GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Legacy of Kain - Defiance: Review

  Personal Computer 


Die Pforten der Hölle haben sich wieder geöffnet und spucken ihre schrecklichsten Vertreter, den Vampir Kain und Seelenjäger Raziel aus. Erstmals darf der Spieler in Legacy of Kain: Defiance beide Charaktere steuern und sich mit diesen durch die insgesamt 13 Kapitel des Spiels schlagen. Ob den Entwicklern die Vereinigung der beiden dunklen Fürsten gelungen ist, erfahrt ihr ins unserem Test der deutschen Verkaufsversion.



Wer sind die Zwei?

Wer ohne das nötige Vorwissen in die Welt von Kain und Raziel eintaucht, wird es immens schwieriger haben, die sehr komplexe Story von Legacy of Kain nachzuvollziehen. Deshalb stellen wir hier die Hauptcharaktere ein wenig genauer vor.

Kain, der wiederbelebte Sklave der Unterwelt, wurde als Vampir wiedergeboren mit einem einzigen Ziel, er will seinen rechtmässigen Platz als Hüter des Gleichgewichts einnehmen und Nosgoth unterwerfen. Und Raziel, dessen ist sich Kain sicher, ist der Schlüssel für seinen Triumph. Bewaffnet mit dem legendären Reaver, der Klinge, die eines Tages Raziels ewiges Gefängnis sein wird, macht sich Kain in den Trümmern der Geschichte auf die Suche nach seinem wahren Schicksal.

Raziel zählte zu den bedeutendsten Untergebenen von Kain, aber dieser liess Raziel, in einem Überflug von Egoismus, in den See der Toten werfen, auf dass er für immer in den Feuern der Hölle schmoren solle. Auf tragische Weise verbunden mit dem Soul Reaver, folgt er seinem Schicksal, das vor ewigen Zeiten bereits in Nosgoth prophezeit wurde. Der einstige Wohltäter, der sagenhafte Ältere Gott, wurde zum Feind, als Raziel versuchte, seinem prophezeiten Schicksal eine neue Wendung zu geben.

Nun geht´s ans Eingemachte

Spannungsgeladen stürzen wir uns nun ins Spiel, das uns bereits im Intro einen kleinen Rückblick auf das Geschehene gewährt. Ein erstes Aha-Erlebnis gibt es bereits im Intro, denn diese Stimmen kennen wir doch irgendwoher!? Aber dem widmen wir uns später, nun wollen wir endlich ins Spiel.

In Legacy of Kain: Defiance schlüpfen wir abwechselnd in die Rollen von Kain oder Raziel, dies aber nicht sporadisch, sondern jeweils nach Abschluss eines Kapitels. Eine kontinuierliche sinkende Lebensleiste erfordert es, dass wir uns als Kain an erledigte Gegner ranmachen und von ihrem roten Lebenssaft kosten. Anders bei Raziel, denn dieser steht eher auf frische Seelen als auf Blut.

Beide Charaktere besitzen ähnliche Fähigkeiten und Moves, doch nur Raziel kann zwischen der Welt der Lebenden und der Toten wechseln, dieses Feature ermöglicht es ihm zum Beispiel durch verschlossene Gitter zu gehen oder schier unüberwindbare Entfernungen zu erreichen, da sich die Umgebung in der Geisterwelt ein wenig verzerrt. Kain hingegen kann zwar nicht in die Geisterwelt wechseln, braucht er auch gar nicht, denn dem alten Vampir steht auch in der normalen Welt offen, durch verschlossene Gitter zu gelangen.

Was aber beide besitzen ist der Soul Reaver, ein magisches Schwert von dem Kain die physische Ausführung in den Händen hält und Raziel die geisterhafte. Wo Kain es nur zum Schlachten von Gegnern verwendet, nutzt Raziel es und lädt den Soul Reaver mit verschiedenen Fähigkeiten auf, wie zum Beispiel mit Feuer und entzündet so Flammen, die verschlossene Ausgänge öffnen. Aber auch zum überwinden magischer Barrieren ist er geeignet, schnell eine Eigenschaft ausgewählt, dient er des Öfteren auch als Schlüssel für Raziel.

Legacy of Kain - Defiance
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Legacy-of-Kain---Defiance


Legacy-of-Kain---Defiance


Legacy-of-Kain---Defiance


Legacy-of-Kain---Defiance


Admin am 08 Mrz 2005 @ 10:03
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen