europe


Frontline-Attack---War-over-Europe


Frontline-Attack---War-over-Europe


Admin am 08 Mrz 2005 @ 07:19
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen