GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Sennheiser PC 350: Hardware Test

  Personal Computer 

Klappohren

Vor allem den Hardcore-Gamer soll das PC 350 ansprechen - und das erledigen nicht allein die grosszügig dimensionierten Ohrmuscheln. Über eine kleine Besonderheit darf sich der LAN-Partygänger freuen: Beide Ohrmuscheln lassen sich nach innen einklappen. Ein sattes "Klick" und schon hat der Spieler Platz für drei oder vier Schokoriegel mehr im Rucksack. Beim heimischen Trainingsspiel stört es dann nicht mal, wenn die erboste Mutter ins Zimmer stürmt und ruft "Junge, achte auf deine Linie! Und räum dein Zimmer mal auf!" - das Gezetere ist dank des ohrumschliessenden Aufbaus des Headsets kaum wahrzunehmen. Dicke, weiche Polster lassen die Lauscherchen komplett unter den Hörern verschwinden. So wird der Zocker weniger von Umgebungsgeräuschen gestört und kann sich voll auf das Spielerlebnis und den Sprachchat konzentrieren. Ideal für belebte LAN-Parties. Aber manches Mal auch zum Nachteil. Etwa dann, wenn mal wieder das Telefon nicht zu hören ist oder ein Einbrecher hinterrücks die komplette Wohnung ausräumt.
Sennheiser PC 350 Bild

Ein weiterer Nachteil macht sich eventuell nach einigen Runden im fordernden Shooter bemerkbar: Schweissbildung. Ein derartiges geschlossenes, aufliegendes System hemmt natürlich auch die Luftzirkulation im Bereich der Ohren. Also besser einen kühlen Kopf bewahren und hin und wieder mal durchlüften. Seine Vorteile spielt das ohrumschliessende Headset aber auch aus: Töne, Musik und Sprachübertragungen werden direkt auf die Ohren abgegeben. Bässe haben so einen brauchbaren Druck und störende Umgebungsgeräusche haben kaum eine Chance, das Klangerlebnis zu trüben. Freuen dürfen sich natürlich auch diejenigen, die neben dem Spieler in einem Raum sitzen und anderen Hobbies nachgehen. Die ohrumschliessende Bauweise lässt logischerweise auch weniger Geräusche nach aussen dringen.
Sennheiser PC 350 Bild
Sennheiser PC 350 Bild


Sennheiser PC 350
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 

 
Thomas Richter am 12 Feb 2008 @ 18:46
oczko1 Kommentar verfassen