GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Zboard: Special

  Personal Computer 

Im Herbst 2004 veröffentlicht der Publisher BigBen Interactive auch hierzulande die neuste Entwicklung im Bereich Gamer-Hardware in den USA: Die Rede ist vom neuen Zboard. Dabei erscheint nicht nur die Grundkonsole für den Windowsbetrieb, es sind auch weitere, spezielle Gaming-Sets im individuellen Design in Planung. So können Spieler zum Beispiel demnächst ihre Tastatur im Doom 3 Setting gestalten. Wir haben uns die Tastatur inklusive der Gaming-Tastatur etwas genauer angeschaut und diese in verschiedenen Spielen getestet.



Wer sich unter dem neuen Zboard nichts vorstellen kann, dem geben wir hier erst einmal eine kleine Einführung: Das Zboard ist eigentlich eine auswechselbare Tastatur. Geliefert wird als Standard eine USB-Grundkonstruktion. In diese Grundkonstruktion lässt sich entweder eine normale Windowstastatur einlegen, natürlich wird diese mitgeliefert, oder aber man kann eine speziell für das Zboard entwickelte Gamer-Tastatur einfügen.

Zboard Bild

Die USB-Basis verarbeitet dabei rund acht Tastenanschläge gleichzeitig, dies sorgt für eine sehr schnelle Reaktionszeit, die besonders in Spielen sehr wichtig ist. Ferner verfügt diese über 17 Multimediatasten und neun programmierbare Sondertasten. Die Tasten liegen dabei teilweise auf den Buchstaben oder sind oberhalb der normalen Tastatur angeordnet. Zu den bereits vordefinierten Tasten gehören zum Beispiel die Funktion Daten kopieren, finden, einfügen, ausschneiden, öffnen oder aber drucken. Zudem kann man Video- und Sounddateien abspielen, anhalten, vorspulen oder aber die Lautstärke erhöhen. Insgesamt bietet das Zboard im Windowsbereich eigentlich alles, was man so im täglichen Leben benötigt. Mit den restlichen, frei belegbaren Tasten lassen sich zudem noch per Knopfdruck schnell weitere Programme, wie zum Beispiel E-Mail-Programm oder der Internet Explorer aufrufen. Zudem wird das schnelle Browsen durch Zugriff auf häufig benutzte Befehle ermöglicht.

Zboard Bild

Für Spieler interessant ist aber nicht nur die normale Windowstastatur, sondern vielmehr das Gaming-Board. Um das Gaming-Board zu benutzen entfernt man zunächst einmal die Standard-Tastatur aus der USB-Schale. Nun kann man hier das Gaming-Board hinein legen. Diese sieht zwar aus wie eine verkleinerte Version der Windowstastatur, doch der Schein trügt. Auf der linken Seite des Gaming-Boards befinden sich in rot die Tasten WSADQE, diese werden häufig in Ego-Shootern benutzt, um sich zu bewegen. Zudem wurden Zahlentasten (zum Beispiel zur Waffenauswahl) rund um die WASD-Tasten gelegt. Damit ist ein zielsicheres und schnelles Drücken dieser Tasten gewährleistet. Ferner gibt es Tasten um Waffen nachzuladen, oder Gegenstände zu benutzen, oder um Türen zu öffnen. Springen und Hocken haben ebenfalls eine eigene Taste spendiert bekommen. Natürlich funktionieren all diese Tasten nur dann richtig, wenn man vorher die Zboard-Software installiert. Diese Software bietet dann die Möglichkeit vorgefertigte Scripts zu laden. So lassen sich schon vorgefertigte Profile für Söldner, Battlefield 1942, Battlefield Vietnam oder Doom III finden. Neue Updates aus dem Internet versprechen diese Liste weiter auszubauen. Zudem ermöglicht die Software eigene Scripts zu entwerfen, so dass man das Zboard auch für andere, bislang nicht unterstütze Games nutzen kann.

Zboard Bild

Neben der USB-Grundstation, einer Windowstastatur und dem Gaming-Board liefert BigBen noch eine Installations-CD, ein umfangreiches Handbuch und eine Handballenauflage mit.

Zboard
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Admin

 
Admin am 02 Mrz 2005 @ 15:34
oczko1 Kommentar verfassen