GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Logitech: Special

  Personal Computer 

Bei Ego-Shootern und anderen Games ist nicht nur eine schnelle Reaktion gefragt, es kommt auch wesentlich auf die Hardware an, mit welcher der Spieler ausgestattet ist. Wir haben uns den Nachfolger der MX500 Maus von Logitech genauer angeschaut, eins vorab: Die neue MX510 ist ihr Geld auf jeden Fall wert!



Auf den Markt drängen in der letzten Zeit immer mehr optisch gesteuerte Mäuse, allerdings sind die meisten kabellos. Doch für Gamer sind diese Mäuse eher uninteressant, denn die Reaktionsgeschwindigkeit ist langsam, ausserdem ist diese Art von Mäusen zumeist klobig und recht schwer, da ja auch noch ein paar Batterien in das Innere eingelegt werden. Ausserdem haben optische Mäuse noch das Problem, dass sie auf den meisten Oberflächen nicht richtig funktionieren.

Die Schweizer Firma Logitech war lange Zeit mit ihrer Maus MX500 Marktführer, nun hat sie das Nachfolgermodell, die MX510, vorgestellt. Eine Maus, die speziell für Spieler entwickelt wurde. Sie verfügt über einen Sensor mit beachtlichen 800 dpi, dies bedeutet, dass die Maus mit 5.8 Megapixel pro Sekunde die Oberfläche abtastet. Damit die Reaktionszeit stimmt, verfügt die MX510 über eine Beschleunigung von 15 G. Praktisch bedeutet diese Technik, dass man unter allen Umständen sehr präzise zielen kann, das bringt einem besonders bei hektischen Ego-Shootern einen enormen Vorteil. Angeschlossen wird die Maus mit dem beigeliefertem PS/2-Adapter oder aber einfach per USB.

Logitech Bild

Ferner verfügt die MX510 über insgesamt acht Tasten, die man mit der umfangreichen Mouseware-Software sehr schnell nach Belieben frei belegen kann. Zusätzlich haben alle Logitech-Mäuse den schon fast legendären Doppelklick eingebaut. Dies bedeutet, dass man nur eine Taste drücken muss, um einen Doppelklick durchzuführen. Die Tasten sind ansonsten alle recht gut erreichbar angelegt. Das restliche Design sieht ingesamt sehr schick aus. Die Maus ist in Europa komplett in dunkelblau-schwarz gehalten, in Amerika ist die Maus komplett rot. Natürlich ist die Farbe Geschmackssache, aber das dunkelblau sieht einfach edler aus. Logitech hat der Maus sogar ein Hologramm spendiert, so dass jede Maus unterschiedlich sein soll. Dieser Unterschied im Hologramm ist allerdings so marginal, dass dieser kaum auffällt.

Praktisch ist auch, dass der Sensor, aufgrund der technischen Gegebenheiten, sehr gut mit fast allen Unterlagen zurechtkommt, so funktioniert die optische Maus sowohl auf glatten, als auch auf rauhen Unterlagen, sie versagt den Dienst weder auf schwarzen, noch auf roten oder andersfarbigen Mauspads. Lediglich mit ganz weissen Unterlagen hat auch diese Maus so ihre Probleme.

Fazit

Mit der MX510 konnte Logitech den Vorgänger nochmals toppen. Die technischen Daten sind beeindruckend und wirken sich im Spiel sehr positiv aus. Man kann schneller zielen und reagieren, zudem sorgt das auffällige Design für viel Aufmerksamkeit, besonders auf LAN-Partys. Die 44,95 Euro sind auf jeden Fall sehr gut angelegt!

Logitech
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Admin

 
Admin am 31 Mrz 2005 @ 12:56
oczko1 Kommentar verfassen