GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Gamemaker: Special

  Personal Computer 

Spiele sind im Kommen wie noch nie zuvor. Fast täglich werden nicht nur eins, sondern gleich mehrere Games veröffentlicht. Viele verschwinden in der Versenkung, aber einige, wenn auch nicht bekannte, sind echte Meisterhits. Nun haben sich einige Hersteller gedacht, man könnte doch auch ein paar einfache Editoren auf den Markt bringen, damit die Leute ihr eigenes Spiel erschaffen können. Wir haben für euch die besten und einfachsten Tools herausgesucht und diese stellen wir euch hier einmal genau vor.



Getestet haben wir für euch vier verschiedene Gamemaker. Hier die Kandidaten:
  • Gamemaker 2000 - Black Star

  • Gamemaker Professional - Black Star

  • Quickbasic - Acid Software

  • 3D Game Studio - Conitec/Sybex


  • Gamemaker 2000:

    Der Gamemaker 2000 von Black Star ist sicherlich der beste Einstieg in die Welt der Spiele Programmierung, denn zu einem sehr geringen Preis von 49 SFr. ist das Programm sicherlich kein Fehlkauf und man kann schön hineinschnuppern. Erschaffen kann man zwar ausschliesslich 2D Spiele wie z.B. kleinere Shooter Games. Mit dabei findet ihr ein Handbuch von rund 250 Seiten, welches euch alle wichtigen Begriffe und Befehle nahe bringt. Auch haben die Jungs von Black Star ganze 15 komplett fertige Spiele dabei gelegt, die alle mit dem Gamemaker 2000 programmiert worden sind. Diese kann man natürlich nach belieben verändern, und somit nur daraus lernen. Zusätzlich gibts auch noch die 3D Engine Genesis 3D, die einigen ein Begriff sein wird. Wie gesagt, dies alles gibt es zu einem Preis von 49 Sfr.

    Gamemaker Professionell

    Der Gamemaker Prof. ist quasi ein Nachfolge-Produkt des Gamemaker 2000, welcher rund ein halbes Jahr vorher erschien. Diesmal kann man auch echte 3D Spiele programmieren, was durch die mitgelieferte 3D Engine ermöglicht wird. Desweiteren ist auch der neue Gamemaker rund 40% schneller als die alte Version. Mit einem Handbuch, welches 208 Seiten aufweist, werden einem alle neuen bzw. alten Befehle nahe gebracht, wobei man nun auch Netzwerkgames programmieren kann. Auch finden sich wieder 15 Games als Beispiele mit auf der CD, auch viele Sounds, Animationen, SFX, Sprites und noch vieles mehr. Dafür muss man für dieses Paket ein wenig tiefer in die Tasche greifen und rund 99 SFr. bezahlen. Ein grosses Problem bei den beiden Produkten von Black Star ist, dass leider beide Programme, sowohl der Gamemaker 2000, als auch Gamemaker Prof. DOS Programme sind und wie man bekanntlich weiss, unterstützt Windows XP DOS ja nicht mehr richtig.

    Blitz Basic

    Auch mit 99 SFr. liegt Blitz Basic in einer Preishöhe, wo man nicht mal eben sagen kann, ja ich will das mal eben kurz testen, denn dafür ist es sicherlich zu teuer. Dafür gibts mal wieder jede Menge Spass, doch man muss sich erst einmal selbst in die Software einarbeiten. Die wohl wichtigste Möglichkeit ist, dass man das ganze Programm auf Windows spielen kann, denn es ist ein reines Windowsprogramm, welches aber genauso wie die beiden Gamemaker aufgebaut ist. Wie auch schon die beiden anderen Programme gibts wieder eine Hülle und Fülle von verschiedenen zusätzlichen Sachen. So bietet auch Blitz Basic einige Sounds & Grafik Utils dazu. Ein gedrucktes Handbuch ist zwar vorhanden, dieses ist allerdings recht dürr ausgefallen und ist komplett auf Englisch. Dafür haben die Jungs von Acid eine zweite Minidisk dabeigelegt, auf dem ein komplettes deutsches Handbuch abgedruckt ist. Letztendlich bleibt noch zu sagen, dass die Entwickler auch eine Direct X Unterstützung eingebaut haben.

    3D Game Studio

    Das 3D Game Studio ist nicht nur für Einsteiger gedacht, sondern auch für Leute, die ein wenig Ahnung haben, bis hin zu vollen Profis. So gibt es das Game Studio in verschiedenen Variationen, die jeweils unterschiedlich viel kosten. Die Grund Version kostet z.B. 77 Sfr. wobei die Extra Version 170 Sfr. kostet, die Commerziell Version 399 SFr. und die Professionell Version satte 2500 Sfr. Dabei werden aber auch viele Sachen mitgeliefert. Ein Level Editor und ein Model Editor gehören bereits bei jeder Version zum Standard. Auch gibt es einen Multiplayer für bis zu 2 Spieler, wobei man bei der Prof. Version unendlich viele Spieler verbinden kann. Auch gehört bei dieser Version ein Vlient mit dazu. Desweiteren gibt es bei dieser Version auch bunte Lichtquellen. Somit kann man selbst gelbe Lichtquellen in seinen Level einbauen.


    Gamemaker BildGamemaker Bild
    Gamemaker BildGamemaker Bild


    Gamemaker
    Game-Facts

    Game-Abo
     Was ist das?



    Admin

     
    Admin am 31 Mrz 2005 @ 12:43
    oczko1 Kommentar verfassen