GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Deus Ex - Invisible War: Interview DE / ENG

  Personal Computer 

Am Donnerstag hatten wir die Chance, bei einer kleinen Präsentation zu

Deus Ex 2: Invisible War

von Eidos in Hamburg ein Gespräch mit Warren Spector, Studio Director von Ion Storm, zu führen. In unserem Interview redet er über die Charaktere, Orte und Missionen des neuen Spiels, aber auch über Multiplayerpläne und einen möglichen dritten Teil.



GBase:

Deus Ex ist ein grossartiges Spiel, was konntet ihr im zweiten Teil verbessern?

Warren Spector:

Nun, da waren einige Dinge, die wir besser machen wollten. Das Interface im ersten Spiel war komplexer als nötig und ich denke, wir haben viele Spieler, die das Spiel eigentlich gemocht hätten, wenn wir sie hätten spielen lassen, verschreckt. Deshalb haben wir viel Zeit in Überlegungen gesteckt, wie wir den Einstieg in das Spiel und die Steuerung vereinfachen können, ohne den Funktionsumfang des ersten Spiels zu reduzieren. Wir haben uns auch die KI angeguckt, die im Vorgänger schon sehr stark und wirklich gut war. Wir wussten, wir könnten eine gute Arbeit machen, wenn wir menschliches Verhalten simulieren würden. Und weisst du, grafisch sah der erste Teil okay aus, aber wir wollten, dass die Leute sagen "Wow, dieses Spiel sieht wirklich gut aus!". Das waren die drei grossen Dinge, die wir im neuen Spiel verbessern wollen.

Deus Ex - Invisible War Bild

GBase:

Wird man auf bekannte Orte und Spieler stossen?

Warren Spector:

Oh ja! Es sind 20 Jahre vergangen, daher sind die Personen, die wieder auftauchen, gealtert und sie spielen andere Rollen. Zum Beispiel kommen Nicolette DuClare und Chad Dumier aus Paris wieder. Und Tracer Tong, mein persönlicher Lieblingscharakter, ist auch wieder da. Ebenso zeigen sich auch JC Denton und Paul Denton wieder. Allerdings wird man nicht JC spielen, sondern eine Person namens Alex D. Und eine der grossen Aufgaben wird es sein, JC und Paul zu finden, was ziemlich cool ist. Ich denke Spieler des Vorgängers werden wirklich begeistert sein, wenn sie JC Denton finden.

GBase:

Ich denke, die Spieler werden wieder eine Menge und weit reisen. Wird man irgendwelche speziellen Orte besuchen?

Warren Spector:

Ja, Deus-Ex-Spiele waren schon immer eine Art Weltreise-Abenteuer. Dieses Mal werden wir dich unter anderem in die Antarktis, nach Kairo, Seattle und Trier in Deutschland schicken, um dort das schwarze Tor (Porta Nigra) ein wenig zu untersuchen. Aber es gibt noch weitere Handlungsorte, einer von ihnen ist noch ein grosses Geheimnis und ich hoffe, niemand wird darüber schreiben - ich werde dir nichts dazu verraten.

Deus Ex - Invisible War Bild

GBase:

Das Leveldesign und die Texturen scheinen mir ein wenig neutral und kühl - gibt es eine spezielle Motivation dahinter?

Warren Spector:

Nun, wir wollten eine glaubhafte Welt erschaffen. Blicke dich einmal um - was siehst du? Du siehst leere Wände, leere Decken, leere... du weisst was ich meine, Couches und es ist schwarz und ein wenig bläulich und rötlich - und das ist es auch schon. Also haben wir letztendlich versucht dir das Gefühl zu geben, in etwas zu sein, das die echte Welt verkörpert. Ich meine, schau dich um, sieh dir all die matten Lichter an - na gut, ausgenommen das Grün der Xbox-Logos.

Deus Ex - Invisible War
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Admin

 
Admin am 31 Mrz 2005 @ 11:28
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen