GBase - the gamer's base

Header08
oczko1 Tipps

Age of Empires III - The Age of Discovery: Spieletipps/Tricks

  Personal Computer 

Der dritte Teil von Age of Empires steht bald in den Händlerregalen. Wir haben bereits ein paar nützliche Tipps für euch gesammelt, mit denen ihr in den imposanten Schlachten der Kampagne siegreich sein und auch in Mehrspielergefechten die Nase vorn haben werdet. Diese Liste wird kontinuierlich ergänzt, schaut also ruhig regelmässig vorbei!

Grundlagen

Die grundlegenden Strategien für die acht spielbaren Kulturen werden als "Wirtschaftliche Expansion", "Offensivtaktik" und "Defensivtaktik" bezeichnet. Dabei handelt es sich um übergreifende Strategien, die das gesamte Spiel betreffen - von der Frühphase des Spiels bis hin zu Sieg oder Niederlage. Diese Strategien sind jedoch nicht als feste Vorgaben zu verstehen.

Manchmal empfiehlt es sich, von einer Strategie zu einer anderen zu wechseln oder aus Flexibilitätsgründen zwei Strategien miteinander zu vermischen. Die Entscheidung für eine Strategie vor Spielbeginn verschafft euch Klarheit darüber, auf welcher Karte ihr spielen möchtet, welche Schiffsladungen aus der Heimatstadt ihr benötigt und welche Bedingungen für die Startrohstoffe festgelegt werden sollen.

Ausser gegen menschliche Gegner sind die Strategien auch gegen KI-Charaktere von Nutzen, besonders wenn diese eine bestimmte Strategie bevorzugen.

Bedenkt aber auch, dass Strategien sich weiterentwickeln. Was bei der Veröffentlichung von Age of Empires 3 noch wie eine logische Strategie aussehen mag, könnte sich als überholt erweisen, wenn Spieler neue Arten und Möglichkeiten ersinnen, das Spiel zu spielen. Das Internet ist die beste Quelle, um sich über aktuelle Entwicklungen im Bereich Strategie auf dem Laufenden zu halten.

Age of Empires III - The Age of Discovery Bild

Wirtschaftliche Expansion

In der Hoffnung, gegen Ende des Spiels eine grosse und mächtige Armee aufstellen zu können, konzentriert euch ausschliesslich auf eure Wirtschaft. Diese Vorgehensweise kann euch verwundbar machen, wenn ihr schon früh im Spiel angegriffen werdet, aber ein stark wirtschaftsbetonter Spieler hat im Endeffekt fast immer eine Wirtschaft, die der eines Spielers mit Defensivstrategie überlegen ist.

Es gibt für die wirtschaftliche Expansionstaktik unterschiedliche Vorgehensweisen: 1. Alle Rohstoffe für die Erschaffung von Dorfbewohnern einsetzen. 2. Wirtschaftliche Weiterentwicklungen vorantreiben, damit Rohstoffe schneller gesammelt werden.


Offensivtaktik

Die Offensivtaktik ist das Gegenteil der wirtschaftlichen Expansionstaktik. Ihr schenkt der Wirtschaft keine Beachtung und konzentriert euch von Anfang an auf euer Militär. Ziel ist es, den Gegner früh anzugreifen, wenn er sich noch nicht wehren kann und auf diese Art seine Wirtschaft so stark schädigen, dass ihr euch einen entscheidenden Vorteil verschafft oder ihn direkt ausschaltet.

Stellt die Produktion von Dorfbewohnern schon früh ein, so dass ihr im Kolonialzeitalter möglichst bald mit der Ausbildung von Militäreinheiten beginnen könnt. Die resultierende Armee wird wahrscheinlich nicht viele technologische Weiterentwicklungen aufweisen, kann diesen Nachteil möglicherweise jedoch durch eine zahlenmässige Überlegenheit ausgleichen.


Defensivtaktik

Die Defensivtaktik ähnelt der wirtschaftlichen Expansionstaktik, es werden allerdings viel mehr Rohstoffe für Verteidigungsmassnahmen eingesetzt. Ihr erwartet einen frühzeitigen Angriff des Gegners und wollt darauf vorbereitet sein. Ihr könnt zu diesem Zweck Verteidigungsanlagen wie Wälle, Aussenposten oder befestigte Dorfzentren errichten, euch aber auch mit einer frühen Schiffsladung Soldaten zur Verteidigung eures Dorfzentrums kommen lassen.

Wie die wirtschaftliche Expansion ist die Defensivtaktik einfacher und sicherer, wenn auf der Karte ein ausreichender Abstand zum Gegner vorhanden ist. Wenn ihr die Defensivtaktik verfolgt, sollte es euch gelingen, einen frühen Angriff eures Gegners abzuwehren. Eure Wirtschaft bleibt jedoch hinter einer reinen wirtschaftlichen Expansionstaktik zurück, da ihr nicht über eine vergleichbare Anzahl an Dorfbewohnern verfügt.

Age of Empires III - The Age of Discovery Bild

Empfohlene Starttaktiken

Zu allererst wählt ihr alle Dorfbewohner aus und befehligt ihnen zuerst die Nahrungspakete aufzunehmen. Normalerweise nehmen sie zuerst Holz oder Gold auf. Anschliessend könnt ihr schneller euren ersten Dorfbewohner ausbilden. Wenn alles aufgesammelt ist schickt ihr einen Dorfbewohner los, um ein Haus zu bauen, den Rest schickt ihr zum Jagen von Tieren. Ihr solltet, falls ihr am Anfang 200 Nahrung und 200 Holz habt auch zwei oder drei Dorfbewohner zum Holzfällen schicken, da ihr in Kürze zwei weitere Häuser bauen müsst, um schneller Erfahrung zu gewinnen und mehr Dorfbewohner zu erlangen. Ihr produziert nun ungefähr sechs Dorfbewohner nacheinander und schickt ungefähr 3/4 aller Arbeiter zum Jagen. Den Rest sendet ihr zum Holzabbau in den Wald.

Sobald ihr ein paar Sekunden findet, wählt ihr euren Erforscher aus und sucht die Schätze die in eurer Nähe verstreut sind. Falls Wachen beim Schatz sein sollten, benutzt die Fähigkeit welche dafür vorgesehen ist, um die Wächter zu eliminieren. Nehmt den Schatz auf und sucht sofort den Nächsten.

Euren ersten Bonus, den ihr aus eurer Hauptstadt anfordern solltet, ist Nahrung. Diese spart ihr euch an und baut nunmehr keine Dorfbewohner mehr, bis ihr dann genügend Nahrung habt das nächste Zeitalter zu erforschen. In der Zwischenzeit solltet ihr mindestens 100 Holz haben. Schickt nun drei Dorfbewohner vom Jagen zum Holzfällen, falls ihr auf Nummer sicher gehen wollt. Mit diesem Holz (250) müsst ihr sofort nach dem Zeitalteraufstieg das erste Militärgebäude bauen.

Age of Empires III - The Age of Discovery
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Markus Grunow

 
Markus Grunow am 29 Okt 2005 @ 09:38
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen