GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Ghost Master: Review

  Personal Computer 


Ihr habt die Nase voll von Sims, denen ihr beim Kuchen backen, Tischtennis spielen oder Bügeln zusehen müsst? Ihr wollt die Bude lieber für euch alleine haben? Na klasse, trifft sich ja gut, dass ihr als Ghost Master eure Spukgeschöpfe aussenden könnt, um die derzeitigen Bewohner zu vergraulen. Empire Interactive veröffentlicht mit dem irren Mix aus Spannung, Parodie und einer fetten Prise schwarzem Humor einen echten Knaller für Strategiefans.



Gruselig soll es zugehen in den 14 Missionen des Spiels. Dafür zeichnet ihr euch als Ghost Master verantwortlich, denn alle Spukkreaturen hören auf euer Kommando. Erinnerungen an den Spielwitz eines Dungeon Keeper werden unweigerlich geweckt, da auch dort die böse Seite vom Spieler gesteuert wurde. Die Aufgaben eines Geisterherrn sind durchaus vielfältig. Anfangs jagt ihr noch unschuldige Studentinnen aus einem Wohnheim, indem ihr eure Geister zu solch netten Aufmerksamkeiten wie Spinnenplagen, kleineren Erdbeben oder effektreichem Gespensterheulen animiert.

Dafür steht euch als einzige Ressource Plasma zur Verfügung. Fürchten sich die Anwohner, füllt sich der Plasmabalken und ihr habt neue Energie für weitere angsteinflössende Effekte zur Verfügung. Am Ende einer jeden Mission erhaltet ihr Goldplasma, mit deren Hilfe ihr euren Spukgesellen neue Fertigkeiten zukommen lasst. Leider könnt ihr auch nur nach erfolgreich absolvierter Mission speichern. Versagen eure Gespensterfreunde kläglich, müsst ihr die begonnene Mission noch einmal komplett absolvieren, was bei den grossen Arealen etwas frustrierend ist.

Ghostbusters trachten uns nach der Seele!

Im späteren Verlauf des Spiels reicht es nicht mehr aus, sich nur um die Ängste der Bewohner zu kümmern. Die eigenen Geister setzt ihr ein, indem ihr sie an bestimmte Gegenstände ankettet. Anschliessend wählt ihr aus einer der möglichen Spukfähigkeiten aus und beobachtet deren Wirkung. Immer wieder müsst ihr eure Geister und Dämonen geschickt platzieren, um die ahnungslosen Menschen zu versteckten Räumen oder Gegenständen zu führen. In der Mission "Calamityville Horror" ist es beispielsweise eure Aufgabe, die Sterblichen auf die drei im Haus versteckten Leichen aufmerksam zu machen und somit ihre ruhelosen Geister zu befreien.

Das hört sich in der Tat einfacher an, als es ist, denn nur mit der richtigen Kombination eurer Gruselgestalten und Spukeffekten ermöglicht ihr die Entdeckung der Greueltaten. Dabei darf nicht unerwähnt bleiben, dass es in jeder Mission mehrere Lösungswege gibt, der Experimentierfreudigkeit sind dabei keine Grenzen gesetzt. Doch nicht genug, dass ihr die Sterblichen zu bestimmten Aktionen per Gänsehaut bringen müsst, in späteren Missionen sind euch sogar die "Ghostbreaker" auf den Fersen. Die Jungs mit den Staubsaugern auf den Rücken haben frappierende Ähnlichkeit mit den Ghostbusters aus den 80er Jahren und sind uns dementsprechend nicht gerade freundlich gesonnen.

Ghost Master
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Ghost-Master


Ghost-Master


Ghost-Master


Ghost-Master


Admin am 08 Mrz 2005 @ 07:43
oczko1 Kommentar verfassen