GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Primal Carnage: Review

  Personal Computer 

Auf den Dino gekommen: Während wir uns in den meisten Mehrspieler-Shootern Mann-gegen-Mann-Gefechte liefern, dürfen wir in Primal Carnage endlich mal wieder als Saurier losziehen. Nach dem Jurassic Park-Boom in den 1990er-Jahren sind die Riesenreptilien weitestgehend von der Bildfläche verschwunden - 2008 begrub das gefloppte Turok-Remake ihr Erbe endgültig. Ob die Indie-Entwickler von Lukewarm Media die Urzeitechsen wiederbeleben können, erfahrt ihr im Test.

Die Angst sitzt uns im Nacken. Abgeschlagen von der Gruppe, stolpern wir durch den Dschungel, verfolgt von bissigen Urbestien, getrieben vom Überlebenswillen. Heftiger Regen peitscht die Baumkronen. Im düsteren Dickicht fiept und schnalzt es - graue Flecken huschen in unseren Augenwinkeln. Es ist dunkle Nacht, kalt und gefährlich, und wir schieben zitternd eine Patrone in die Schrotflinte. Jeden Moment kann es passieren. Die Dinosaurier werden uns zerfleischen.

Die Dinos sind los!

Dinosaurier im 21. Jahrhundert? Schuld an den herumlaufenden Reptilien ist ein gescheitertes Experiment, das Wissenschaftler auf einer abgelegenen Insel durchführten. Das abgeschottete Eiland wird den Kittelträgern zum Verhängnis, sie werden in die Enge getrieben und schliesslich von mächtigen Kiefern zermalmt. Jahre später sehen wir als Mitglied einer mehrköpfigen Crew nach dem Rechten: die zerstörten Labors, die verwaisten Anlagen - all das sollen wir wieder aufbauen. Doch die Urzeitechsen lauern immer noch dort draussen.

Primal Carnage Bild
Zugegeben: Die soeben angerissene Geschichte existiert nur auf dem Papier - im Spiel gibt es weder Intro noch Videosequenzen. Trotzdem ist Primal Carnage mehr als nur irgendein popeliger Indie-Shooter. Es ist eine Mischung aus Call of Duty und Battlefield, der ein Jurassic Park-Gen eingepflanzt wurde: schnell, hektisch, laut, und einzig darauf ausgelegt, zu überleben. Dabei ändert sich die Spielmechanik grundlegend mit der Wahl der Rasse. Während die Saurier als reine Nahkämpfer vor allem auf ihre Kaumuskeln setzen, gebrauchen die Menschen lieber bleihaltige Argumente. Allerdings können nicht alle Krieger alle Bleipusten tragen, denn die Schiessprügel sind an die jeweilige Klasse gebunden. Von denen gibt es fünf Stück auf jeder Seite: Das Maschinengewehr gehört dem Commander, der gleichzeitig Granaten werfen kann; die Wissenschaftlerin hält ihrem Team derweil mit einem Scharfschützengewehr den Rücken frei. Und wo der Indianer mit einer donnernden Schrotflinte alles perforiert, was irgendwie nach ausgestorbener Spezies aussieht, mag der Pyromane sein Echsensteak lieber knusprig gekokelt. Sämtliche Klassen sind gut ausbalanciert und haben ihre Daseinsberechtigung, zumal alle Kämpfer über eine besondere Fähigkeit verfügen. Wie oft hat uns der Indianer schon das Leben gerettet, weil er mit seinen Fackeln die empfindlichen Saurieraugen blendete!

Generell kommt man in Primal Carnage ohne Teamplay nicht weit. Das gilt auch für das Saurierteam. Demnach können wir etwa als flatternder Urvogel wie ein Geier über der Meute kreisen und Luftattentate auf einsame Opfer ausführen. Besonders agil sind auch die flinken Novaraptoren - kleine, enorm wendige Biester, die per Mausklick meterweit springen können. Eine voll aufgeladene Energieleiste vorausgesetzt, schiessen diese schmächtigen Geschöpfe wie Gewehrkugeln aus dem Blattwerk - eine tödliche Waffe in der Riege der Saurier. Wer es hingegen eher brutal mag und auch gerne Mal mit dem Kopf durch die Wand rennt, findet im Carnotaurus seine Bestimmung, der Gegner bevorzugt mit seiner knöchrigen Schädelplatte ausknockt. Der Tyrannosaurus darf als Echsenprimus natürlich nicht fehlen, obschon sich der Koloss vergleichsweise kompliziert steuern lässt und aufgrund seiner Grösse nicht durch Gebäude stapfen darf. Wenn sich die Überlebenden in einer Baracke verschanzen und aus allen Rohren feuern, röchelt auch der König der Dinosaurier recht flott seinen letzten Atemzug. Schade nur, dass die Text-Tutorials äusserst knapp und auf Englisch gehalten sind.

Primal Carnage
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Mirco Kaempfer

Primal-Carnage


Primal-Carnage


Primal-Carnage


Primal-Carnage


Mirco Kaempfer am 05 Feb 2013 @ 16:58
oczko1 Kommentar verfassen