GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

LEGO Universe: Review

  Personal Computer 

LEGO Universe pflastert somit nicht das Display voll, was vor allem die jüngeren Spieler, die noch gänzlich unbefleckt in das Genre einsteigen, verwirren würde. Stattdessen konzentriert sich das Spiel aufs Wesentliche: In den ersten Spielstunden werdet ihr in die wichtigsten Mechaniken eingeführt. So lernt ihr nicht nur die Bedienung und das Kampfsystem näher kennen, sondern kommt auch mit dem Bastelspass in Berührung. Denn wie aus den alten Soloabenteuern der LEGO-Franchise gewohnt, wollen überall in der Spielwelt hüpfende Steinchen zusammengebaut werden. Als Zugeständnis an winzige Kinderpatschen verlangt euch das Spiel selten komplexe Manöver ab. Nur eine Handvoll Tasten reicht aus, um euch durch die bisher sechs kunterbunten Welten zu basteln.

Stein auf Stein

Apropos Basteln: Um sämtliche Objekte zusammenzubauen, benötigt ihr das Kernelement Fantasie. Obschon die Rahmenhandlung von LEGO Universe in nur wenigen Minuten abgekaut wird, wollen wir des Verständnisses wegen dennoch darauf eingehen. Vor langer Zeit reisten einige Plastikmännchen durch die Welt, auf der Suche nach der puren Fantasie. Natürlich hatte sich einer der Gefährten auf die böse Seite verschlagen und missbrauchte das machtvolle Element. Auf dem Planeten Crux schuf er so nicht nur eine gigantische Monsterspinne, sondern zusätzlich den alles verschlingenden Maelstrom. Dieser zehrt nun nach und nach von der Energie der gesunden LEGO-Welt und verwandelt sämtliche Lebewesen in dunkle Sprösslinge. Nur mit Fantasie lässt sich jetzt noch die Finsternis vertreiben. Daher hüpft ihr in LEGO Universe auch durch mehrere Spielwelten, reist demnach zwischen den Schauplätzen stetig hin und her und versucht, jedes Fünkchen Dunkelheit zu vertreiben und die Bewohner zufriedenzustellen. Alles klar so weit?

Zurück zur besagten Fantasie. Die findet ihr überall verstreut in Form von leuchtend pulsierenden Kügelchen, die ihr benötigt, um die verschiedensten Gegenstände zu errichten. Ein kleines Trampolin verlangt beispielsweise drei Fantasie-Einheiten, wohingegen eine massive Stahlbrücke schon das Dreifache benötigt, um sie ungehindert passieren zu können. Der Haken an der Sache: Zu Beginn könnt ihr nur eine geringe Menge der nötigen Fantasie speichern und daher noch nicht alle Gegenstände nach eigenem Belieben manipulieren. Erst im späteren Spielverlauf, nach dem Bestreiten diverser Quests, stockt ihr euren Speicher sukzessive auf.

LEGO Universe
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

 

LEGO-Universe


LEGO-Universe


LEGO-Universe


LEGO-Universe


Mirco Kaempfer am 01 Dez 2010 @ 07:28
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen