GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Atelier Iris 3 - Grand Phantasm: Review

  Playstation 2 

Dank KOEI hat Atelier Iris im letzten Jahr endlich den Sprung nach Europa geschafft. Nun ist hierzulande bereits der dritte Teil der japanischen Rollenspiel-Serie erschienen, der neben noch mehr Handlungsfreiheit und einer Spielzeit von über 100 Stunden auch ein wesentlich dynamischeres Kampfsystem verspricht. Das klingt nach einem echten Highlight. Ob das Spiel auch wirklich hält, was es verspricht, verraten wir euch in unserem Review.

Bei Atelier Iris 3: Grand Phantasm dreht sich alles um den jungen Edge und seine Freundin Iris, die beide einer Räuber-Gilde angehören und eines Tages ein achtteiliges magisches Buch entdecken, welches ihnen jeden Wunsch erfüllt. Hierzu müssen sie jedoch erst einmal alle seine Teile finden und zusammenführen, was wesentlich schwieriger ist, als es klingt. Damit ist die Geschichte zwar nicht besonders tiefgründig, vermag nicht zuletzt aufgrund der unterhaltsamen Dialoge allerdings trotzdem zu überzeugen.

Von einem Quest zum anderen

Die meiste Zeit werdet ihr bei Atelier Iris 3: Grand Phantasm mit dem Lösen von Quests verbringen, die mit der Hauptstory rein gar nichts zu tun haben. Nichtsdestotrotz müsst ihr diese allerdings zwingend erledigen, um euren Rang innerhalb der Gilde zu steigern. Denn nur wenn ihr einen bestimmten Dienstgrad erreicht habt, wird die Geschichte weitergeführt, welche dadurch leider sehr stark in den Hintergrund rückt. Dafür dürft ihr zumindest selbst entscheiden, in welcher Reihenfolge ihr die einzelnen Aufgaben erledigen wollt, was euch eine ziemlich grosse Handlungsfreiheit gibt. Um trotzdem stets den Überblick zu behalten, besitzt ihr ein übersichtlich gestaltetes Tagebuch, in dem eure Fortschritte schriftlich festgehalten werden.

Die Alterworlds

Der wohl wichtigste Ort im ganzen Spiel ist, neben dem Gildenhaus, zweifellos Iris Workshop, wo ihr euren Spielstand sichern könnt und eure Gruppe automatisch geheilt wird. Ausserdem habt ihr hier die Möglichkeit, diverse Gegenstände herzustellen, deren Rezepte ihr bereits gefunden habt. Für die Herstellung benötigt ihr jedoch auch noch die passenden Zutaten, welche ihr entweder kaufen oder in Fässern, Truhen oder Büschen kostenlos finden könnt. Manche Zutaten sind jedoch nur in Wäldern und Dungeons, den so genannten Alterworlds, zu finden, wo eine Menge Gefahren auf euch warten. Diese seht ihr, im Gegensatz zu vielen anderen japanischen Rollenspielen, allerdings bereits im Voraus und könnt ihnen dementsprechend ganz einfach aus dem Weg gehen. Allzu oft solltet ihr das jedoch nicht machen, da euch sonst wichtige Erfahrungspunkte durch die Lappen gehen.

Ob sich ein Kampf lohnt, seht ihr an der jeweiligen Farbe des Gegners. So bringen euch weisse Widersacher beispielsweise ordentlich Erfahrungspunkte, während ihr roten Feinden besser aus dem Weg gehen solltet, da diese für eure Gruppe noch zu stark sind. Blaue Gegner könnt ihr hingegen mit einem gut getimten Schwerthieb erledigen, ohne überhaupt in einen Kampf verwickelt zu werden. Da euch für das Erkunden der Alterworlds jeweils nur begrenzt Zeit zur Verfügung, ist das besonders wichtig. Habt ihr das Zeitlimit überschritten, werdet ihr automatisch wieder in die Stadt zurückbefördert, was teilweise ganz schön nervig ist. Schliesslich gibt es in den Alterworlds jede Menge zu entdecken und eine Reihe von Aufgaben zu erledigen, wofür ihr mit wertvollen Bonus-Gegenständen belohnt werdet.

Atelier Iris 3 - Grand Phantasm
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Tim Richter


Atelier-Iris-3---Grand-Phantasm


Atelier-Iris-3---Grand-Phantasm


Atelier-Iris-3---Grand-Phantasm


Atelier-Iris-3---Grand-Phantasm


Tim Richter am 14 Aug 2007 @ 12:56
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen