GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

BitFenix Survivor: Hardware Test

  Personal Computer 

Die Abdeckung der I/O-Konsole im Deckel hat BitFenix im Gegensatz zum Colossus geschickter integriert. Hier wird sie horizontal einfach nach hinten in das Gehäuse hineingeschoben - beim Colossus musste die relativ grosse Abdeckung hochgeklappt werden, was bei eingeschränkten Platzverhältnissen unter dem Schreibtisch problematisch sein könnte.

BitFenix Survivor BildBitFenix Survivor Bild


Nach dem Zurückschieben der Abdeckung kommen einige Anschlüsse zum Vorschein: zwei USB 2.0- und zwei USB 3.0-Ports, ein eSata-Anschluss und die Klinkenbuchsen für ein Headset, also Mikrofon und Kopfhörer. Neben dem An- / Aus-Schalter gibt's noch den obligatorischen Reset-Knopf, einen Schalter für die Beleuchtung und Status-LEDs für PC sowie Festplatte.

Bereit zum Abheben

Die eigentliche Innovation versteckt sich zunächst zwischen den beiden Lüftungsgittern im Deckel. Ein versenkbarer Tragegriff kommt durch Draufdrücken zum Vorschein. Der kann in herausgezogener Position durch Umlegen eines Metallsplints fixiert werden, rutscht nach dem Loslassen so nicht wieder in die Versenkung. Obwohl er recht wacklig ist, hinterlässt der ungepolsterte Griff einen stabilen Eindruck, aber wegen der kantigen Bauform gewährleistet er nicht gerade besten Komfort. Für den Zweck, den PC zur nächsten LAN-Party zu tragen, sicherlich eine praktische Angelegenheit.

BitFenix Survivor BildBitFenix Survivor Bild

BitFenix Survivor BildBitFenix Survivor Bild

BitFenix Survivor
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 


 
Thomas Richter am 10 Nov 2010 @ 08:02
oczko1 Kommentar verfassen