GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Galactic Assault - Prisoner of Power: Review

  Personal Computer 

Bei Titeln wie Battle Isle oder Panzer General schnalzen noch heute Spieler auf der gesamten Welt mit den Zungen. Zwar ist die militärische Rundenstrategie längst nicht mehr so beliebt wie vor einigen Jahren, doch gute Spiele erscheinen in diesem Genre noch immer. Ob Galactic Assault von Wargaming.net ein würdiger Vertreter ist, erfahrt ihr hier im Test.

Das Problem mit der Einflussname

Wer kennt es nicht? Da stürzt man auf einem fremden Planeten ab, dessen Bewohner bei weitem nicht so fortgeschritten sind wie man selbst, und zu allem Überfluss gibt es dort auch noch einen Bürgerkrieg, der durch die eigene Anwesenheit eine neue Dimension erreicht und eine für das Volk unerwartete Wendung nimmt. So passiert es Maxim Kammerer, der fortan zwischen den Fronten steht und gar nicht so recht bemerkt, was sich um ihn herum alles verändert. Max schliesst sich der regierenden Republik an, die ständig im Kampf gegen das Land der Vorväter, Khonties, Barbarben und das Inselimperium stehen. Durch den Absturz hat sich das Kräfteverhältnis jedoch verändert, so dass Letzteres seine Chance wittert und zum Grossangriff bläst. Die Republik muss fortan an vielen Fronten kämpfen.

Neutral wie die Schweiz? Nein!

Ihr übernehmt die Rolle von Max, der fortan viele Truppen der regierenden Macht übernimmt. In vier Kampagnen tretet ihr nacheinander gegen je eine rebellierende Partei an, um jede der Fronten zu unterstützen und natürlich zu gewinnen. Der Einstieg in das Spiel fällt dabei nicht schwer, da die ersten Missionen eher als Tutorial dienen. Erst recht spät in der ersten Kampagne steigt der Anspruch merklich, die zweite Kampagne hat es dagegen bereits in sich. Im guten Multiplayer-Modus können übrigens alle Parteien gespielt werden, dessen Einheiten sich aber nicht sehr stark unterscheiden.

Rundenbasiert zieht ihr dabei eure Panzer, Infanterie, Transporter und mehr über eine 3D-Landschaft, die die eigene Taktik stark beeinflusst. Neben schnelleren Strassen geben Wälder und Berge Deckung oder grenzen das Sicht- und Schussfeld stark ein. So können selbst schwache Bodeneinheiten gerne mal einen Panzer ausheben, wenn man vom toten Winkel aus angreift. Die oftmals weiten und grossen Schauplätze bieten genug Raum, um taktisch zu agieren. Um das für rundenbasierte Taktikspiele typisch statische Gameplay aufzulockern, hat Wargaming.net den Einheiten die Möglichkeit gegeben, unmittelbar zurückzuschiessen. Ein Angriff muss dementsprechend gut durchdacht werden, da man den direkten Gegenangriff verkraften muss.

Galactic Assault - Prisoner of Power
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Patrik Nordsiek

Galactic-Assault---Prisoner-of-Power


Galactic-Assault---Prisoner-of-Power


Galactic-Assault---Prisoner-of-Power


Galactic-Assault---Prisoner-of-Power


Patrik Nordsiek am 25 Okt 2007 @ 21:49
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen