GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Lian Li PC-A77F: Hardware Test

  Personal Computer 

Wenn es doch mal auf die Grösse ankommt: Lian Li liefert mit dem PC-A77F ein PC-Gehäuse für gehobene Ansprüche. Hoch hinaus geht es bei diesem Big Tower wortwörtlich.

Lian Li PC-A77F


Preis (schwarz, silber): ca. 300,- EUR
Preis (rot): ca. 499,- EUR
Masse: 220 mm x 585 mm x 590 mm (BxHxT)
Gewicht: 9,2 kg
Mainboard-Formfaktoren: E-ATX, ATX, M-ATX, CEB
Material: Aluminium
5,25"-Schächte: 12
Gehäuselüfter (vorn): 120 mm Blue LED Fan x 3
Gehäuselüfter (oben): 140 mm Blue LED Fan x 2
Gehäuselüfter (hinten): 120 mm Fan x 1
I/O-Ports: USB 3.0 x 4, e-SATA x 1, HD-Audio
Maximale Länge von Grafikkarten: 365 mm

Lian Li PC-A77F Bild

So ein Gehäusetest kann schon anstrengend sein. Alle Ecken und Kanten müssen überprüft, bewegliche Teile aus- und eingebaut werden. Dann wird der Technikmantel mit Hardware und vielleicht noch mit einer Wasserkühlung gefüttert - am Ende steht ein mordsschweres Monstrum auf dem Boden, das nur noch mit höchster Anstrengung bewegt werden kann. Aber genau so soll es auch sein: Im Full-Tower-Gehäuse PC-A77F vom taiwanesischen Hersteller Lian Li findet eine Menge Hardware Platz. Stattliche zwölf Einschübe im 5,25-Zoll-Format können mit optischen Laufwerken, Festplatten und anderen passenden Geräten gefüttert werden. Darüber hinaus liefert Lian Li mit dem PC-A77F eins der ersten Gehäuse mit optionaler USB 3.0-Kompatibilität. Wenn auch über Umwege.

Hochstapeln wird salonfähig

58,5 Zentimeter in der Höhe, 59 Zentimeter in der Tiefe und 22 Zentimeter breit - mit derartigen Dimensionen dürften gewöhnliche PC-Anwender etwas überfordert sein, respektive den Hardware-Tank kaum vollbekommen. Vielmehr richtet sich das gute (und teure) Stück aus Aluminium an professionelle Anwender, Nutzer von Wasserkühlungen und Server-Betreiber, bei denen es ruhig mal eine Festplatte mehr sein darf.

Ausgepackt kommen einige nette Beilagen zum Vorschein. Lian Li liefert beispielsweise sämtliche Schrauben mit, die für die Einrichtung von Hardware notwendig sind. Theoretisch ist der Einsatz von Werkzeug nicht mal notwendig - beispielsweise lassen sich die Rändelschrauben für das Mainboard mit den Fingern festziehen, was auch für die Schrauben der Seitenverkleidungen und Festplattenkäfige gilt. Festplatten können in drei Käfigen mit jeweils anmontierten, blau beleuchteten 120mm-Lüftern untergebracht werden. Dazu werden sie einfach mit vibrationshemmenden, gummierten Schrauben auf dünnen Führungsschienen hineingeschoben.

Lian Li PC-A77F Bild
Lian Li PC-A77F Bild
Lian Li PC-A77F Bild
Lian Li PC-A77F Bild

Lian Li PC-A77F
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Thomas Richter


 
Thomas Richter am 20 Mai 2010 @ 11:17
oczko1 Kommentar verfassen