GBase - the gamer's base

Header08
oczko1 Tipps

Grepolis: Spieletipps/Tricks

  Personal Computer 

Spielstart
Gebt zu Beginn des Spiels mehr Rohstoffe für die Produktion neuer Soldaten aus. Holzfäller, Steinmetz und die Silbermine bringen anfänglich zu wenig Rohstoffe. Mit der Eroberung von Bauernhöfen hingegen gewinnt ihr rasch Ressourcen. Plündert die Höfe also und optimiert eure Stärke kontinuierlich. Gut zwei Dutzend Reiter sollten dafür anfänglich genügen. Je höher eure eigene Stärke, desto mehr Rohstoffe könnt ihr auch erbeuten. Mit einer stetig wachsenden Armee lassen sich so nach relativ kurzer Zeit einige tausend Rohstoffe täglich erbeuten, speziell wenn man ein ganzes Dorf erobert.

Neben der Rohstoffproduktion ist aber auch die Sicherheit deiner Stadt eine vordringliche Aufgabe. Das Lager beinhaltet ein Versteck und schützt so einen Teil eurer Rohstoffe vor der Plünderung. Je höher das Level des Lagers ist, desto mehr Rohstoffe können versteckt und damit für feindliche Truppen unauffindbar werden. Ihr solltet von dieser Möglichkeit besonders Gebrauch machen, wenn sich starke andere Städte auf eurer Insel befinden. Darüber hinaus solltet ihr eure Stadtmauer ausbauen. Schon wenige Stufen genügen in der Anfangsphase, um einem Angreifer viel Schaden zuzufügen.

Nachdem die Grundproduktion steht, könnt ihr Truppen produzieren und Handel betreiben. In der Kaserne bildet ihr Schwertkämpfer aus. Diese sind zwar nicht für den Angriff geeignet, doch könnt ihr mit ihnen bei sehr schwachen Spielern Rohstoffe plündern oder Bauerndörfer erobern und dort Rohstoffe fordern oder plündern. Ihr solltet euch ausserdem darum kümmern, Mitglied in einer starken Allianz zu werden. Gemeinsam könnt ihr euch besser verteidigen oder auch Handel treiben. Zusätzlich lernt ihr hier vielleicht einige nette Leute kennen. Einer bestehenden Allianz in eurer Nähe beizutreten, macht als Neuling manchmal mehr Sinn, als eine neue zu gründen.

Ressourcen
Für die Errichtung von Städten und den Aufbau eurer Armee benötigt ihr Rohstoffe. Holz, Eisen und Silbermünzen werden in den jeweils vorgesehenen Gebäuden produziert. Diese Gebäude lassen sich bis zu 40 Mal ausbauen. Je nach Ausbaustufe bekommt ihr dann automatisch in regelmässigen Abständen Rohstoffe auf eurem Konto gutgeschrieben. Göttergunst sammelt ihr im Tempel an, mit dieser Gunst könnt ihr euch mit Zaubern und mächtigen Kreaturen versorgen. Benutzt nach kurzer Zeit die erhaltenen Ressourcen, um die Rohstoffgebäude auszubauen, damit ihr später nicht zu lang auf kleine Rohstofflieferungen warten müsst.

Eroberung einer Stadt
Um eine Eroberung erfolgreich durchführen zu können, müsst ihr bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Ihr müsst die Eroberung zunächst erforschen in der Akademie und zudem bereits über Kolonieschiffe verfügen, die ihr ab Hafenlevel 20 erbauen könnt. Zum Kolonieschiff braucht ihr auch ein paar Transportschiffe, die eure Armee zum Zielort bringen. In der ersten Angriffswelle sendet ihr eure Angriffstruppen. Diese schalten dann die gegnerische Verteidigung zunächst aus. Danach schickt ihr über das Kolonieschiff Verteidigungsbiremen und defensiven Truppen in den feindlichen Hafen.

Defensive
Als defensive Einheiten setzt ihr möglichst Schwertkämpfer, Hopliten und Bogenschützen ein. Wenn ihr regelmässig angegriffen werdet ist es meistens so, dass euer Gegner hinter euren Rohstoffen her ist, oder euch komplett übernehmen will. Falls er kein Kolonialschiff beim Angriff mitführt, könnt ihr davon ausgehen, dass er in erster Linie Rohstoffe klauen will. Um das zu verhindern könnt ihr mehrere Sachen tun: Rüstet eure Armee möglichst defensivstark aus. Kontaktiert eure Allianz und bittet um Bündnishilfe, Verbaut regelmässig eure Rohstoffvorräte, Baut das Lager und die Stadtmauer aus und beruft vor dem Angriff im Bauernhof die Miliz ein. Alle Einheiten haben unterschiedliche Eigenschaften, sodass manche Einheiten besser zum Angreifen und andere wiederum wesentlich besser für die Verteidigung geeignet sind.

Grepolis
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Markus Grunow


 
Markus Grunow am 23 Apr 2012 @ 21:33
oczko1 Kommentar verfassen