GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Star Wars - Empire at War: Review

  Personal Computer 

Richtig gute Star Wars-Spiele hat man in der Vergangenheit selten gesehen, mit Empire at War versucht Publisher Lucas Arts wieder zu den alten Tugenden zurückzukehren. Man mische Force Commander mit Rebellion und fertig ist ein Echtzeit-Strategie-Spiel, welches sich deutlich von der Konkurrenz abheben will. Oftmals wurde der Titel verschoben, jetzt steht die finale Version endlich im Handel. Wir haben uns die Verkaufsversion geschnappt und berichten live von den Fronten im intergalaktischen Krieg!



Star Wars Force Commander war vor vielen Jahren ein durchaus ernst zu nehmender Strategie-Titel, der besonders in grafischer Hinsicht die Konkurrenz weit hinter sich gelassen hatte. Wenige Jahre später erschien mit Star Wars Rebellion das erste globale Strategie-Spiel. Auf einer schnöden 2D-Weltraumkarte durftet ihr als Vertreter der Rebellen oder des Imperiums Flotten von Planet zu Planet verschieben und so das gesamte Universum erobern. Gekämpft wurde ausschliesslich im Weltraum in einer sehr eckigen 3D-Umgebung. Star Wars Battlegrounds sowie das Addon The Clone Wars waren die letzten beiden Strategie-Vertreter, die im Star Wars-Universum gespielt haben. Zwar waren die beiden Titel sehr beliebt, doch die genutzte Age of Empires 2-Engine war schon bei dem Release mehr als betagt. 2006 ist nun endlich Star Wars Empire at War erschienen und verknüpft gleich mehrere der alten Star Wars-Games miteinander.

Gespielt wird entweder auf der Seite der Rebellen oder aber auf der des Imperiums. Wir befinden uns in der Zeit von Star Wars IV. In den beiden Kampagnen, die euch das Spiel bietet, müssen die Rebellen im Handlungsverlauf Verbündete finden und letztlich die geheime Waffe des Imperiums vernichten. Letzteres hingegen ist schon zu Beginn der Kampagne sehr mächtig, muss seine Macht aber weiter ausbauen und mit Hilfe des Todessterns die Rebellen und die Jedi ein für allemal von der Bildfläche fegen.

Wer Empire at War zum ersten Mal startet, der wird überrascht sein, welche Ähnlichkeit der Titel mit Star Wars Rebellion aufweist. Ähnlich wie in dem alten Klassiker, präsentiert sich das Spiel auf der Hauptoberfläche in 2D. Hier seht ihr auf einen Blick alle Planeten, die sich im Laufe des Spiels erkunden und erobern lassen. Zu Beginn der Kampagne unterstehen nur wenige Planeten, Truppen und Raumschiffe eurem Befehl. Per Mausklick könnt ihr einzelne Truppenverbände oder ganze Armeen von Planet zu Planet reisen lassen. Mit einem ebenso einfachen Mausklick könnt ihr auf den Planeten neue Gebäude bauen und Truppen ausbilden lassen. Bezahlt wird mit intergalaktischen Credits, die eure Planeten mit Hilfe von Minen erwirtschaften können. Am Ende eines jeden Tages wird euer Konto wieder mit Geld aufgefüllt. Anders als in Rome oder Medieval, wird in Empire at War nicht Zug um Zug gespielt, alles läuft in Echtzeit ab. Zwar hat dies den Nachteil, dass es häufiger zu stressigen Gefechten an mehreren Fronten gleichzeitig kommen kann, im Multiplayer jedoch müsst ihr nicht erst auf den anderen Spieler warten, bis er seinen Zug getätigt hat.

Star Wars - Empire at War
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Alexander Boedeker

Star-Wars---Empire-at-War


Star-Wars---Empire-at-War


Star-Wars---Empire-at-War


Star-Wars---Empire-at-War


Alexander Boedeker am 22 Feb 2006 @ 07:29
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen