GBase - the gamer's base

Header08
oczko1 Tipps

SpellForce 2 - Shadow Wars: Spieletipps/Tricks

  Personal Computer 

Tipps zum Strategie-Part
Haltet die folgende Bau-Reihenfolge ein, um sowohl in der Einzelspielerkampagne, als auch in Multiplayergefechten gut gewappnet zu sein gegen frühe Attacken eurer Widersacher.

Bildet fünf Arbeiter aus und baut mit ihnen einen Steinmetz. Weitere fünf Arbeiter ausbilden und eine Schmelze bauen. Trainiert nun je fünf Nah- und Fernkämpfer. Zwei Arbeiter bildet ihr anschliessend als Bautrupp aus und errichtet weitere Bauernhöfe. Stockt eure Mini-Armee nun auf zwanzig Kämpfer auf. Bildet erneut fünf Arbeiter aus und errichtet einen Alchimisten. Schlussendlich baut ihr mit drei Arbeitern weitere Militärgebäude in der Anfangsphase.

Wenn ihr die Anzahl an Steinhaufen, Silberquellen und Lenyabüschen ermittelt, könnt ihr die exakte Anzahl an Arbeitern für die Rohstoffgewinnung optimal bestimmen. Pro Ressourcenquelle solltet ihr nur einen Arbeiter ausbilden, um keine arbeitslose Männer in der Gegend stehen zu haben.

Abwehrtürme braucht ihr keine zu errichten, da deren Durchschlagskraft und Sichtweitenvorteile nicht mehr so von Bedeutung sind wie noch im Vorgänger. Beschwört stattdessen lieber einen Titanen, da diese kräftigen Einheiten es mit einer kleinen Armee locker aufnehmen, vom psychologischen Vorteil im Gefecht gegen menschliche Gegner ganz zu schweigen beim imposanten Anblick.

Stellt Fernkämpfer und Magier möglichst immer in Halteposition ab, denn es kann euch rasch passieren, das eure Einheiten zu sehr in das Schlachtgetümmel stürzen und getötet werden. Wer zum Beispiel mit den Einheiten des Bundes spielt, sollte solche Truppenteile am besten in Reichweite der eigenen Türme mit Elfen-Upgrade ablegen, denn diese heilen eure Truppen. Der neue Folgemodus für Helden ist nicht ohne Probleme. Einmal ausgewählt, bleibt dieser Modus auch dann noch aktiv, wenn sich euer Avatar auf einer Karte per Reisestein durch die Gegend teleportiert. Die Helden laufen dann schnurstracks zum Avatar. Es kann dabei auch vorkommen das euer Held auch durch noch ungeklärtes Feindesland läuft, daher ist "Babysitting" dann ratsam!

SpellForce 2 - Shadow Wars Bild

Tipps zum Rollenspiel-Part
Züchtet euch einen Magier-Charakter heran, wenn euch das Spiel zu schwer erscheint. Da sich ein Zauberer automatisch aus einem Nahkampf heraushält, sinkt damit die Gefahr des Heldentods beträchtlich. Selbst die Echtzeitschlachten werden leichter, da ihr eure Truppen mit starken Flächenzaubern unterstützen könnt. Erste Wahl bei den Zauberstab-Kategorien ist wie so oft das Eis. Denn frostige Waffen lassen eure Gegner nicht nur deftigen Schaden erleiden, sondern frieren sie auch für ein paar Sekunden ein. Jedes Monster lässt sich mit einem Zauberspruch recht schnell erledigen. Ihr solltet also immer darauf achten, dass stets ein Zauberer in eurer Gruppe mitreist. Besser wäre es natürlich, wenn ihr euren Hauptcharakter zweigleisig fahrt. Ein Mix aus Kampf und Magie kann in hektischen Kämpfen Wunder wirken.

Nutzt einen eurer tapferen Recken als "Monster-Magnet". Der Kämpfer Bor ist dafür gut geeignet, denn wenn er sich auf Schilde und Rüstungen spezialisiert und die Fähigkeit Spott erlernt, kann er bis zu vier Feinde auf sich ziehen und dem Rest der Gruppe so längere Zeit den Rücken frei halten. Einen weiteren Helden solltet ihr auf die Heilung spezialisieren, um gerade bei den starken Endgegnern eure Recken mit dem ausgebildeten heiler immer wieder frisch gestärkt in den Kampf schicken zu können. Lya eignet sich sher gut dafür.

Wenn ihr ein Portal zu einer Insel betretet, könnt ihr nicht mehr zurückkehren. Legt daher nach jeder absolvierten Mission eine Einkaufs-Pause ein, um eure Helden mit neuen Ausrüstungsgegenständen versorgen zu können. Seltene und brauchbare Gegenstände findet ihr jedoch kaum bei normalen Händlern. Um eine wirklich "coole" Ausrüstung zu bekommen, solltet ihr dafür jede Schatztruhe öffnen, die ihr unterwegs aufspürt.

Allgemeine Tipps
Falls Shadow Wars für euch das erste Spellforce-Spiel ist, aktiviert auf jeden Fall die Tutorial-Funktion. Auch erfahrene Spieler lassen das entsprechende Häkchen zumindest beim ersten Spielstart stehen, da sonst einige Aufgaben in den Eisenfeldern etwas undurchsichtig sind (zum Beispiel die Baureihenfolge im Strategieteil der Karte).

Das optimale Spielerlebnis in Shadow Wars erhaltet ihr durch regelmäßiges Wechseln der Perspektive. Das gilt auch für die Strategie-Abschnitte im Spiel. Wenn ihr in die Rollenspiel-Ansicht wechselt, habt ihr beispielsweise eine viel bessere Weitsicht und erkennt Gegner bereits aus grosser Distanz. Wer alle Truhen und Geheimnisse entdecken möchte, bedient ebenfalls fleissig die Kamera. Viele Truhen sind unter Büschen, Bäumen oder auch in Felsnischen versteckt. In der Strategie-Ansicht lassen sich Objekte anhand einer gelben Einfärbung erkennen, wenn ihr die Kamera über einen solchen Fundort bewegt.

Eine Computer-KI ist immer den Zwängen von vorgefertigten Skripts untergeordnet. Nutzt dies vor allem in schwierigeren Passagen aus, indem ihr die Skriptauslöser ausfindig macht, danach den letzten Spielstand ladet und euch optimal vorbereitet. Ein Beispiel: In der optionalen Westwehrkarte bekommen ihr den Auftrag, einen Untotenangriff abzuwehren. Wer diese Aufgabe völlig unvorbereitet annimmt, kann leicht in Schwierigkeiten geraten, da die Gegner schon etwas knackiger sind. Gewiefte Spieler errichten vorher eine gut ausgebaute Basis, postieren schon mal die eigenen Truppen sowie Abwehranlagen und lösen erst dann das Quest-Ereignis aus.

Rollen- und Strategiespielern ist der Begriff "Pullen" sicher geläufig. Die Taktik, einzelne Gegner oder Gegnergruppen von grösseren Verbänden oder Abwehranlagen wegzulocken, funktioniert auch in Spellforce 2 sehr gut. Die künstliche Intelligenz reagiert auf solche Angriffe in der Regel nicht sehr clever, so dass ihr selbst grosse feindliche Armeen und Basen problemlos erledigt.

Auf den meisten Kampagnenkarten ist es sinnvoll, zunächst einmal mit der Heldengruppe die Karte soweit wie möglich aufzuklären. Aktiviert dabei vor allem sämtliche Reisesteine, so erspart ihr euch in manchen Situationen lange Laufwege. Ausserdem bekommt ihr einen Überblick, wo gegnerische Patrouillen herumlaufen, Spawn-Punkte und feindliche Basen sind.

Der massive Einsatz von Türmen ist nach wie vor eine gute Möglichkeit, gegnerische Angriffswellen an strategisch günstigen Stellen zu schwächen oder gar aufzureiben. Das klappt zumindest in rohstoffreicheren Karten wie zum Beispiel Lichtwasser sehr gut. Im späteren Kampagnenverlauf nehmt ihr verstärkt gegnerische Rohstoffquellen ein, wenn ihr viele Türme bauen wollt.

SpellForce 2 - Shadow Wars
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Markus Grunow

 
Markus Grunow am 12 Mai 2006 @ 20:15
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen