GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Zoom - Paparazzi im Einsatz: Review

  Personal Computer 

Und schon wieder erwartet uns und euch ein nagelneues Spiel aus dem Hause RTL. Nein, diesmal ist es keine Wintersport-Umsetzung, keine Serienversoftung und kein belangloses Quiz. Es handelt sich in diesem Fall vielmehr um das offizielle Spiel zum Promi-Magazin "exclusiv"... genau, das mit Frauke Ludowig. Worum es geht? Klar, um Stars und solche, die glauben welche zu sein. Und genau diese Personen sollen in Zoom - Paparazzi im Einsatz möglichst spektakulär abgelichtet werden. Denn von ungewöhnlichen und peinlichen Fotos der grossen Stars lebt ein Magazin wie "exclusiv" nun einmal. Wie sich der Job als digitaler Paparazzo spielt und anfühlt, haben wir für euch angetestet.

Papa, Mama und Tocher Razzi

Zoom spielt sich wie ein waschechter Ego-Shooter. Der einzige, aber gewaltige Unterschied zu handelsüblichen Ego-Shootern ist die zur Verfügung stehende Waffe. Geschossen werden im Spiel nämlich lediglich Fotos, weshalb das ansonsten so shooterähnliche Software-Teil auch eine Freigabe ohne Altersbeschränkung einheimsen konnte. Im Spiel schlüpft ihr in die Rolle von Paparazzo-Anfänger Toni. Der geht bei einem alten Profi in die Lehre, lässt sich in die Tricks der Paparazzi-Zunft einweisen und findet sich recht schnell mit einer Kamera im Anschlag auf den ersten Promipartys wieder. Die Entwickler von exozet haben sich für die ausdrücklich nicht öffentlichen Promi-Aufläufe ein paar nette Szenarien ausgedacht. Es erwartet euch unter Anderem eine Party in einem Penthouse über den Dächern von Paris, eine Produktpräsentation auf einem Schweizer Gletscher, eine Einladung in den Privatclub eines Hollywood-Beaus oder eine Musikpremiere auf einer Yacht in der Karibik.

Als unauffälliger Gast schleicht ihr euch auf den verschiedenen Events an den Bodyguards vorbei, flaniert an berühmten Filmstars, Sängern und diversen Partyludern vorrüber und versucht, die VIPs in möglichst verfänglichen Situationen abzulichten. Damit ihr potentiell interessante Motive schneller erkennt, markieren euch grüne Pfeile die Stars, die gerade ablichtungswürdig sind. Ein schneller Finger ist dennoch gefragt, meist handelt es sich nur um wenige Augenblicke, die zwischen Schnappschuss und Schrottschuss entscheiden. Eure Kamera, die euch pro Einsatz für zwischen fünfzig und einhundert Fotos Kapazität bietet, erkennt im Sucher nicht nur automatisch die Stars und zeigt deren Namen an, auch die Qualität des Motivs und der Preis, den euch das Foto bei den Agenturen einbringt, wird sofort angezeigt. Einziges, aber eklatantes Problem: auf derartigen Privatpartys sind Paparazzi nicht erwünscht. Achtet also darauf, dass ihr nicht unbedingt unmittelbar neben einem Bodyguard die Kamera zückt und macht euch nach geschossenem Foto schnell aus dem Staub. Solltet ihr zu viele Schläge von wütenden Promis oder Leibwächtern einstecken, wird die Mission abgebrochen. Da sich der aufdringliche Profi-Paparazzo nicht auf ein Handgemenge mit seiner Ware einlässt, habt ihr neben einer schnellen Flucht nur eine weitere Möglichkeit, euch Freiraum zu verschaffen. Ein schnelles Foto mitten ins Gesicht eurer Verfolger blendet dank Profi-Blitz die aufdringliche Meute.

Zoom - Paparazzi im Einsatz
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Tobias Kuehnlein

Zoom---Paparazzi-im-Einsatz


Zoom---Paparazzi-im-Einsatz


Zoom---Paparazzi-im-Einsatz


Zoom---Paparazzi-im-Einsatz


Tobias Kuehnlein am 01 Jan 2007 @ 07:57
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen