GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Strong Bad's Cool Game for Attractive People: Special

  Personal Computer 

Da die dritte Staffel zur Sam & Max-Adventure-Reihe erst Anfang 2009 starten soll, hat Entwickler Telltale Games genügend Zeit für andere Projekte. Und weil sich das Team besonders in schrägen Comic-Welten wohlfühlt, startete am 11. August 2008 mit Homestar Ruiner die erste Episode von Strong Bad's Cool Game for Attractive People. Dabei handelt es sich um die Versoftung der vor allem in den USA beliebten, Flash-basierten Zeichentrickserie Homestar Runner. In diesem Special werden wir alle Episodenspiele der Reihe vorstellen und testen.

Hintergründe

Strong Bad ist eigentlich nur eine Nebenfigur im Flash-Comic, wenn auch eine sehr beliebte. Der Sarkasmusexperte mit der merkwürdigen Maske und den Boxhandschuhen ist der Erzfeind von Titelheld Homestar Runner und besonders für seine Leserbrief-Show bekannt, in der er zynisch und oft beleidigend auf E-Mails der Comic-Fans eingeht. Homestar Runner hingegen ist ein gutherziger, eher naiver Typ mit einer Vorliebe für Sport und einem markanten Sprachfehler. Die perfekte Zielscheibe also für Strong Bads verbale Attacken. Die Comic-Welt hat generell sehr schräge Charaktere zu bieten, die nur teilweise an humanoide Lebewesen erinnern und oft wie von einem anderen Stern wirken. Allen Personen gemein ist eine englische Sprachausgabe mit übertriebenen Betonungen und Dialekten, was an sich schon für Sympathiepunkte sorgt.

Homestar Ruiner

In Episode 1 geht es Homestar Runner an den Kragen, wie der leicht abgewandelte Untertitel schon erahnen lässt. In der Stadt wird ein Hindernislauf veranstaltet, an dem der käseblasse Sportler zusammen mit seinem kugelrunden Freund Pom Pom teilnehmen wird. Letzterer ist an seiner unverwechselbaren Blubbersprache zu erkennen. Als Strong Bad von dem Sportereignis erfährt, sieht er seine Chance, Homestar Runner vor aller Welt zu blamieren und als Sieger die Ziellinie zu überqueren. Doch Schiedsrichter Coach Z verweigert Strong Bad die Teilnahme, da die Anmeldefrist schon längst verstrichen ist. Also muss der Ungerechtigkeit und Bösartigkeit auf andere Weise Genüge getan werden.

Wer die Sam & Max-Reihe kennt, wird sich steuerungstechnisch sofort heimisch fühlen. Mit einer Maustaste sind sämtliche Aktionen zu bewältigen. Allerdings integrierte Telltale Games ein paar sinnvolle Komfortfunktionen, die unnötig lange Laufwege verhindern sollen. So kann Strong Bad auf Doppelklick zum Rennen animiert werden. Zudem werden neue Schauplätze in eine Stadtkarte eingezeichnet, von wo aus sie direkt zu erreichen sind. Klasse!

Trotz simpler Bedienung haben es ein paar anspruchsvolle Rätsel ins Spiel geschafft. Schon die erste Episode ist vom Schwierigkeitsgrad her vergleichbar mit den letzten Teilen der Sam & Max-Reihe. Das liegt aber auch an der offenen Spielwelt und den vielen Schauplätzen, die erkundet werden können. Teils könnt ihr mehrere Aufgaben in beliebiger Reihenfolge angehen und nebenbei noch einige Geheimnisse freischalten. Da kann man schon mal kurzzeitig den Überblick verlieren.

Wenn ihr nicht gerade Fallen baut, Kleidung klaut, Scherzanrufe macht oder mit einer Heckenschere herumprobiert, führt ihr vor allem Dialoge mit anderen Charakteren. Hierbei werden diverse Symbole eingeblendet, die für bestimmte Themengebiete stehen. Ganze Sätze stehen also nie zur Auswahl, ihr könnt lediglich die Richtung bestimmen, in die ein Gespräch gehen soll. Oft dürft ihr auch zwischen Gut und Böse wählen, eine Person also entweder loben oder beleidigen. Beides kann manchmal zum Erfolg führen.

Abseits der Handlung stehen mehr oder weniger sinnvolle Beschäftigungen zur Verfügung. Übelst pixeliges Schlangenboxen auf einer Uralt-Konsole, die interaktive Erstellung eines Teen Girl Squad-Comics oder die Beantwortung von Leserbriefen ist möglich. Fotobegeisterte Zocker können sich in einem Fotostudio austoben und Strong Bad in alle möglichen Kleidungsstücke zwängen.

Strong Bad's Cool Game for Attractive People Bild

Fazit von Daniel Boll

Ich war zu Beginn schon etwas skeptisch. Weder Grafikstil noch Humor sagten mir zu, doch wurden mir die schrägen Charaktere mit der Zeit richtig sympathisch. Keine Frage, die Homestar Runner-Comics haben einen sehr hohen Trash-Faktor, der sich im Spiel exzellent widerspiegelt. Texturarme, dafür aber flüssig scrollende und teils weitläufige Knallbunt-Areale laden zur Erkundung ein, und irgendwie hat jede Figur ein markantes Merkmal, das einen unheimlichen Charme versprüht. Bis zur Endsequenz, die auch ungeübtere Zocker nach rund drei Stunden erreichen dürften, unterhalten euch logische Rätsel, interessante Minispiele, freischaltbare Goodies und sarkastische Dialoge.

Etwas schade ist das uninspirierte und magere Repertoire an Monologen bei Kombinierungsversuchen. Ausser "Nope", "No way" oder ähnlichen Phrasen hat Strong Bad in solchen Situationen nichts zu melden. Seit Edna Bricht Aus ist man gerade in diesem Bereich weitaus Besseres gewohnt.

Fans der Comic-Reihe oder solche, die es werden wollen, können aber ruhig einen Blick riskieren, zumal auch die Episoden zu Strong Bad's Cool Game for Attractive People für jeweils 8.95 US-Dollar erhältlich sein werden.

Episode 1 erwerben

Strong Bad's Cool Game for Attractive People
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Daniel Boll

 
Daniel Boll am 17 Dez 2008 @ 17:54
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen