GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Fussball Manager 06: Review

  Personal Computer 

Puh, was habe ich im letzten Jahr gemeckert. Eine der niedrigsten Wertungen aller Magazine für den Fussball Manager 2005 kam von uns, den Schweizern. Das hatte Electronic Arts überhaupt nicht gefallen. Kein Wunder, war man in Köln doch Wertungen der Printmagazine rund um die 90 Prozent-Marke gewohnt: Doch wir blickten tiefer in das Spiel hinein und sahen einige Schwächen unter der schimmernden Fassade. In diesem Jahr haben wir uns besonders viel Zeit genommen, um die Management-Simulation auf Herz und Nieren zu prüfen. Das Ergebnis ist wenig überraschend...


Auf dem Cover des Fussball Manager von EA Sports prangen seit geraumer Zeit die Grössen der ersten Ligen Europas. Im deutschsprachigem Raum zieren in diesem Jahr das Erfolgsduo Thomas Schaaf und Klaus Allofs von Werder Bremen die Verpackung. Die als ruhigen Vertreter ihrer Zunft bekannten Fussballer führten Werder Bremen wieder in die oberen Tabellenregionen und sorgten vor allem mit kluger Transferpolitik für einen Aufschwung. Ist das ein gutes Zeichen für den Fussball Manager 06? Die Frage muss in diesem Jahr mit einem eindeutigen und unmissverständlichen "Jein" beantwortet werden.

Denn EA Sports schafft es erneut, seine Jünger mit tollen Neuigkeiten zu begeistern und ihnen gleichzeitig mit einem brutalen Spielspassfoul in die Beine zu grätschen. Der Fussball Manager 06 setzt die Tradition der Serie damit wieder einmal fort. Gelungene Optionen und liebgewonnene Traditionen des Spiels werden über den Haufen geworfen oder ganz aus dem Spiel geschmissen. Dafür gibt es dann eine Reihe von Neuerungen, die jedoch teilweise noch nicht ausgereift sind und somit eher für Kopfzerbrechen denn Spielfreude sorgen. Andere Spieloptionen wurden hingegen verfeinert und lassen den Fussballfan mit der Zunge schnalzen.

Lediglich an den grundlegenden Aufgaben wurde nur sehr wenig verändert. Ihr seid nach wie vor für die Geschicke eines gewählten oder erschaffenen Vereins zuständig. Dabei könnt ihr euch entweder um alle Belange in sportlicher wie finanzieller Hinsicht kümmern, oder ihr überlasst einzelne Themenfelder wie beispielsweise die Sponsoren-Verhandlungen euren Mitarbeitern. Wie auch im letzten Jahr, gibt es für euch kein Privatleben mehr, ergo ist eure sauer verdiente Kohle keinen Pfifferling wert, ausser ihr wollt damit irgendwann den eigenen Verein finanziell unterstützen. Ihr könnt weder heiraten, noch Statussymbole kaufen. Ihr seid ein Mensch, der sich reinweg auf seinen Beruf konzentriert, ein Leben ausserhalb des Fussballs gibt es für euch schlichtweg nicht.

Doch wir wollen euch nicht länger auf die Folter spannen und gehen die Veränderungen des Spiels, positiv wie negativ, der Reihe nach durch: Das komplett neu gestaltete Hauptmenü überrascht zunächst mit sehr hellen und kühlen Farben, die Wärme vergangener Tage wurde ersatzlos gestrichen. Der Bildschirm teilt sich nun in die Unterbereiche Zentrale, Mannschaft, Verein, Marketing/PR und Gebäude auf. Innerhalb dieser Unterbereiche gelangt ihr dann zu weiteren Menüs, so dass ihr unter dem Punkt Mannschaft beispielsweise zum Training, der Aufstellung oder dem Jugendteam gelangt. Das System wirkt insgesamt aufgeräumter als beim Vorgänger, doch der Schein trügt, weil viele kleinere Statistikmenüs nun wesentlicher umständlicher abgerufen werden müssen. Das fängt bereits damit an, dass ihr auf einen Spielernamen mit einem Rechtsklick erst ein weiteres Buttonfeld freigebt, um dann mit einem Linksklick endlich die gewünschten Informationen abrufen zu können.

Fussball Manager 06
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Markus Grunow

Fussball-Manager-06


Fussball-Manager-06


Fussball-Manager-06


Fussball-Manager-06


Markus Grunow am 03 Nov 2005 @ 00:34
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen