GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Splinter Cell - Pandora Tomorrow: Interview mit Gunther Galipot

  Personal Computer 

Im Rahmen einer kleinen Präsentation bei Ubisoft Deutschland in Düsseldorf hatten wir die Gelegenheit, Gunther Galipot, seines Zeichens Creative Director des Multiplayer-Parts von

Splinter Cell: Pandora Tomorrow

, mit Fragen zu löchern.



GBase:

Bitte stelle dich zuerst einmal unseren Lesern vor!

Galipot:

Mein Name ist Gunther Galipot. Ich arbeite seit rund neun Jahren für Ubisoft, wo ich als Spieletester angefangen habe und dann später Spieldesigner wurde. Für Ubisoft habe ich schon in vielen Ländern gearbeitet, zum Beispiel in Tokio. Ich habe bereits am ersten Teil von Splinter Cell mitgewirkt und mich um die PS2-Version gekümmert. Wir haben nicht nur die Steuerung angepasst, sondern auch die Lernkurve und den Schwierigkeitsgrad für die neue Nutzergruppe, Causal Gamer, gegenüber der Xbox variiert. Und jetzt hatte ich das Glück, am Mehrspieler-Modus von Splinter Cell Pandora Tomorrow arbeiten zu können.

Splinter Cell - Pandora Tomorrow Bild

GBase:

Lasst ihr euch bei der Entwicklung auch vom aktuellen Tagesgeschehen in der wirklichen Welt inspirieren?

Galipot:

Tatsächlich denke ich, dass das die Art ist, wie "Tom Clancy" funktioniert. Wir reden über den Zusammenhang zur realen Welt, alles was im Spiel passiert, könnte wirklich passieren. Es ist der "day after tomorrow"-Plot. Nicht exakt das, was heute passiert, aber es besteht eine Chance, das es bald, sehr bald eintreten könnte. Also würde ich sagen, ja, wir bekommen sehr viele Inspirationen aus dem täglichen Leben. Wir haben einen hohen Anspruch an Realität, dies ist einer der wichtigsten Aspekte des Spiels.

GBase:

Inwieweit ist Tom Clancy persönlich in die Entwicklung involviert?

Galipot:

Nun ja, ich habe mich vornehmlich um den Multiplayer-Part gekümmert, deshalb kann ich die Frage nicht genau beantworten, aber ich weiss, dass unser Skriptschreiber eng mit Tom Clancy zusammenarbeitet.

Splinter Cell - Pandora Tomorrow Bild

GBase:

Ok, dann wollen wir uns auch mal auf den Mehrspieler-Part konzentrieren. Kannst du uns bitte eine kurze Einführung in diesen geben?

Galipot:

Mein Hauptaugenmerk bei der Entwicklung bestand darin, die Spannung, der Gejagte oder Jäger zu sein, rüberzubringen. Mir lag sehr viel an der Spannung und an intensiven Emotionen und wir haben uns auf die stärksten Gefühle, die man in Splinter Cell haben kann, konzentriert. Zum Beispiel dass du dich versteckst und ein Feind immer näher zu dir kommt. Ich hab mein Bestes gegeben, diese Spannung zu bewahren, dieses Gefühl, dieses fesselnde Element. Beispielsweise wenn du den Feind festhältst, auf den Boden drückst und zu ihm sprichst. Der Mehrspieler-Part setzt sehr auf die Kommunikation zwischen den Spielern, nicht nur um Pläne zu schmieden, sondern auch, um die Spieler in die Welt hineinzuziehen.

Splinter Cell - Pandora Tomorrow
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Admin

 
Admin am 31 Mrz 2005 @ 14:21
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen