GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Silent Hill 3: Interview

  Personal Computer 

Silent Hill 3

ist der aktuelle Teil einer der wohl erfolgreichsten Action-Adventure-Serie aller Zeiten. Anlässlich des Releases am 23. Mai 2003, hat Publisher Konami nach Hamburg geladen, um das Spiel der Fachpresse zu präsentieren und wir waren natürlich für euch vor Ort!



Ein stimmungsvoll-düsteres Spiel wie Silent Hill 3 braucht natürlich auch bei seiner Präsentation eine entsprechende Atmosphäre und die hat Konami in Hamburg gefunden. Einheimischen mag der Name "Zoë Bar" vielleicht ein Begriff sein, alle anderen können sich einfach das versiffteste Etablissement vorstellen, was ihre Phantasie zulässt: Putz, der von den Wänden bröckelt, von der Decke tropfende Flüssigkeit (ich hoffe einfach mal, dass das Wasser war) und mit Fetzen verhangene Fensterläden. Dazu luden uralte Sofas und entstellte Damen zu einem Drink und einem ersten Anspielen an der PS2 ein. Von der Vorstellung eingenommen, dass es "schlimmer" nicht werden kann, wurde man auf eine bis dato unbeachtete Treppe aufmerksam, aus der Nebel quoll und alsbald auch eine "Heather" (die Hauptdarstellerin des Spiels) geflohen kam. Die Fachpresse ist natürlich viel Schlimmeres gewohnt und stürzte sich (das kann man fast wörtlich nehmen, denn die Treppe entsprach sicherlich keinen TÜV-Normen) todesmutig in den Abgrund, der sich als finsteres Kellerwerk entpuppt - und als eigentlicher Veranstaltungsort der Präsentation.

Silent Hill 3 Bild

Platz genommen auf den als einziges inmitten von bizarrem Unrat wie Schaukelpferden, Matratzen, Toiletten und ähnlichem nicht gänzlich abstossenden Bänken, ging es auch schon los. Zunächst gab Wolfgang Ebert, PR-Manager von Konami, einige Details zu der Location: In nichts weniger als einer Klink für Geisteskranke aus dem Jahre 1607 befanden wir uns! Das kurze Zitat aus jener Zeit von den "geistig Tollen", die in winzigen Kojen gesperrt sind und deren Kontakt zur Aussenwelt nur durch ein handgrosses Loch erfolgt, liess jeden im Raum dafür danken, nicht geisteskrank zu sein - oder zumindest im "Heute" zu leben.

Silent Hill 3 Bild

Dann ging es aber auch endlich richtig los und die Herren Yamaoka (Sound-Design) und Owaku (Szenario-Design) unterstützt und übersetzt von Konamis internationalem Product Manager präsentierten ihr Werk. Dabei gingen sie auf die "drei Elemente des Horrors" ein, als da wären das Spielen, die Visualisierung und die Story. Wichtig sei ihnen gewesen, dass der Horror wirklich zu spüren ist, dazu sollen vor allem die weitestgehend frei wählbaren Schwierigkeitsgrade (je drei für den Action- und den Rätselpart) beitragen, die jedem Spiel ein seinen Vorlieben entsprechendes Gameplay bieten. Ein Grossteil der Atmosphäre wird auf jeden Fall durch die Grafik-Engine geschaffen, die mit ihrem Realtime-Rendering-System glänzt: Das eigentliche Spielgeschehen und die Cut-Scenes verschmelzen zu einem flüssigem Bild. Zu guter Letzt sorgt natürlich auch die Story für den gewissen Thrill. Hierbei war den Entwicklern besonders wichtig, dass nicht nur der Horror dominiert, sondern dass es ein ganzes Spektrum an menschlichen Gefühlen, wie Liebe und Familienverbundenheit, gibt.

Silent Hill 3
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Admin

 
Admin am 31 Mrz 2005 @ 13:54
oczko1 Kommentar verfassen