GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Tales of Xillia: Preview

Playstation 3 
Hersteller: Bandai Namco
Publisher: Bandai Namco
Genre: Adventure und Rollenspiel: Rollenspiel
Die Tales-Reihe gibt es bereits seit etlichen Jahren, und die Anzahl der veröffentlichten Ableger ist alles andere als gering. Die Fans schätzen das japanische Rollenspiel-Franchise und fiebern jedem neuen Teil entgegen. Hierzulande darf man sich jetzt auf eine weitere Neuerscheinung gefasst machen, denn schon im August kommt mit Tales of Xillia relativ frischer Nachschub in die Läden. Bereits im Vorfeld durften wir einige Stunden Hand anlegen und können euch nun berichten, ob die Vorfreude als berechtigt einzuschätzen ist.

Die Macht der Geister

Wer als westlicher Spieler dem Genre der japanischen Rollenspiele zugeneigt ist, hat es oftmals relativ schwer, an bestimmte Titel zu kommen. Für einige Hersteller rentiert sich die Lokalisation oftmals nur im geringen Ausmass, weshalb viele Spiele erst spät oder im schlechtesten Falle gar nicht auf den westlichen Markt kommen. Da kann dann nur der Gang zum Importhändler des Vertrauens oder ein langer Geduldsfaden hilfreich sein. Das gilt ebenso für die Fans der Tales-Serie. In Japan ist der zweite Teil von Tales of Xillia bereits zu haben, während hierzulande nach langer Wartezeit nun endlich der Erstling in den Handel kommen wird.

Dabei erzählt Tales of Xillia die Geschichte von gleich zwei Hauptcharakteren, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Zu Beginn darf man zwischen dem Medizinstudenten Jyde und der zauberhaften Milla wählen. Zauberhaft ist eine sehr passende Umschreibung, denn hinter der körperlichen Gestalt der weiblichen Figur verbirgt sich eigentlich der Herr der Geister. Jyde hingegen ist menschlich und dazu auch noch blutjung. Zwar unterscheidet sich je nach Auswahl der Blickwinkel der Geschichte, doch letztlich bleibt der Handlungsrahmen identisch.



Angesiedelt ist das Abenteuer in einer Welt, in der sich vieles um die Geister dreht. Menschen und Geister leben in Symbiose und helfen sich daher gegenseitig, um ein frohsinniges Leben zu führen. Doch irgendetwas scheint zu Beginn des Spiels anders, denn viele Leute werden plötzlich von den Geistern verlassen. Auf der Suche nach den Hintergründen macht sich Milla in ihrer menschlichen Gestalt auf und durchsucht eine militärische Forschungseinrichtung. Dort trifft sie auf Jyde, der dort eigentlich nur nach seinem Mentor sucht. Gemeinsam entdecken sie allerdings, dass fiese Widersacher all das für die Geisterbeschwörung notwendige Mana der Menschen aufsaugen, um sich daran zu bereichern. Allerdings geht so ziemlich alles schief, woraufhin beide Hauptakteure flüchten müssen.

Kein guter Start, doch trotz aller Probleme wollen sie sich dem Bösen stellen und treffen dabei auch auf andere Charaktere, die sich dem Gespann anschliessen. Die Handlung wird mit vielen Unterhaltungen vorangetrieben, die immer mal wieder für einen Lacher gut sind. Neben einigen sehr hochwertigen Animeszenen gibt es sehr viele Zwischensequenzen in Spielgrafik zu erleben, die allerdings nicht ganz so hübsch anzusehen sind wie die erwähnten Renderfilmchen. Hier sieht man dem Titel das Alter dann doch an einigen Stellen an, denn viele Details bekommt man leider nicht zu Gesicht.

Tales of Xillia
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Daniel Dyba




Tales-of-Xillia


Tales-of-Xillia


Tales-of-Xillia


Tales-of-Xillia


Daniel Dyba am 01 Jul 2013 @ 21:09
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen