GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Far Cry 2: Review

  Playstation 3 

Lasst uns eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit machen. Genauer gesagt, in das Jahr 2004. Zu dieser Zeit veröffentlichten Crytek ihren tropischen Shooter Far Cry und setzten neue Massstäbe. Far Cry 2 hingegen wurde von Ubisoft Montreal entwickelt, schickt euch in die Wüste, äh, nach Afrika und will erneut für Aufsehen sorgen. Es scheint alles zu passen: Ein frisches, unverbrauchtes Setting, ein erfahrenes Entwicklerteam, massig Action und eine Welt voller frei wählbarer Entscheidungen. Ob dies jedoch für den Genrethron reicht oder doch alles nur Mittel zum Zweck ist, erfahrt ihr in unserem Test.

Dabei beginnt die Geschichte von Far Cry 2 wie ein Hollywoodstreifen. Nachdem ihr euch für einen von neun Helden entschieden habt, sitzt ihr in einem gammeligen Taxi und werdet durch ein fiktives afrikanisches Land chauffiert. Da euer Charakter anscheinend stumm ist - ihr werdet von ihm kein einziges Wort im Spiel hören - übernimmt der Taxilenker das Reden und erzählt euch ein wenig über das Land.

Nachdem ihr das kleine Städtchen Pala erreicht habt, verschwimmt eure Sicht und ihr seht nur noch gelb. Wie es kommen muss, fallt ihr auch noch in Ohnmacht - toller Urlaubsbeginn! Kurze Zeit später wacht ihr in einem heruntergekommenen Zimmer auf und könnt euch an nichts erinnern. Ihr könnt nur schwer erkennen, wer sich an euren Sachen zu schaffen macht. Es ist der Schakal, ein erbarmungsloser Waffenhändler und er sieht sich eure Auftragsnotizen an. Nachdem er euch ausgelacht und mit einer Waffe bedroht hat, verschwindet er. Ihr hört nur noch Schüsse und Explosionen. Ihr versucht also noch, so schnell es geht, den Raum zu verlassen, werdet aber auf offener Strasse angeschossen und bleibt schwerstverletzt liegen.

Ihr überlebt das wie durch ein Wunder, erfahrt aber keine Einzelheiten über den Angriff. Es wird auch nicht geklärt, warum euch die beiden Bürgerkriegsparteien UFLL (United Front for Liberation and Labour) und APR (Alliance for Popular Resistance) mit gefährlichen Aufträgen versorgen. Sei's drum. Hauptsache, ihr erfüllt euren heiklen Auftrag! So müsst ihr einmal zum Beispiel Plantagen den Erdboden gleichmachen, dann wieder möchten eure Auftraggeber, dass ihr Gold klaut oder einen einflussreichen Politiker umnietet. Um an die weitläufigen Ziele zu gelangen, seid ihr auf vier Rädern oder per Motorboot unterwegs. Die einzelnen Ziele sind stets gut bewacht und die Patrouillen hören den kleinsten Lärm. Da sind wilde Schiessereien nicht zu verhindern. Das ist auch gut so, denn diese machen in Far Cry 2 mächtig viel Spass. Die Gegner verhalten sich stellenweise sehr intelligent und versuchen alles, um euch das Licht auszupusten.

Far Cry 2
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Daniel Hanin


Far-Cry-2


Far-Cry-2


Far-Cry-2


Far-Cry-2


Daniel Hanin am 09 Nov 2008 @ 17:12
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen