GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Death by Degrees: Preview

Playstation 2 
Hersteller: Bandai Namco
Publisher: Sony
Genre: Action: Adventure
Ich hab mich schon immer gefragt, mit was sich Profi-Kämpfer beschäftigen, wenn nicht gerade ein Turnier ansteht. Auf der faulen Haut liegen? Trainieren? Oder sind sie Teil einer Familie, in der sie als Vater, Mutter, Bruder oder Schwester agieren? Die schlanke Schönheit Nina Williams aus dem Tekken-Universum versucht sich als Agentin in einem Spin-Off Game und hofft dadurch ein Standbein in den harten Alltag zu kriegen.



Story

Wenn man zum ersten mal das Schiff sieht, auf welchem das Abenteuer startet, könnte man meinen Nina Williams sei im längsten Urlaub ihres Lebens. Allerdings nimmt die Blondine gerade an einem harten Kampfturnier teil. Wer hätte das gedacht. Natürlich ist die Dame unglaublich gelenkig und schlägt ihre Widersacher mit ausgefeilten Kicks um Längen. Doch eigentlich besucht Nina den Kampfring nur, damit sie undercover auf dem Schiff agieren kann. Auf jeden Fall hat sie vor unerkannt zu bleiben, doch leider werden schon bald einige Agenten, die ebenfalls auf dem Schiff sind, vermisst. Sowohl CIA als auch die britische MI6 sind hinter einem Bösewicht her. Die Unwissenheit über den genauen Hintergrund liegt übrigens weniger an der Tatsache dass es sich bei der gespielten Version um eine französisch synchronisierte handelt, denn an der Tatsache, dass das Spiel nicht wirklich viel von sich preisgibt.

Nina kämpft

Nina Williams kennen wir aus Tekken, einer angesehenen Prügel-Reihe. Tekken hat eine riesige Fangemeinde und konnte sich jeweils recht gut gegen die Konkurrenten wie zum Beispiel Mortal Kombat und Virtua Fighter behaupten. Namco möchte nun, trotz bewährter Taktik, einen Schritt weiter gehen. Die knapp bekleidete Schönheit begibt sich in ihrem eigenen Spiel auf ein Action-Abenteuer. Natürlich dürfte man erwarten, dass man das geniale Tekken-Kampfsystem im Spiel wieder findet, doch leider werden wir enttäuscht. Die anrennenden Feinde werden zwar mit zahlreichen Moves, jedoch lediglich durch Richtungswechsel des rechten Analog-Sticks, beseitigt. Dies hat natürlich den Vorteil, dass man mehrere Feinde gezielt in Schach halten kann, man vermisst aber nach kurzer Spielzeit ein etwas forderndes Kampfsystem. Während der rechte Analog-Stick für die diversen akrobatischen Kicks zuständig ist, benötigt ihr den Linken um auszuweichen indem ihr über Gegner springt. Im Verlauf des Spiels könnt ihr weitere Moves einsetzten, doch werden auch diese durch Antippen des Analog-Sticks in die entsprechende Richtung ausgeführt. Neben der Kampftechnik ist Nina auch der Umgang mit Katana und Pistole überhaupt nicht fremd. Eingesetzt werden diese wiederum durch Antippen des Analog-Sticks. Schüsse werden somit, mehr oder weniger gezielt, ihrer Schussbahn folgen. Die Gegnermassen reagieren leider relativ immun gegenüber den Metall-Projektilen und lassen sich unrealistischerweise einiges besser durch Kicks beseitigen.

Ein im Ansatz interessanter Move ist der "Critical Strike". Dabei wechselt die Sicht in einen Röntgenblick und durch Bewegen des Cursors auf den richtigen Punkt, lässt Nina mit einem gruseligen Griff die Knochen brechen. Eigentlich dürfte man annehmen, dass eine solche Attacke höchst destruktiv ist, doch je weiter ihr im Abenteuer kommt, desto weniger beeindruckt sind die Feinde auch von dieser Attacke.

Death by Degrees
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Severin Auer


Death-by-Degrees


Death-by-Degrees


Death-by-Degrees


Death-by-Degrees


Severin Auer am 06 Apr 2005 @ 20:39
oczko1 Kommentar verfassen