GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

War Thunder: First Look

Playstation 4 
Hersteller: Gaijin Entertainment
Publisher: N/A
Genre: Simulation und Sport: Simulation
Während PC-Piloten schon länger durch das kostenlose Online-Spiel War Thunder düsen, hatte Gaijin Entertainment auf der gamescom die PlayStation-4-Version im Gepäck, die noch in diesem Jahr erscheinen soll. Wir wollten wissen, wie sich die knatternden Kriegsflieger auf Sonys Next-Generation-Konsole spielen und haben im Pilotensessel Platz genommen.

Konkurrenz belebt das Geschäft

Wer bisher dachte, die Militärflugzeug-Simulation War Thunder sei nur ein müder Abklatsch von wargaming.nets World-of-Warplanes-Serie, dem dürften spätestens auf der diesjährigen gamescom die Augen aus den Höhlen geflutscht sein. Führten die Entwickler 2012 ihr Spiel noch in einem bescheiden-mickrigen Ständchen der Fachpresse vor, zählte War Thunder dieses Jahr zu den Highlights im Free-to-play-Sektor - den gamescom-Award für die beste Simulation inklusive. Das Spielprinzip ist simpel: Auf riesigen Karten intergalaktischen Ausmasses treffen zwei Teams aufeinander, um mit ihrer Maschine den anderen Fliegern die Propeller zu perforieren. Bisher liefern wir uns also klassische Dogfights, in Zukunft sollen wir aber auch mit Jeeps und Panzern durch die Pampa walzen dürfen. Und hier wird die Sache erst richtig interessant: Stahlkolosse, Transportvehikel und Flugzeuge in einer gewaltigen Schlacht, überall donnern Panzersalven, verbogene Metalltrümmer glitzern im Sonnenschein - das muss grossartig sein. Schade nur, dass wir davon noch nichts gesehen haben, denn auch auf der PlayStation 4 verschlägt es uns zunächst ausschliesslich in die Lüfte.

War Thunder Bild
So weit zur Theorie. Wir wollen selbst ein Auge auf die PS4-Portierung werfen, schnappen uns einen Controller und sind erst mal baff - die Sichtweite ist gewaltig, Hügel und Wälder sind noch in 50 Kilometern Entfernung sichtbar. Auch die Steuerung wurde hervorragend angepasst und fühlt sich einen Tick arcadelastiger an, als auf dem PC. Veteranen können aber auch an der Konsole ihren Joystick anschliessen und ihre Schrauben drehen. Apropos: Als wir gerade ein paar amateurhafte Flugmanöver in den Himmel zeichnen wollen, werden wir von Feindprojektilen zersiebt, ohne zu wissen, woher der Bursche plötzlich kommt. Keine zehn Sekunden später zeugt von unserer Kiste nur noch eine Pixel-Explosion am Berghang.

Mit etwas Übung wird man Meisterpilot

Beim nächsten Versuch klappt das Fliegen deutlich besser, wir fegen flach über die Karte und nehmen Flakgeschütze auseinander. Nebenbei wechseln wir immer wieder zu unserem Kollegen am Bordmaschinengewehr, der heranbrausende Kontrahenten zerpflückt. Grafisch ist War Thunder zwar keine Next-Generation-Offenbarung, doch das Geschehen läuft mit 60 Bildern pro Sekunde sehr geschmeidig. Auch die Militärflugzeuge, die allesamt aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stammen, sind einwandfrei modelliert. Kaum auszumalen, wie es hier zur Sache gehen muss, wenn gleichzeitig bis zu 16 Panzer und Flugzeuge über die Karte knattern, Bomben niederprasseln und kokelnde Fliegerwracks ins Wasser krachen. Dagegen wirkte unser kurzer Demo-Ausschnitt noch etwas schwach auf der Brust.

War Thunder Bild
Technisch hat die PlayStation 4 so viel Power, dass die Entwickler nicht einmal die Server limitieren müssen. War Thunder wird demnach einer der wenigen Mehrspielertitel, die das Crossplay-Feature unterstützen. Wer also bereits auf dem PC dabei ist, braucht sich kein neues Nutzerkonto anzulegen, um gegen PS4-Spieler anzutreten. Letztere werden allerdings nicht in den Genuss der Oculus Rift kommen, die War Thunder ebenfalls unterstützen soll. Weil sich Sony momentan querstellt, bleibt die Virtual-Reality-Brille ausschliesslich Computerpiloten vorbehalten.

War Thunder
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Mirco Kaempfer


Mirco Kaempfer am 21 Sep 2013 @ 11:16
oczko1 Kommentar verfassen