GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

TERA: First Look Reportage

  Personal Computer 

Schon im letzten Jahr konnten wir auf der gamescom einen Blick auf das ambitionierte MMORPG aus dem Hause Frogster Interactive werfen. Und eigentlich hiess es damals, dass der Titel bald erscheinen solle. Doch daraus wurde nichts. Nun schauten wir uns Tera einmal mehr an und durften endlich selbst Hand anlegen.

Ein Dungeon im Raid

Mit einer spielbaren Version konnten wir uns erstmals selbst von den Qualitäten überzeugen. Tera, das ist ein Projekt, in dem unzählige Gelder stecken und das so manches Thema neu angehen möchte. Ganz besonders die Steuerung. Eine direkte soll es werden. Schläge sollen mit jedem Klick manuell ausgelöst werden. Und werden es auch. Geblockt werden muss dabei auch manuell. Und wer vorbeischlägt, der schlägt auch vorbei. Gleiches gilt für Zauberangriffe: Wer nicht auf den Punkt genau trifft, der hat sein Mana verschwendet.

Angespielt werden konnte mit diesem System ein kleiner Dungeon, welcher auch im Spiel vorhanden sein wird. Gemeinsam mit einer Gruppe anderer deutschsprachiger Journalisten konnten wir uns im internationalen Vergleich messen und kassierten gegen die Polen, die vor uns dran waren, am Ende eine ziemlich fiese Schlappe. Egal! Spass hatten wir dennoch, denn das Gruppenspiel in Tera kann sich wirklich sehen lassen. Es erfordert einiges Geschick und das richtige Timing bei den verschiedenen Klassen und deren verschiedenen Fertigkeiten, um so einen Dungeon zu bestehen, zumal am Ende immer wieder ein BAM-Monster wartet. BAM steht in diesem Fall für Big Ass Monsters. Also Gegner mit unzähligen Hitpoints und speziellen Attacken. Da ist dann das gesamte Team gefragt, geschickt zu agieren.

TERA Bild
Neben dem Gameplay konnte uns in erster Linie die Optik überzeugen. Für ein Online-Rollenspiel sieht Tera erstaunlich gut aus. Die Texturen sind gestochen scharf gewesen und überzeugten durch ihre gestalterischen Qualitäten. Aber auch die Animationen der Charaktere zeigten deutlich, dass hier viel Liebe ins Detail gesteckt wurde. Allgemein: Die verschiedenen Rassen und Klassen sahen auch nicht schlecht aus. Bei der Klangkulisse wird euch im kommenden Frühjahr allerdings eher gewohnter Standard erwarten. Hier ein wenig Bombast, da einige nette Effekte - das geht auf jeden Fall in Ordnung. Meckern kann man da nicht, doch loben muss man den Sound am Ende auch nicht unbedingt.

Tera wird mit Sicherheit seine Zielgruppe finden. Es macht einige Dinge anders und sieht dabei auch noch richtig edel aus. Die direkte Steuerung konnte beim Anspielen überzeugen und erfordert von den Spielern gutes Timing sowie schnelle Reaktionen. Das bringt ein wenig Abwechslung in den Markt der Online-Titel.

TERA
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Michael Hoss


 
Michael Hoss am 26 Aug 2011 @ 00:48
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen