GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Lara Croft Tomb Raider - Anniversary: Tweak Special

  Personal Computer 

Pünktlich zum Monatsbeginn hoppelt Lady von und zu Croft ab heute wieder durch peruanische Höhlen, griechische Ruinen und eine gewisse versunkene Stadt. Dass Tomb Raider: Anniversary ein Remake des allerersten Tomb Raider-Spiels von 1996 ist, heisst noch lange nicht, dass das Abenteuer auf jedem angestaubten 486er läuft. Dennoch ist es gar nicht so schwer, mehr Leistung aus Laras neuestem Abenteuer heraus zu holen, ohne die Optik allzu sehr in Mitleidenschaft zu ziehen. Wir haben getweakt und zeigen euch im folgenden kurzen Guide, welche Schalter wohin geschoben werden müssen, damit Lara butterweich klettert. Ein Schalterrätsel quasi...


Auflösung

Ein Effekt, der immer wieder gerne beobachtet wird ? auch bei Tomb Raider: Anniversary hat die gewählte Auflösung vergleichsweise wenig Einfluss auf die Spielperformance. Hebt die Auflösung also ruhig auf ein eurem Monitor angepasstes Level und verringert sie nur, wenn ihr auf jedes noch so kleine Prozentpünktchen Performance aus seid.

Grafikeinstellungen

Interessant bei Tomb Raider ist die Tatsache, dass die ideale Grafikeinstellung abhängig von der aktuellen Umgebung im Spiel ist. Da die Entwickler nicht an jeder Stelle auf jeden Grafikeffekt gleichermassen setzen, betrachten wir uns anhand zweier verschiedener Punkte im ersten Spielabschnitt, welche Auswirkungen welche Grafikeinstellung auf das Spiel haben kann. Die erste Stelle im Spiel, die wir fortan als Stelle A bezeichnen, ist hierbei die Frontansicht des berühmten Wasserfalls in den peruanischen Höhlen mitsamt seiner beeindrucken Zahnradmechanik und dem zu Grunde liegenden natürlichen Auffangbecken für das Wasser. Stelle B befindet sich nur wenige Spielminuten entfernt, verwendet aber grafisch teils völlig andere Effekte. Es handelt sich um die Stelle unmittelbar nachdem Lara durch morsche Holzplatten eine Ebene tiefer gestürzt ist und aus einer kleinen Höhle heraus vor sich auf das Verlorene Tal blickt.

Vollbildeffekte

Hierbei handelt es sich um Überstrahleffekte, Weichzeichnerfilter und andere Spielereien, die die Entwickler unter diesem Punkt zusammengefasst haben. Ob dieser Punkt an- oder abgeschaltet werden sollte? Nun, an Stelle A, unserer Panoramasicht auf den Wasserfall, ist das völlig egal. Diese Szene arbeitet kaum mit den genannten Effekten wie Weichzeichner oder Überstrahlen. Daher verwundert es nicht weiter, dass die Vollbildeffekte hier keinen Einfluss auf die Leistung haben.

Ganz anders ist das bei unserem Blick ins Verlorene Tal. Lara wird vom Sonnenlicht geblendet und erkennt kaum, was sich da vor ihr erstreckt. Im blendenden Licht verschwimmen die Konturen von herunterhängenden Pflanzen und wirken deutlich weicher als sonst. Hier ballert das Spiel also mit Überstrahlen und Weichzeichner nur so um sich, entsprechend bemerkbar macht sich das Abschalten der Vollbildeffekte hier. Das kostet zwar erheblich Atmosphäre, bringt aber bis zu zwanzig Prozent Performance.

Lara Croft Tomb Raider - Anniversary Bild

Lara Croft Tomb Raider - Anniversary
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Tobias Kuehnlein

 
Tobias Kuehnlein am 01 Jun 2007 @ 12:15
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen