GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Project IGI: Review

  Personal Computer 


Seit über ein paar Jahren in der Entwicklung, präsentiert das US-Entwickler-Team Innerloop endlich das Action-Spiel Project I.G.I. So sollte man annehmen, dass das Spiel eigentlich nur perfekt werden konnte. Auch der Plus Punkt, dass amerikanische Generäle das Spiel ausreichend getestet und auch bei der Entwicklung mit dabei waren, hätten auf ein erstklassiges Spiel hinweisen müssen. Doch lest selbst.



I´m Going In

Russland nach der Wende. Der einst mächtige russische Bär versinkt in einem Sumpf aus Korruption und Erpressung. Du übernimmst die Rolle von David Llewelyn Jones, einem ehemahligen SAS-Soldaten. Auf einer Under-Cover-Mission in den östlichen Staaten muss er einen gestohlenen Nuklearsprengkopf der USA bergen, um eine atomare Katastrophe zu verhindern. Die Mission verschlägt euch in die unterschiedlichsten Gebite der östlichen Staaten. So darfst du Schnee oder Regen nicht scheuen. Auch solltest du keine Höhenangst haben, denn deine Mission wird dich auch auf die höhsten Gipfel schicken. Du musst Gegnern ausweichen, Gebäude sprengen, Bomben entschärfen aber auch einen kleinen Schusswechsel hin und wieder versuchen zu überleben. Natürlich stehen dir auch viele Waffen zu Verfügung. Doch den Rest erfährst du in der Einsatz-Besprechung.

Intro

Vor jeder Mission bekommt man immer ein kleines Intro zu sehen, indem man sich selbst fast zu 90 % immer wieder in einem Hubschrauber sieht. Hierbei wird dann kurz die Mission und alles Wichtige geklärt und dann geht auch schon in die Action und in den Einsatz hinein.

The real Army

Bei der Entwicklung merkt man sehr, dass auch die Army ihre Finger im Spiel hatten. Nicht nur durch die Aufschrift auf der Verpackung Tested by the Military. Used by You, denn man hat grossen Wert auf Realismus gesetzt. So wurden viele verschiedene Waffen äusserst real nachgebaut.

Insgesamt gibt es 12 verschiedene Schiessprügel. Diese reichen von einem Messer, über eine einfache Pistole über eine AK-47 bis hin zu einer Bazooka. Auch auf die Waffenphysik wurde grossen Wert gelegt. Kugeln durchbrechen hölzerne Fussböden, prallen aber von Metalltreppen ab und werden zu Querschlägern und sind damit für Feinde und auch für uns selbst eine grosse Gefahr. Sogar die Schussgeräusche wurden in Finnland von den Original-Waffen aufgezeichnet und werden brilliant im Spiel wiedergegeben. Allerdings sollte man auch auf den Gebrauch der Waffen genau achten.

So sollte man Bazookas und Handgranaten äusserst selten anwenden, da sie einen grossen Lärm verursachen. So sollte man schon lieber auf Waffen zu greifen, die auch mit einem Schalldämpfer ausgerüstet sind um nicht gleich die gesamte Basis auf den Fersen zu haben.

Project IGI
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Project-IGI


Project-IGI


Project-IGI


Project-IGI


Admin am 08 Mrz 2005 @ 12:24
oczko1 Kommentar verfassen