GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Beat Down - Fists of Vengeance: Review

  Playstation 2 

Das Traditionsunternehmen Capcom spielt nicht nur gerne mit Zombies und anderem Gesocks, sondern auch liebend gerne mit Strassenbanden und Mafiosi. In ihrem aktuellen Titel "Beat Down: Fists of Vengeance" lassen sie die Fäuste sprechen und schicken euch auf einen überaus brutalen und blutigen Rachefeldzug. Ob es die pure Gewalt schafft, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, erfahrt ihr in unserem Test.

Ja ja, so kann es einem ergehen. Ihr arbeitet für einen der respektabelsten Mafia-Bosse und führt ein erfülltes Leben voller Reichtum und Drogen. Da die Mafia jedoch immer wieder Rationalisierungsmassnahmen treffen muss, werdet ihr, mitsamt vier anderen Kollegen, bei einem Deal übers Ohr gehauen. Wie sollte es auch anders sein, wollt ihr Rache nehmen und das Imperium hochgehen lassen. Nun steigt ihr in den Sumpf des Verbrechens ein und wählt einen der fünf Charaktere (drei männliche und zwei weibliche). Drehpunkt der Racheaktion ist euer Versteck, welches sich in der Metropole Los Sombras befindet. Von dort aus plant ihr euren blutigen, mit Hass erfüllten Feldzug. Dass dabei einiges an Blut und gebrochenen Knochen auf dem Programm stehen, sollte selbstverständlich sein.

Oberstes Gebot bei "Beat Down: Fists of Vengeance" ist: "Wenn dir einer blöd kommt, dann hau ihm kräftig eine rein!". Genau so verfahrt ihr mit euren Gegnern, die am liebsten im Rudel auf euch losstürmen. Da das Spielprinzip hirnlos wie die Gegner und die Story daherkommt, benötigt ihr zum Gewinn eines Kampfes lediglich eine der drei Kampftasten. Ergo, Button-Smashing steht auf dem Programm. Seid ihr mit einigen Anhängern unterwegs, könnt ihr auch im Team angreifen und damit euren Gegnern kräftig den Allerwertesten versohlen. Sollte einer partout nicht aufgeben, könnt ihr ihn auch verhöhnen und damit seine Lebensenergie absaugen. Habt ihr es geschafft, den Halunken zu bezwingen, könnt ihr euch den Typen schnappen und entweder ausrauben, verhören, auf eure Seite ziehen oder mit einem überaus brutal in Szene gesetzten Finishing-Move beseitigen.

In den hiesigen Geschäften von Los Sombras müsst ihr euch ständig neu einkleiden, mit Schmuck behängen, tätowieren lassen oder sogar einer plastischen Chirurgie unterziehen, damit ihr dem Ärger mit der Mafia und mit dem Gesetz aus dem Weg gehen könnt. Und nun festhalten: Wenn ihr auf der Strasse erkannt werdet, führt dies zu einem Kampf. Die Metropole Los Sombras ist in mehrere Areale unterteilt, zwischen denen ihr immer hin und her pendelt. Gross sind diese jedoch nicht gerade ausgefallen und nach jedem Verlassen müsst ihr euch einer erbarmungslosen Ladezeit unterwerfen. Apropos Ladezeiten, es ist fast unglaublich, wie viele Ladezeiten auf solch eine kleine Disc passen. Nach jeder Aktion folgt eine Ladesequenz.

Beat Down - Fists of Vengeance
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Daniel Hanin

Daniel Hanin am 10 Okt 2005 @ 08:27
oczko1 Kommentar verfassen