GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

World of Warcraft - Wrath of the Lich King: Game Director im Interview

  Personal Computer 

Interview mit Tom "Kalgan" Chilton (Game Director WoW) - Deutsche Version


Tom arbeitete als einer von sechs Gamedesignern am klassischen World of Warcraft. Und er war einer der drei Leaddesigner, die für die erste Erweiterung Burning Crusade verantwortlich zeichneten. Jetzt ist er der Gamedirector für World of Warcraft. Als Projektleiter hat er täglich eine Menge Kommunikationsaufgaben mit den verschiedenen Entwicklungsabteilungen zu bewältigen. Er ist derjenige, der sicherstellt, dass die Dinge nicht aus dem Ruder laufen und der Nein zu halbgaren Funktionen sagt.

World of Warcraft - Wrath of the Lich King Bild
F: Tom, danke dass du dir die Zeit für uns nimmst. Lass uns direkt mit der ersten Frage unserer Leser anfangen, die wissen wollen, welche Drogen ihr euren Autoren und Designern während der Arbeit an Wrath of the Lich King gegeben habt. Gerade die Inhalte für den Todesritter mit den vielen Referenzen an Filme wie beispielsweise 300 sind sehr unterhaltsam geraten. Und erzähl uns bitte nicht, dass es sich hier nur um Koffein gehandelt hat.

A: Na ja, das bedeutet zumindest, dass sie die Drogen mögen. Wenn dem so ist, muss ich sichergehen, dass unser Team noch mehr bekommt. Grundsätzlich sind das Red Bull, Wasser und andere Dinge. Das muss als Antwort reichen.

World of Warcraft - Wrath of the Lich King Bild
F: Man könnte also auch einfach sagen, dass das Entwicklungsteam mit den inzwischen ausgereiften Tools einfach schneller und ungezwungener arbeiten kann, als das vielleicht am Anfang der Fall war?

A: Ja, das denke ich. Mit der Zeit haben sich unsere Werkzeuge immer weiter verbessert in Bezug auf das, was wir damit anstellen können. Ausserdem hat das Team seine Abläufe und Methoden für das Questdesign über die Jahre immer weiterentwickelt. Daher gibt es keinen Zweifel, dass die Inhalte, die sie jetzt erstellen, mit Sicherheit von einer höheren Qualität sind als das, was wir in der Vergangenheit leisten konnten. Ich hoffe, dass sich der Trend auch so fortsetzen kann.

F: Teilst du den Eindruck, dass der Todesritter die anderen Klassen im Moment etwas überstrahlt? Und wenn ja, was sind eure Pläne, um dem Rest der Klassen wieder etwas mehr Sex-Appeal zu verleihen?

A: Ich denke, dass das zu einem gewissen Grad auf jeden Fall stimmt. Es gab einige Bereiche im Spiel, in denen der Todesritter einfach zu mächtig war - und das haben wir genau betrachtet, um es mit den letzten beiden Patches etwas abzumildern. Sie hatten einfach zu viele gute Möglichkeiten, um eintreffenden Schaden abzumildern. Und sie waren aus demselben Grund im PvP etwas zu stark. Das müssen wir jetzt wieder in Einklang mit den anderen Klassen bekommen, woran wir noch weiter arbeiten werden.

F: Was ist deine persönliche Lieblingsklasse seit der letzten Erweiterung? Und welcher Klasse wird sich das Entwicklungsteam in nächster Zeit verstärkt annehmen?

World of Warcraft - Wrath of the Lich King Bild
A: Nun, ich kann nicht wirklich behaupten, eine persönliche Lieblingklasse zu haben. Ausserdem wäre das nicht gut für die Entwicklung von World of Warcraft. Darüber hinaus arbeiten eine Menge Leute an den Charakterklassen. Es ist also wirklich eine Mannschaftsleistung.

Mit dem Patch 3.2 bekam vor allem der Schamane einige Verbesserungen verpasst, insbesondere was seine Totems und Lebenspunkte betraf. Durch beispielsweise die Änderungen am Paladin müssen wir uns die vier Tank-Klassen weiterhin genau anschauen, um zu sehen, ob sie sich nicht nur im PvE, sondern auch im PvP ausgeglichen verhalten.

World of Warcraft - Wrath of the Lich King
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Stefan Spill

Tags:
WoW
wotlk

 
Stefan Spill am 26 Aug 2009 @ 16:38
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen