GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

SOCOM - U.S. Navy Seals: Preview

Playstation 2 
Hersteller: Sony
Publisher: Sony
Genre: Action: 3D-Shooter
Auf dem PC sind Taktische Egoshooter im Stile von Counterstrike seit Jahren ein Dauerbrenner. Trotz der hitzigen Diskussionen der letzten Zeit, wird sich das wohl auch so schnell nicht ändern. Eigentlich logisch, dass sich diese Art von Shooter auch seinen Weg auf die Konsolen bahnt. Mit

SOCOM: US Navy Seals

hat Sony auf der E3 auch den ersten Online Shooter für die PS2 ausgiebig präsentiert.



Teamwork ist alles

In SOCOM: US Navy Seals zieht man, im Gegensatz zu so manch anderem Shooter, nicht als 1-Mann Kampfmaschine durch die Gegend und macht alles platt was einem vor das Visier läuft. In Sony`s Taktikshooter kommt es im wesentlichen auf das Zusammenspiel verschiedener Teammitglieder an. In SOCOM (steht für "Special Operatiopns Command") tritt man als Kommandeur einer Elite-Einheit der US Navy Seals an. In den verschiedensten Regionen der Welt, darunter Alaska, dem Kongo, Thailand oder Turkmenistan wird man zu Einsätzen befehligt, die in erster Linie der Bekämpfung des Terrorismus gelten. Das vierköpfige Seal Team wird dabei mit hochmodernen Waffen und Spezialequipment ausgerüstet, um für jeden Fall gewappnet zu sein. Insgesamt stehen über 30 verschiedene Waffentypen zur Auswahl. Das geht vom Maschinengewehr, übers Scharfschützengewehr bis hin zum schweren Raketenwerfer. Aber auch Nachtsichtgeräte, Laserzielhilfen und ähnliches kommen zum Einsatz. Bei der Gestaltung der Waffen, sowie bei deren Einsatz, hat man viel Wert auf Realismus gelegt. Jede Waffe wurde ihren realen Vorbildern nachmodelliert und verfügt auch über deren Eigenschaften, wie etwa einen Rückstoss oder das entsprechende Gewicht. Gerade das Gewicht einer Waffe stellt bei der Ausrüstung der einzelnen Kämpfer einen wichtigen Faktor dar. Belädt man einen der Kämpfer mit allzu viel und schwerer Bewaffnung, ermüdet dieser natürlich durch das höhere Gewicht viel schneller und stellt sich zum Schluss eher als Belastung, denn als Hilfe für den Trupp heraus. Deshalb gilt es stets die richtige Mischung zwischen effektiver und schlagkräftiger Bewaffnung zu finden. Auch die Kämpfer selber wurden so realistisch wie möglich gestaltet. So ist es beispielsweise nicht möglich, sich blind durch einen Kugelhagel zu kämpfen, da man spätestens nach drei, vier Treffern tödlich getroffen zu Boden geht.

Bei der Programmierung des Spiels hat man ebenfalls viel Wert auf verschiedene, abwechslungsreiche Missionen gelegt. Manchmal kommt man nur mit viel taktischem Geschick und überlegtem Vorgehen voran, während man an manchen Stellen trotz allem voll und ganz auf seine Feuerkraft zurückgreifen muss, um die oft zahlenmässig überlegenen Gegner auszuschalten. Die Einsätze gehen dabei von Aufklärungseinsätzen, über Geiselbefreiungen bis zu Sabotage-Aufgaben.

Steuerung

Bei der spielbaren Version die ich an der E3 begutachten konnte, ging die Steuerung der Kämpfer schon recht gut von der Hand. Bewegt wird die Spielfigur mit dem linken Analogstick, während man den rechten zum Zielen benutzt. Mit den L und R Tasten werden die Primär- und Sekundärwaffen abgefeuert, mit der Dreieckstaste verändert man seine eigene Position (stehen, knien, liegen), mit der Vierecktaste springt man und mit der Kreis Taste gibt man taktische Kommandos und kommuniziert mit seinem Team.

SOCOM - U.S. Navy Seals
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin


SOCOM---U.S.-Navy-Seals


SOCOM---U.S.-Navy-Seals


SOCOM---U.S.-Navy-Seals


SOCOM---U.S.-Navy-Seals


Admin am 11 Mrz 2005 @ 13:05
oczko1 Kommentar verfassen