GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Next Generation Tennis 2003 : Review

 
Hersteller: Wanadoo
Publisher: Wanadoo
Genre: Simulation und Sport: Sport
USK: -
PEGI: -
Spieler: 4
Weitere Infos: Game-Facts zu Next Generation Tennis 2003
Ihr möchtet mit Stars wie Marat Safin oder Justine Henin über die Plätze von Roland Garros oder Flushing Meadows jagen? Ok, kein Problem � mit Next Generation Tennis 2003 habt ihr die Möglichkeit dazu. Ob dieses Feature aber für ein gutes Spiel reicht, erfahrt ihr im folgenden Test.

Wie viel Realismus und demotivierendes Gameplay kann ein Sportspiel vertragen, besonders wenn es sich um ein Tennis-Game handelt? Realismus pur ist zwar gut, man sollte es aber nicht übertreiben, was in diesem Fall leider passiert ist. Namen und Originalschauplätze sowie ein paar eher langweilige Modi, die zur Auswahl stehen, wollen euch den Tenniszirkus der ATP vorgaukeln, wie er sicher nicht ist.

Trotz Lizenz mangelhaft

Wie schon oft im Sportgenre gesehen, bedeutet eine Lizenz noch lange kein gutes Spiel. Leider ist dies auch bei NGT 2003 der Fall: Zwar gibt es die offizielle Lizenz, welche die Benutzung von fünf Spielernamen und zwei Grand-Slam-Turnieren erlaubt, aber weder Atmosphäre noch ein ausgereiftes Spielsystem. Die Möglichkeit, mit Spielern wie Marat Safin oder Alex Corretja über den Court zu jagen, stellt auf Grund der etwas widersprüchlichen Balldynamik und der schlechten Grafik bereits nach wenigen Minuten die Minuspunkte des Spieles klar. Trainingsspiele, eine Karriere oder einzelne Turniere, die an Arcade-Spiele pur erinnern, zeugen ausserdem von wenig Einfallsreichtum in punkto Spieldesign und Vielfalt.

Gameplay und Schwierigkeitsgrad

Die Steuerung von NGT 2003 ist zwar nicht sehr umfangreich, da man nur wenig Tasten für die diversen Schläge und zur Bewegung des Spielers benötigt, jedoch kommt bei dem Ganzen kein Spass auf. Die verschiedenen Schlagarten von Slice über Lob bis hin zum Top Spin sehen eigentlich alle ziemlich gleich aus und bringen auch keine Unterschiede in Schnelligkeit oder Ballphysik. Einzig wenn man einen Lob schlägt, kommt der Ball höher und langsamer über das Netz, aber das bringt nicht viel, da auf Grund der KI euer Computergegner die Lobs nur zu oft unterläuft oder den Ball verfehlt. Die dadurch resultierenden meist sehr kurzen Ballwechsel machen das Spiel leider nur noch mehr uninteressant, so dass der Spieler recht bald den Spass und die Lust verliert. Abschliessend sei noch gesagt, dass der Ball auch nicht immer den Anweisungen folgt, so dass er schon einmal nach rechts fliegt, wenn man ihn eigentlich nach links geschlagen hat.



Review Lesen - Seite 1

Pro: Contra:

Gesamtwertung:  
GBase Score:
3.0
Herausforderung: -
Geeignet für -
Spieldauer: -
Abwechslung: -
Atmosphäre: -
Langzeitmotivation: -
Bedienung: -
Preis/Leistung: -
Multiplayer: -

Next Generation Tennis 2003
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin am 08 Mrz 2005 @ 11:01
oczko1 Kommentar verfassen