GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

NHL 2K7: Preview

Playstation 2 
Hersteller: Take-Two Interactive Software
Publisher: Take-Two Interactive Software
Genre: Simulation und Sport: Sport
Seit dem Release von Microsofts Xbox 360 ist mittlerweile knapp ein Jahr vergangen und bis die PS3, zumindest in Japan und den USA, in den Händlerregalen steht, wird es ebenfalls nur noch wenige Wochen dauern. Verständlich also, dass die Jungs von 2K Sports den Fokus bei der Entwicklung ihrer neuesten Werke ganz klar auf die Next-Generation-Konsolen gelegt haben. Jüngstes Beispiel ist die PS2-Version von NHL 2K7, bei dem sich die Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger doch arg in Grenzen halten. Ob das reicht, um die Fans der Serie zum Kauf zu bewegen, konnten wir anhand einer weit fortgeschrittenen Preview-Version jetzt schon mal abschätzen.

Vom Gameplay her haben die Entwickler im Vergleich zum Vorgänger kaum etwas geändert. Das war jedoch auch nicht wirklich nötig, da es an diesem so gut wie nichts zu bemängeln gab. Ihr dürft euch also wiederum auf das intuitive Pass-System, das Enforcer-Feature sowie die manuelle Torhüter-Kontrolle freuen. Neuerdings habt ihr jedoch auch noch die Möglichkeit, mit der linken Schultertaste euren Teamkameraden zu befehlen, Druck auf einen bestimmten Gegner auszuüben. Dabei könnt ihr mit Hilfe des Analog-Sticks regulieren, wie stark eure Kollegen den jeweiligen Gegner beharken sollen. Revolutionär ist dieses Feature zwar nicht, eröffnet einem jedoch ganz neue taktische Möglichkeiten.

Mehr Action

Rivalitäten zwischen einzelnen Spielern gab es ja bekanntlich schon bei NHL 2K6. Neu sind jedoch die Rivalitäten zwischen bestimmten Vereinen, welche grösstenteils der Realität entsprechen und einen sehr interessanten Aspekt ins Spiel bringen. Denn treten zwei rivalisierende Teams gegeneinander an, verändern sich unter anderem auch die Werte der Spieler, was durchaus realistisch ist und den Ausgang eines Matches erheblich beeinflussen kann. Ausserdem macht das die Spiele wesentlich interessanter. Das kann man auch von der Spieler- und vor allem von der Torhüter-KI behaupten, welche die Entwickler, im Vergleich zum Vorgänger, merklich verbessert und an die neuen NHL-Regeln angepasst haben, die selbstverständlich ebenfalls ins Spiel integriert wurden. Genauso wie die aktuellen Spieler- und Teamdaten. Nur das völlig neuartige Cinemotion-Feature der Xbox 360-Fassung wird es in der PS2-Fassung leider nicht geben. Ebenfalls eingebaut wurde hingegen die völlig neue Kameraperspektive, welche für noch mehr Action sorgt, ohne dass man gleich die Übersicht verliert.

Saisonstart

Während es beim Spielprinzip doch ein paar Neuerungen gegeben hat, ist in Sachen Spielmodi praktisch alles beim Alten geblieben. So gibt es beispielsweise wiederum einen Party-Modus, der eine Reihe kurzer, ganz unterhaltsamer Minispiele zu bieten hat. Diese unterscheiden sich zwar kaum von denjenigen des Vorgängers, machen aber trotzdem jede Menge Spass. Wieder mit dabei ist neben dem Party- auch der äusserst beliebte Franchise-Modus, an dem sich ebenfalls so gut wie gar nichts geändert hat, was jedoch auch nicht wirklich nötig war. Einzig die Menüstruktur wurde überarbeitet, so dass die Bedienung jetzt noch etwas einfacher ist. Wie schon beim Vorgänger müsst ihr euch also hauptsächlich um Transfers, Training sowie die Mannschaftsaufstellung und weniger um die Finanzen eures Teams kümmern. Auf was ihr euch sonst noch einstellen müsst, ist, dass ihr neben E-Mails nun auch immer mal wieder Anrufe des Club-Präsidenten erhaltet, die sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf eure Spieler haben können. Je nachdem, was der Präsident euch zu berichten hat. Ihr solltet euch also jeweils gut überlegen, ob ihr den Anruf überhaupt annehmt.

Altbekanntes

Für Langzeitmotivation soll wiederum ein umfangreicher Multiplayer-Modus sorgen, in dem online bis zu zehn und offline bis zu acht menschliche Mitstreiter an einem Match teilnehmen können, was nach wie vor jede Menge Spass macht. Auch wenn ihr hier keine innovativen Neuerungen erwarten dürft. Wenig Neues gibt es auch in akustischer und vor allem grafischer Hinsicht zu berichten. Ein Unterschied zu NHL 2K6 ist praktisch nicht zu erkennen. Einzig die Animationen der Spieler wurden überarbeitet und sehen nun wesentlich realistischer aus als beim Vorgänger. Über die häufig auftretenden Framerate-Einbrüche kann das jedoch leider auch nicht hinwegtäuschen. Wer weiss, vielleicht kriegen die Entwickler das Problem bis zum Release Ende Oktober ja noch in den Griff.

NHL 2K7
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Tim Richter


NHL-2K7


NHL-2K7


NHL-2K7


NHL-2K7


Tim Richter am 17 Okt 2006 @ 17:49
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen