GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Power Rangers - Super Legends: Review

  Personal Computer 

Wenn eine Hand voll bedingt kampfsporterprobter Twens in knallbunten Anzügen und merkwürdigen Helmen durch den Stadtpark springt und schlecht verkleidete Stuntmen vermöbelt, kann es sich nur um die Power Rangers handeln. Und, so schlecht man über die Live-Action-Serie landläufig denken mag, wer sich seit 15 Jahren kontinuierlich im schnelllebigen TV-Geschäft halten kann, muss irgendetwas richtig machen - und wenn es nur der Trash-Faktor der eigenwilligen Serie ist. Pünktlich zum 15-jährigen Bestehen der Show wirft Lizenzinhaber Disney - nein, kein Scherz - ein passendes Spiel zur Serie auf den Markt. Ob das aber tatsächlich besser ist als die bisherigen Videospiel-Auftritte der Rettungstruppe?

Go, Go, Power Rangers!

Bitte bereitet euch auf einen Schock vor: Super Legends ist tatsächlich besser als frühere Power Rangers-Spiele. Man könnte sogar so weit gehen, zu sagen, dass sich die Entwickler wirklich Mühe bei der Umsetzung der Lizenz gegeben haben. Aber bevor wir solch euphorische Töne anschlagen, wollen wir uns den Titel erst mal genauer ansehen.

Worum geht es also? Nun, der Omega Ranger ist auf dem besten Weg, den tückischen Zeitkristall zu zerstören, als ihm ein alter Bekannter dazwischen funkt. Lord Zedd ist zurück! Einige wenige von euch werden sich nun fragen: "Was, wie kann das sein? Lord Zedd wurde doch am Ende der 6. Staffel durch die Energiewelle von Zordon für alle Zeiten vernichtet!". Zugegeben, der Grossteil von euch wird sich fragen: "Wer zum Teufel ist Lord Zedd?". Nun, das schleimige Gehirn ist einer der wohl gelungeneren Oberschurken in der Geschichte der Serie und so verwundert es kaum, dass sich die Entwickler für das Spiel für eine Wiedergeburt von Zedd entschieden haben.

Dem Omega Ranger gelingt es also, die Bruchstücke des Zeitkristalls in unterschiedliche Zeitlinien zu schleudern, ehe er selbst von Zedd in die Halle der Legenden verbannt wird. Von dort nimmt der Omega Ranger Kontakt zu den unterschiedlichen Zeitlinien auf - und damit zu der jeweiligen Rangers-Truppe, die in dieser für Recht und Ordnung sorgt. Passend zum Jubiläum steuert ihr also nicht nur das aktuellste Team durch ihre Abenteuer, sondern die Rangers aus den beliebtesten Staffeln der letzten 15 Jahre.

Vor, zurück im Power-Schritt

Power Rangers: Super Legends ist eine Kombination aus Sidescroll-Jump 'n' Run und Beat 'em Up. Ihr schlüpft in jedem Level in die Rolle eines Power Rangers. Los geht es dabei mit dem aktuellen Team Operation Overdrive, im Spielverlauf spielt ihr aber unter anderem auch als die Ranger von Ninja Storm, Lost Galaxy und sogar als Ranger der allerersten Mannschaft, der Mighty Morphin' Power Rangers aus dem Jahr 1992.

Ihr bewegt euch hüpfender- und springenderweise durch die Pseudo-3D-Levels. Zwar ist die Darstellung dreidimensional, bewegen könnt ihr euch aber nur vor und zurück beziehungsweise nach oben und unten - eben wie in einem klassischen Jump and Run. Wie in der Serie stellen sich euch dabei auch im Spiel Hunderte von Kampfdrohnen aus der jeweiligen Staffel in den Weg die - abermals wie in der Serie - nicht wahnsinnig intelligent sind, aber in Massen ganz schön nerven können. Diesen Biestern könnt ihr zwar auch aus der Distanz mit eurer Laserkanone entgegentreten, wesentlich mehr Sinn macht aber der Einsatz eurer Kampfkünste. Mit Sprungkicks, Wurfattacken und spektakulären Tritt- und Schlagkombos könnt ihr die Biester geschmeidig umtreten. Je nach gesammelter Energie stehen euch ausserdem Spezialattacken zur Verfügung, bei denen ihr einmal kurz für die Kamera wild umherfuchtelt, während alle Gegner auf dem Bildschirm umgenietet werden. Freude... wie in der Serie!

Power Rangers - Super Legends
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Tobias Kuehnlein

Power-Rangers---Super-Legends


Power-Rangers---Super-Legends


Power-Rangers---Super-Legends


Power-Rangers---Super-Legends


Tobias Kuehnlein am 30 Dez 2007 @ 08:27
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen