GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

PC Games 2008: Special

  Personal Computer 

Ebenso wie sich die Wahl der besten zehn PC-Spiele in der GBase-Redaktion jedes Jahr aufs Neue wiederholt, scheinen sich auch die Inhalte immer mehr anzugleichen. Wieder mal halten sich in unserer Bestenliste Fortsetzungen und neue Spielwelten die Waage, wieder mal ist rund die Hälfte der Titel PC-exklusiv, während die andere Hälfte auch für Konsolen (hier meist die Xbox 360) zu haben ist. Und wieder mal dominiert das Genre der 3D-Shooter mit fünf Vertretern. Zeigt sich hier also die immer stärker werdende Kommerzialisierung und Anpassung an einen breiten Markt, der beständig nach den bekannten, gewohnten Inhalten verlangt?

Erfreulich ist aber, dass es immer noch Nischentitel gibt, die in ihrem oft totgesagten Genre begeistern und Erfolge feiern können - auch die Wahl in die Top 10. Bei der am zweitstärksten vertretenen Fraktion, den Rollenspielen, lässt sich ein Trend erahnen, bei dem die Highlights mehrerer Genres miteinander verquickt werden: das schnelle und zum Teil einfache Gameplay der Action-Spiele samt deren High-End-Grafik, zusammen mit der tiefgehenden Handlung, den ausgefeilten Charakteren und den Individualiserungsmöglichkeiten für das eigene Alter Ego aus den Rollenspielen.

Zuletzt lässt noch eine Tatsache aufhorchen: das früher so PC-hörige Genre der Strategietitel geht dieses Jahr komplett leer aus. Woran liegt's? Neben (durchaus überzeugenden) Add-ons für bekannte Serien gab es wenig namhafte Neuerscheinungen, zudem wurden grosse Erwartungen etwa von Universe at War oder WorldShift nicht erfüllt. Das wird sich mit zukünftigen Fortsetzungen wie Dawn of War II und StarCraft II hoffentlich nicht wiederholen.

Aber bevor wir weiter die Vergangenheit analysieren und die Zukunft prognostizieren - hier sind sie, in alphabetischer Reihenfolge, die unserer rein subjektiven Meinung nach zehn besten PC-Spiele des Jahres 2008.

 

Call of Duty - World at War

 

GBase-Score


8.5">


8.5



Von Wille Felix Zante

Schon vor Erscheinen sorgte der fünfte Teil der Call of Duty-Reihe für gespaltene Meinungen. Auf der einen Seite wurde heftig beklagt, dass die Serie das Terrain des modernen Kriegs schon wieder verlässt und zu ihren ausgerupften, getrockneten, zermahlenen und gefühlte hundert Mal aufgekochten Wurzeln des Zweiten Weltkrieges zurückkehrt. Auf der anderen Seite hingegen brandete regelrechte Hoffnung auf, dass die exzellente Vorarbeit, welche mit Modern Warfare in Sachen Atmosphäre und Spielgefühl geleistet wurde, auch auf den neuen Teil im alten Setting übertragen werden könnte.

Nun, letztendlich bewahrheitete sich alles. Die Atmosphäre wurde grandios eingefangen, ob man nun auf Japans Inseln schon fast wie von Guerillas heimtückisch aus dem Hinterhalt angegriffen wird oder als Scharfschützen dabei hilft, in Stalingrad die Wehrmacht einzukesseln. Zwar zeigt sich ganz klar die Handschrift von Modern Warfare, aber wer kann da schon meckern? Schliesslich bekommt man ja zusätzlich noch schicke Grafik, frische Spielideen und einen tiptop Mehrspielermodus hinterhergeschmissen. Wer den Werdegang der Reihe mitverfolgt hat, wird sich nach Modern Warfare im neuen alten World at War sehr zuhause fühlen, mal von dem ausgelutschten Szenario abgesehen. Wirkliche Kritik konnten wir nur an den zum Teil reichlich übertriebenen Zensuren in der deutschen Version üben, aber selbst diese hielten uns nicht davon ab, eine nahezu uneingeschränkte Kaufempfehlung auszusprechen.

Publisher:

Activision Blizzard
 

Entwickler:

Treyarch
 

Genre:

3D-Shooter
 
  

Links:

 
- offizielle Website 
- GBase-Game-Facts 
  

Shopping:

 
 Bei digiplace  
 Bei Amazon 


 

Crysis Warhead

 

GBase-Score


9.0">


9.0



Von Daniel Boll

Kurz, knackig und hochexplosiv - drei Adjektive, die das selbstständig lauffähige Add-on zu Crysis prächtig umschreiben. In der Rolle von Psycho erlebt ihr die Geschichte des Hauptprogramms aus einem anderen Blickwinkel. Auf unnötige Längen wird diesmal verzichtet. Keine öden Schwebe-Levels oder frustrierenden Alien-Gefechte mehr. Die Ampeln stehen auf brachiale Action, die sich selbst vor teuren Action-Blockbustern nicht zu verstecken braucht. An jeder Ecke kracht es gewaltig, Holzhütten bersten auseinander, Tanks fliegen in die Luft und Nordkoreaner haben mächtig unter den Superfähigkeiten des Nanosuits zu leiden.

Zwar reisst die Story nicht vom Hocker, ist stellenweise gar sehr B-Movie-artig und langweilig in Szene gesetzt, doch hält der lineare Solomodus dank atemloser Action und toller technischer Präsentation fünf bis sechs Stunden bei Laune. Danach wartet mit Crysis Wars ein im Vergleich zum Hauptprogramm verbesserter und durchdachterer Mehrspielermodus, in dem es nicht weniger explosiv zur Sache geht. Keine Frage, Crysis Warhead ist einer der Ego-Shooter des Jahres 2008 und für unter 30 Euro im Handel zu haben.

Publisher:

Electronic Arts
 

Entwickler:

Crytek
 

Genre:

3D-Shooter
 
  

Links:

 
- offizielle Website 
- GBase-Game-Facts 
  

Shopping:

 
 Bei digiplace  
 Bei Amazon 


PC Games 2008
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Jan Gieseler

 
Jan Gieseler am 11 Jan 2009 @ 16:19
oczko1 Kommentar verfassen